Mighty Mouse reinigen wenn der Scrollball klemmt

Jeder der einen Mac sein eigen nennt kennt wohl das Drama mit der Mighty Mouse: Der wirklich gut zu bedienende Scrollball ermöglich 360°-scrollen und verdreckt dabei schneller als man ihn reinigen kann. Wobei – reinigen kann man ihn eigentlich offiziell gar nicht, denn die Maus ist verklebt – unglaublich aber wahr, aber ein Gegenstand der quasi per definition verdreckt ist nicht wirklich zu reinigen. In den 3 Monaten in denen ich nun am apfeln bin ist mir nichts begegnet, was eine dermaßene Fehlkonstruktion wäre.

Ich mag die Mighty Mouse ansonsten wirklich gerne. Sie ist leicht, gut zu bedienen, liegt gut in der Hand. Okay das ist alles Geschmackssache, aber wie gesagt: mir taugt’s. Heute hat umdrehen und kräftiges scrollen nichts mehr geholfen – der Scrollball war nicht mehr zu scrollen zu bewegen. Dank Julian Schrader und Twitter war Abhilfe schnell gefunden. Julians Anleitung in diesem Video habe ich direkt mal „nachgespielt“:

Julians Video und den Beitrag dazu gibt’s hier.

Die Reinigung ist doch kein geringer Aufwand und wenn das nun nicht mind. 1 Monat hält, dann muss ich mir wohl eine Alternative überlegen. Leider gibt’s keine wirklich gute. Die beste ist noch die Revolution MX von Logitech, wobei die leider nur funkt und nicht bluetooth’ed, was wieder einen zusätzlichen USB-Dongle mit sich bringt. Die einzige brauchbare Bluetooth-Maus (abgesehen von der kabellosen Mighty-Mouse) kommt wohl von Microsoft – allerdings vermutlich ohne brauchbare OSX-Treiber.

Falls hier jemand eine Empfehlung aussprechen möchte – immer her damit.

0 Gedanken zu „Mighty Mouse reinigen wenn der Scrollball klemmt“

  1. Ist ja doch ein ordentlicher Aufwand, wie kann man so einen Mist konstruieren? Mag das Ding sonst noch so gut sein, aber das geht doch gar nicht. Zumal… Wie schaut’s mit der Garantie aus?

    Dass M$ keine Mac-Treiber mitliefert, sollte klar sein. Du würdest ja keine Konkurrenz-Produkte unterstützen. Mac-Treiber liefert glaube ich Logitech mit, aber ich stehe als Linuxer noch schlechter da…

  2. cool, meine maus lag schon seid 3 monaten in der schublade und jetzt liegt sie auf meinem schreibtisch – total zerpflückt. da das wetter so schön ist, werd ich sie erst später zusammen bauen. jetzt heißt es, sonne haschen!

  3. @Markus: Naja mit Logitech-Unterstützung siehts doch unter Linux noch recht gut aus oder? Also natürlich nicht offiziell aber ansonsten gibts ja aufgrund der hohen Verbreitung recht viele Tipps und Tools.

    @Julian: mal sehen – ich glaub ja noch nicht dran ;)

    @pepe: die ist mir wohl aufgrund ihrer Farbe nicht aufgefallen :) Abgesehen davon hat sie kein Ladegerät.

    @marten: Viel Erfolg beim zusammen bauen – bissl fummelig isses schon.

  4. Weiß klingt besser ;-)

    Akkus: ja nee aber dieses rumgefummel mit akkus die nach dem 20. mal laden schon nur noch 20% der Kapazität haben… ich weiß nicht aber ich arbeite so 14-16 stunden am Tag mit so einer Maus… mir reicht das schon bei Fernbedienungen etc. mit den Akkus…

  5. Ich ziehe mein olles Billig-Logitech-Schwarzplast-Zeigegerät jeder ‚mächtig‘-Errungenschaft vor – ich hab’s echt ein Weilchen probiert.

  6. Es geht auch einfacher: In der Apotheke gibt’s spezielle Zahnseide, um unter Brücken und Prothesen zu reinigen – sehen ein bisschen aus wie Mini-Flaschenbürsten. Die haben eine Einfädelhilfe, d. h. an der einen Seite ist die Zahnseide etwas dicker und mit Wachs oder Kunststoff verstärkt. Damit kommt man prima unter den Scrollball. Wenn man dann dabei die Kugel hin und her dreht und anschließend wie empfohlen das Ganze dann noch umdreht und mit dem Scrollball auf einem Tuch hin- und herfährt, geht’s wieder.

Kommentar verfassen