SEO-Kommentar-Spam: No-Nofollow-Liste gefällig?

Ich bin ehrlich gesagt langsam nicht mehr sicher ob ich meine Haltung zu nofollow in Blog-Kommentaren nochmal ändern soll. Grundsätzlich sehe ich das immer noch genauso wie damals, aber wenn ich mir das SEO-Gespamme von Rene Riester, Toni Toner und Karl Kredit in letzter Zeit so anschaue – denen ist nichts heilig. Offenbar ists denen auch egal, dass sie damit ihre Kunden in Schwierigkeiten bringen können.

Achja – worum es eigentlich geht: Ein paar SEO-Spacken meinen wieder mal eine Liste mit Blogs in den Umlauf bringen zu müssen die ohne das nofollow-Attribut in den Kommentaren daherkommen und sich daher wunderbar eignen um die Seiten von Kunden in den Suchmaschinen nach oben zu treiben. Von meinen bzw. den von mir betreuten ist glücklicherweise keins dabei, dennoch ist das ganze unter aller Kanone. Dass es nicht lange dauert bis die Kommentarlinks der in der Liste befindlichen Blogs entwertet und damit nicht nur für Spammer sondern auch für jeden anderen unnütz werden, kann man sich denken.

Ich bin nicht der einzige der sich darüber aufregt.

24 Gedanken zu „SEO-Kommentar-Spam: No-Nofollow-Liste gefällig?“

  1. Ich kann nicht verstehen, wie man sich als SEO-Blogger so in die Nesseln setzen kann. War doch abzusehen, dass das Echo deftig ausfallen wird, insbesondere wenn man noch einen Haufen SEO-Blogs in die Liste packt. *kopfschüttel*

  2. vielleicht war das ganze aber auch nur eine einige Traffic-Aktion. Denn die Liste hat einen riesigen Aufschrei erzeugt der einen Haufen Backlinks zur Folge hatte ;)

    Nur mal so, als Einwurf :P

  3. Wäre genau so eine Schweinerei, sich seinen Traffic auf Kosten anderer Blogs zu holen. Ich denke, den sollte man mal so zuspammen, wie einige von der Liste es jetzt erwarten dürfen. Vielleicht ist er dann kuriert.

  4. Hallo Markus,

    die Liste ist dich längst wieder entfernt und wie haben uns ausgiebig entschuldigt.

    Des Weiteren haben wir mit dem gleichen Spamaufkommen zu kämpfen, wie andere Blogs auch. Des Lesern unseres Blogs ist unsere Meinung im bezug auf Kommentarspam aufgrund eiens ausführlichen Posts zu diesem Thema auch bekannt.

    Natürlich ist die Aktion nach hinten losgegangen, wir haben es halt etwas falsch eingeschätzt. Aber wenn wir für mehr positive und konstruktive Kommentare auf den gelisteten Blogs gesorgt hätten, wäre das doch toll gewesen.

    Wir sind nicht die schlechtesten.

    Liebe Grüße,
    Constantin

  5. „vielleicht war das ganze aber auch nur eine einige Traffic-Aktion.“
    Da kann man sicher mehr Kreativität erwarten oder?
    Ich hoffe das alle die darüber geschrieben haben ihre Links auf nofollow gesetzt haben.

  6. Da kann man sicher mehr Kreativität erwarten oder?

    ja, aber das Ziel hätten sie erreicht, wenn es so gewesen wäre. 99% der User die die Einträge gelesen haben, haben sich bestimmt gedacht: „Ooooh, die Liste muss ich sehen“ oder haben aus reiner Neugier mal geklickt. Denn auch als die Liste entfernt war, haben Blogger darüber geschrieben, viele zwar „nur“ weil sie es irgendwo gelesen haben, aber verlinkt wird trotzdem. Aber ob der ganze Traffic es wehrt ist seinen Ruf zu schädigen, ist wieder eine andere Frage. Denn die Stellungnahme hat nicht gerade positives bewirkt.

