Artikelformat

Jabber: Nachgefasst – FAQ und Links

Ich freue mich sehr, dass mein Jabber-Beitrag von gestern so großen Anklang gefunden hat. Das zeigt, dass Jabber definitiv immer mehr ein Thema ist und man dran bleiben sollte gerade Einsteigern die Thematik näherzubringen und Vor- wie Nachteile aufzuzeigen. Neben über 20 Kommentaren und Trackbacks haben mich einige Mails und Jabber-Nachrichten erreicht, die weitere, im Artikel ungeklärte, Fragen aufgeworfen haben. Daher will ich heute nochmal nachfassen und diese Fragen klären und noch ein paar Links nachliefern.

Jetzt gibt es Jabber-Special, das alle Blogbeiträge zum Thema Jabber zusammenfasst und gerade für Neulinge eine gute Informationsquelle zum Thema Jabber / XMPP darstellt.
» zum Jabber-Special

Aber zuerst will ich noch ein für mich nicht unwichtiges Feature erwähnen, dass ich gestern leider total vergessen hatte: MUC – MultiUser Chats sind ein zentrales Feature bei Jabber und stellen vollwertige, permanente oder temporäre Chaträum dar und ermöglichen vielen Usern gleichzeitig miteinander zu kommunizieren. Diese Chaträume unterscheiden sich von Konferenzchats, wie sie z.B. bei Skype geführt werden können primär durch die Tatsache, dass sie ohne direkte Einladung zugänglich sind, wenn die Adresse bekannt ist. Ein Skype Gruppenchat z.B. kann – einmal verlassen – nicht selbständig wieder betreten werden. Des weiteren hat Skype eine etwas seltsame Art verpasste Gesprächsinhalte nachzuliefern, was immer wieder zur Verwirrungen führt. In Oliver Gassners wirrtuellem Wohnzimmer, einem kleinen Skype-Bloggerchat, bekommen das die Teilnehmer immer wieder zu spüren. Ein Jabber-MUC kennt diese Probleme nicht. Er verhält sich ähnlich einem IRC-Chat – also Serverbasiert. Für alle Testwilligen habe ich auf meinem Jabber-Server mal einen Raum eingerichtet. Die Adresse des Raums ist wohnzimmer@conference.blogim.de.

Apropos testen: Der von mir installierte Jabberserver befindet sich aktuell in einer Art Teststadium wobei die Chancen recht hoch sind, dass er bestehen bleibt. Wer von den Bloggern unter Euch gerne zum testen einen Jabber-Account haben möchte und damit leben kann, dass ich keinen professionellen Support dafür biete, darf sich gerne in den Kommentaren melden. Die Transportservices zu ICQ, MSN, AIM und Yahoo stehen derzeit nur ausgewählten Testpersonen zur Verfügung, alle anderen Features biete ich aber gerne anderen Bloggern zum testen an. Wer also will kommentiert hier mit Link zum Blog und der entsprechenden E-Mail-Adresse im Feld – ich schicke dann die Login-Daten per Mail ;)

So nun aber genug gesabbelt. Wie versprochen hier eine kleine FAQ der aufgetretenen Fragen:

Gibt es einen Webchat für Jabber?
Ja, JWChat basiert auf Ajax und ist (nach einem ersten Blick gestern) nicht ganz trivial zu installieren. Was anderes hab’ ich auf die schnelle nicht gefunden. Evtl. kennt jemand noch eine gute Lösung – dann bitte auch in den Kommentaren melden.

Ist Jabber sicherer oder unsicherer als andere Messenger?
Grundsätzlich sicherer. Zu nahezu jedem Jabber-Server ist eine SSL-Verbindung möglich – also eine verschlüsselte Verbindung. Des weiteren laufen Jabber-Nachrichten grundsätzlich nur über die beteiligten Serverbetreiber (von Absender und Empfänger der Nachricht), nicht aber über einen zentralen Server der von einem Unternehmen für das ganze Netzwerk betrieben wird. Die Missbrauchsmöglichkeiten sind damit erheblich eingeschränkt.

