Subscribe to comments und die einzige wirkliche Alternative

Ich hab ja gestern schon darüber geschrieben, dass es Jan Tißler vom Upload-Magazin mit einer Abmahnung in Verbindung mit Subscribe-to-comments erwischt hat. Nach reiflicher Überlegung habe ich mich nun doch entschlossen ebenfalls zu handeln und das Plugin rauszuwerfen. Da es keine echte Alternative gibt, wird es hier (wie ursprünglich vor Subscribe-to-comments) die Kommentare wieder per RSS-Abo geben. Das ist rechtlich bombenfest und ohne Plugin zu realisieren.

Ihr fragt Euch jetzt warum ich nicht das „CommentMailer„-Plugin einsetze, das ja die Bestätigungsmail bietet, die wir – wie bei Newsletter – in DE rechtlich bräuchten. Es gibt zwei Gründe: Ich halte Double-Opt-In für Newsletter und Registrierungen bei Webdiensten zwar für gut, für die Kommentarbenachrichtigung jedoch für kräftig oversized. Zudem muss beim CommentMailer jeder neue Kommentar bei einem weiteren Blogbeitrag wieder bestätigt werden. Das hat zur Folge, dass jemand der es böse meint nun bei 20 Beiträgen eine falsche Email-Adresse einträgt und der Inhaber dieser Email-Adresse in der Folge 20 Bestätigungsmails bekommt. Legt er es so drauf an, wie vielleicht derjenige, der Jan die Abmahnung geschickt hat, dann stehen die Chancen für eine Abmahnung hier mindestens genauso gut. Für diejenigen die es gar nicht böse meinen ist es einfach nur nervig. Viele von Euch kommentieren hier regelmäßig – da wär’s schlichtweg unsinnig bei jedem Kommentarabo wieder den Bestätigungslink zu klicken. Andersrum gesehen wäre es wohl rechtlich wieder nicht wasserdicht wenn die Bestätigung nur einmal vorgenommen würde. So oder so Mist.

Demzufolge ist Subscribe-to-comments hier erstmal aus. Über den Kommentaren zu jedem Beitrag findet ihr in grüner Farbe markiert einen Link zum abonnieren der Kommentare per RSS. Ich weiß, dass das eine große Umstellung für diejenigen ist, die das bisher nicht benutzt haben und ich muss selbst erst noch nach dem richtigen Client für sowas suchen. Ich hatte mir das schon länger mal vorgenommen. Vielleicht findet sich ja jemand, der eine nette AIR-Anwendung dafür bastelt, die wir dann auf allen Plattformen benutzen können.

Warum RSS nun doch wieder nicht die einzige Alternative ist, schreibe ich vielleicht später oder in den nächsten Tagen noch in einem eigenen Beitrag.

Update: Patrick weist in den Kommentaren auf RSSFwd hin, einem Webdienst der RSS-Feeds zu Emails portiert und bei Aktualisierungen eben eine solche schickt. Geniale Sache, werd ich mal ausprobieren.

0 Gedanken zu „Subscribe to comments und die einzige wirkliche Alternative“

  1. Ich habe das Plugin soeben auch deaktiviert und warte nun auch ert einmal ab was so passiert. Die alternative mit dem RSS Feed ist eigentlich keine Alternative aber ich sehe im Moment auch nur diese Lösung.

  2. Das wird eine Diskussion den Kommentaren aber ziemlich erschweren. Ich persönlich bin kein Freund von RSS-Abos.

    Du hast in deinem Text übrigens ein paar Fehler: „gibt es hier kein möglichkeit“…

  3. Tja, STC habe ich natürlich auch deaktiviert und biete auch erstmal nur das Feed für die Kommentare an. Das aber ist eindeutig für die meisten Besucher zu umständlich und fördert so nicht eine angeregte Diskussion.

    Für mich selbst nutze ich dann doch auch erstmal noch CoComment. Die Frage ist nur, ob dessen Integration in mein Blog auch noch sinnvoll ist. Je nachdem wieviele Besucher diesen Dienst überhaupt nutzen.

  4. Man könnte ausschließlich registrierten Benutzern STC anbieten. Die Stammleser hätten wahrscheinlich kein Problem sich einmalig zu registrieren. Im Grunde genommen müsste man STC dann so abwandeln das Benachrichtigungen nur an registrierte Leser geschickt werden bzw. die Auswahlbox nur registrierte Leser zu sehen bekommen. Zweite Lösung ist wohl die einfacher, bedarf aber auch einen Eingriff in den Sourcecode von STC.

  5. Ich persoenlich benutze fuer Weblogs, welche kein E-Mail-Abo anbieten, schon seit laengerem RSS FWD (http://www.rssfwd.com/).

    Man traegt einfach die Feed-URL ein und bekommt die neuesten Beitraege/Kommentare dann per E-Mail zugeschickt. Ich glaub‘ die bieten auch ein Bookmarklet an, aber das funktioniert bei den Kommentar-Feeds leider nicht so toll.

    Greetings

  6. Pingback: Untersinnlich

Kommentar verfassen