Abmahnung wegen Kommentar-Abo-Funktion (Subscribe to comments)?

Wie Jan drüben beim Upload-Magazin berichtet, gibt es ein theoretisches Abmahnproblem durch die Funktion zum Abonnieren neuer Kommentare per Email. Das stimmt natürlich. Es könnte jemand eine beliebige Email-Adresse eingeben. Dies wird nicht überprüft und führt dazu, dass der Inhaber der Adresse eine oder mehrere Emails bekommt ohne diese zu wünschen. Das ist auch der Grund warum „Die Seite einem Freund empfehlen“-Funktionen und andere gefährlich sind. Ich kenne die Gefahr und setze das Plugin trotzdem ein, da ich denke, dass die Gefahr überschaubar ist. Muss natürlich jeder für sich entscheiden.

0 Gedanken zu „Abmahnung wegen Kommentar-Abo-Funktion (Subscribe to comments)?“

  1. Na, das war ja mal wieder klar. Nur gut dass ich eine Privatperson bin und mein Blog nicht kommerziell ist (ausserdem ist bei mir nix zu holen)

    @Frank
    Wäre vielleicht hilfreich wenn all, die darüber bloggen einen Trackback zum Autor des Plugins (http://txfx.net/code/wordpress/subscribe-to-comments/) einfügen. Dann würde er wohl mitbekommen wie ernst das ganze ist.

    Ich würde mir ein „Double Opt-IN“, eine Blacklist und die Möglichkeit als Blogbetreiber jede Suscription erst freischalten zu dürfen, wünschen.

  2. Nix für ungut, ich halte weder was davon den Betreiber mit Trackbacks zuzuspammen, noch halte ich was von Double-Opt-In bei Kommentarbenachrichtigungen. Vielleicht sollten diejenigen, die jetzt nach einer Lösung schreien erstmal überlegen was ein wirklich gangbarer Weg dafür wäre. Double-Opt-In ist in meinen Augen definitiv ein Killer dieser Funktion. Viel zu viel Aufwand für eine solche Funktion.

  3. Wetten, dass entweder „Abos moderieren“ oder „double-opt-in“ sich als die einzige rechtssichere Lösung entpuppen wird. Dafür wird ein „internetaffines“ Gericht in .de schon sorgen.

    Im Grunde ist auch kein technischer Unterschied zwischen unverlangt zugesandten E-Mails, Spam oder eben Kommentarbenachrichtigungen zu erkennen, also passt solch ein Entscheid von der juristischen Logik her sicher 1 A.

  4. @Puh ich habe den Autor bereits eine E-Mail geschrieben, ich glaube nicht, dass er deutsch spricht, also macht es auch keinen Sinn Ihn mit Trackbacks zuzudonnern.

  5. Vielleicht müssen wir somit wieder alle zu dem zurück kommen, was es vor besagten Plugin gab. Nämlich ganz normal den Kommentar-Feed abonnieren, wobei ich diese Lösung auch nicht so toll finde.

    Dieses Double-Opt-in verfahren, da bin ich mir persönlich nicht so ganz sicher ob das nicht wirklich die Funktion killen würde. Aber auf der anderen Seite mag es in DE nun mal so sein, das aus solch einer kleinen Sache ganz schnell eine große Abmahnwelle entstehen könnte, wenn es ein paar findige Miesepeter mitbekommen und sich das zu eigen machen würden dann. Das wäre alles andere als schön dann.

    Ausführlich die Problematik für DE disskutieren, das wäre wohl erst mal ein Ansatz dafür. Dann sich im Anschluss darüber Gedanken machen wie man das ganze, zumindest für Deutschland sicherer machen könnte.

    Das wäre so mein Ansatz zu dem Thema. ;)

  6. Ich kann das Wort „Abmahnung“ wirklich nicht mehr hören! Eines Tages werde ich aufstehen, den Rechner anmachen und in einem meiner abonnierten Feeds lesen, das jemand angemahnt wurde, weil er in seiner Wohnung ungeschützt rumgepupt hat.

    Man muss im Netz wirklich dermaßen aufpassen – ich bin persönlich schon 3x abgemahnt worden (damals war ich in guter Gesellschaft – mit mir wurden über 1100 Leute gleichzeitig abgemahnt worden).

    Das macht irgendwie keinen Spaß mehr ….

  7. @Robert: Moderation wird hier nicht wirklich helfen. Double-Opt-In ist meinen Augen der Killer dieser Funktion. Ich habe mir seit heute morgen einige Gedanken zu dem Thema gemacht und wollte eigentlich heute Nachmittag noch darüber bloggen und einige Möglichkeiten zur Diskussion stellen. Leider bin ich im Moment komplett Antriebslos. Vielleicht packts mich aber heute Abend nochmal.

    Zugegebenermaßen sehe ich das nach einigen Gesprächen nicht mehr ganz so locker wie heute morgen. Ich werde vermutlich das Plugin hier auch erstmal deaktivieren.

  8. Hallo Frank!

    Ich habe mir den Artikel auf upload-magazin.de durchgelesen. Stimmt es, dass von den Abmahnungen nur gewerbliche Blogs betroffen sein können?

    Denn habe ich den Fall, dass mein Blog “gewerblich” ist, könnten solche unerwünschten E-Mails als Spam ausgelegt werden.

    Ich betreibe meinen Blog auf „privater Ebene“, komplett ohne Werbung. Ist es auch für mich ratsam das Plugin zu deaktivieren? Leider hat der Autor des ursprünglichen Beitrags die Kommentarfunktion deaktivert, sodass ich meine Frage einfach mal hier stelle. Ich hoffe Du kannst mir helfen, auch wenn Du kein Anwalt bist ;-). Vielleicht hast Du ja nähere Infos dazu?

    Gruß
    Michael

  9. Hallo Michael,

    nein, so wirklich helfen kann ich Dir hier nicht. Es geht bei Spammails in DE meines Wissens primär um den werblichen Charakter, was vermutlich eine Website mit gewerblichem Hintergrund voraussetzt. Ob es allerdings grundsätzlich Möglichkeiten gibt auch gegen „private Spammer“ (Stichwort Belästigung) vorzugehen, kann ich Dir nicht sagen.

    Aus heutiger Sicht kann ich Dir nur raten mit dem Thema unbedingt sehr sensibel umzugehen. Also: Lieber auf Nummer sicher gehen und deaktivieren.

    Auch die jetzt beliebter werdenden Versionen mit Bestätigungsmail sind nicht wirklich sicher, was auch der Grund ist, warum hier im Moment keins dieser Plugins im Einsatz ist.

  10. Ich habe diesen Thread aufmerksam gelesen und kann es nicht fassen…Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit diesen Themen, da ich auch einen gewerblichen Blog betreibe (welchen ich hier NICHT angebe..) Es ist unglaublich was das deutsche Abmahnwesen für Blüten treibt. Wir sollten das alles irgendwann abschaffen, da wir offensichtlich keine Chance haben… Ist das eine Problem gelöst (wie z. B. Google Analytics…) sind wir beim nächsten… Es macht einfach keinen Spaß mehr…

Kommentar verfassen