Welche Software ist die beste für Jabber?
Darauf gibt es natürlich keine allgemeingültige Antwort. Um richtig Spaß an Jabber zu haben, sollte es ein Client sein, der möglichst viele Features unterstützt. Diese Features gehen weit über die Standardfunktionalität von herkömmlichen Messenger hinaus. Sehr gut eignen sich zum Beispiel Pidgin (ehemals Gaim) und PSI, die beide für mehrere Betriebssysteme erhältlich sind. Der große Unterschied der beiden ist, dass Pidgin nativ mehrere Netze unterstützt – ähnlich Trillian. Hier sind also keine Jabber-Transports nötig um zu ICQ, MSN, etc. verbinden zu können. Eine umfangreiche Übersicht über verfügbare Clients gibt es bei Jabber.org.

Zum Abschluss noch ein paar Links über die ich seit gestern gestolpert bin und die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

Weitere Links gibt’s gut sortiert bei Mister Wong.

  • Pingback: Basic Thinking Blog » Jabber II.

  • http://www.injelea.de/plog Frank Hamm

    Jabber wird auch von Twitter unterstützt. In Verbindung mit z.B. Pidgin eine super Sache (z.B. blinkt es in der Taskleiste, sobald neuer Tweet da ist) . How-To gibt es bei Gerrit

  • http://www.neunetz.com/ marcel weiss

    Ich hatte mal versucht Twitter über Jabber anzusprechen. Klappte aber irgendwie nicht. Hmm.

  • http://m.zung.us mzeecedric

    hab grad versucht dein jabber-wohnzimmer zu betreten. das mit oli’S skype-wohnzimmer ist echt nervig, vor allem weil ich miranda und das skype-plugin verwende, da funktioniert der chat nicht richtig und ich hab immer 1000 msg nach dem einloggen erhalten. Chatrooms via Jabber hab ich auch noch nie getestet, also autho-dings mich doch bitte mal. ;-).

    @marcel Twitter via jabber klappt bei mir eigentlich ganz gut.

  • Pingback: Blog » Google Talk bald mit MUC? » Frank Helmschrott

  • http://lernblogger.de Christian Dröge

    Was man neben jwchat noch erwähnen kann, ist muckl. Damit kann man einen MUC betreten, ohne dass man einen Jabber Account besitzen muss, ähnlich den vielen webbasierten IRC Clients. Wer es mal testen möchte, kann es z. B. bei http://muckl.draugr.de ausprobieren.

  • http://sodl-mania.de SODL

    Hmm… Pidgin sieht wirklich gut aus, aber ich bekomme meinen Google-Talk Account damit nicht zum Laufen. Hat denn jemand eine idiotensichere Anleitung? :-)

  • http://blog.helmschrott.de Frank Helmschrott

    ja, Google :)

  • Pingback: aloha WEBLOG - spreading the aloha spirit » links for 2007-04-27 through 2007-05-09

  • Bob Malzan

    Hallo Frank,

    du scheinst dich im Chat/Jabber Thema schon super auszukennen, daher hoffe ich, dass du mir weiterhelfen kannst.

    Ich möchte gern eine Website implementieren über die man direkt per Chat oder noch besser VoIP gebührenpflichtige Beratung erhält, z.B. juristische Informationen. Das soll ähnlich wie mit den 0900er Nummern laufen. Jabber scheint mir zumindest den Chat-Teil dieser Anforderung erfüllen zu können (wenn man ein paar Zusatzfunktionen dazubastelt, wie z.B. einen Gebührenzähler). Schätzt du das auch so ein?

    Mich interessiert alles, was dir zu dieser Aufgabenstellung zu sagen hast, falls dich das reizt *smile*

    Bob