  7. Auch ich war einigermaßen erstaunt:
    Irgendein Autor von SEOUnited hatte doch tatsächlich versucht eben über meinen Blog Kommentar-Spam zu verbeiten. Kurze Zeit später dann diese Liste. Grund für mich, den Blog aus dem Feedreader zu schmeißen.
    Schmerzlich an der Sache ist nur: Ich verachte nofollow, gehe aber davon aus, dass nicht jeder, der sich seriös mit dem Thema SEO beschäftigt (und das sollte man eben auch von dem Blog der jetzigen Diskussion erwarten) meine Verachtung für dieses Attribut nicht schamlos ausnutzt.
    Dass man einige Möchtegern-SEOs immer wieder bei Kommentarspam erwischt ist klar. Und auch das Ausschalten des doFollow-Plugins hat bei mir keine Abhilfe geschafft. Zudem begrüße ich es, wenn Google und Konsorten gute Kommentatoren zu ihren eigenen Webseiten verfolgt.
    Aber eben das sind alles keine Gründe dafür, mich und Blogs, die ähnlich verfahren, auf eine solche Liste zu setzen, die dann dafür sorgt, dass man mit noch mehr Spam belästigt wird…

    Bleibt für mich nur noch eine Frage: War ich selbst auch auf dieser Liste? Denn das würde mich schon brennend interessieren! ;)

  8. Hallo Leute,

    das reaktivieren von nofollow wird auch nicht helfen. Was ich mittlerweile mache (inspiriert von einem Kommentar in meinem Weblog) ist bei solchen Kommentaren, einfach die URL, also die Web-Adresse von „Lampen Peter“, „Kredit Karl“ und „Versicherungen Jürgen“ zu löschen. Das ärgert die mehr, als wenn der Kommentar ganz gelöscht wird oder mit nofollow versehen wird.

    Und das ärgert die deswegen, weil sie genau wissen das sie ertappt wurden und das sie sich nicht nur die Mühe umsonst gemacht haben, sondern das der Kommentar dennoch sichtbar ist, aber ohne einen Verweis.

    Mit dieser Taktik konnte ich den manuellen Spam stark zurückfahren.

  9. @Perun: Ich bewundere dich für deine Geduld – und bezweifle gleichzeitig, dass das diese Klientel wirklich ärgert oder gar vom nächsten Spam abhält.

    Wenn ich der Meinung bin, dass ein Kommentar Spam ist, fliegt er raus. Punkt.

  10. Guten Morgen,

    Mal im Ernst…diese blöden NoNoFollow Listen bringen nur Ärger. Ein echter SEO wählt seine Blogs von Hand aus und hinterlässt dann seinen passenden Betrag.

    Auf die Dauer macht man sich durch die No nofollow Listen keine Freunde!!!
    Die Blogbetreiber freuen sich auch nicht über massenweise blöde kommentare von linkgeilen Typen!!!

    gruß thorsten

  11. Hi all

    Ich habe noch nie was von diesen nofollow Links gehalten aber was mittlerweile mir schon öfters aufgefallen ist das Linkpartner die man schon ewig verlinkt hat auf einmal die ausgehenden Links auf Ihren Interentseiten mit nofollow kennzeichnen sehr traurig das ganze.

    mfg
    Alex

  12. Ich habe inhaltsfreie Kommentare die nur SEO Zwecken dienen sonst immer gelöscht. Wer sich die Mühe macht tatsächlich themenbezogen zu kommentieren, den habe ich gewähren lassen.

    Seit gerade eben bin ich dazu übergegenangen SEO Spam Kommentare nicht mehr zu löschen. Ich ändere nun die URL und biege sie auf eine eigene Seite um. Dort protokolliere ich die Spams samt ihrer ursprünglichen URL (natürlich nicht verlinkt). Vllt. stolpert ja mal eine Auftragegeber über meine „Wall of Shame“.

Kommentar verfassen