Woopra: Live-Statistik-Fernsehen der Extraklasse

Heute gibts mal wieder was für Statistikfreaks wie mich. Einige von Euch kennenn vielleicht bereits Reinvigorate über die ich vor knapp einem Jahr schon mal geschrieben habe. Leider sind sie bis heute nicht aus der Beta-Phase gekommen und haben offensichtlich auch die Weiterentwicklung aufgegeben. Das eigentlich sehr viel versprechende Tool Snoop, dass es unter Windows und Mac (und Linux mit CygWin) ermöglicht die Besucher des eigenen Blogs Live zu »sehen« ist eigentlich eine tolle Sache, jedoch leider nur sehr spärlich ausgestattet und daher nicht für jeden brauchbar. Doch jetzt gibt es Abhilfe. Bereits vor einigen Wochen bin ich durch einen Videopodcast aus Amerika auf Woopra aufmerksam geworden.

Woopra bietet alles was der Statistikfreak begehrt in Form eines Desktop-Tools mit dem sich das Geschehen auf der eigenen Website mit wenigen Sekunden Verzögerung live verfolgen lässt.

Woopra Dashboard Übersicht

So sieht das Dashboard – also die Übersichtsseite des Clients aus. Sie gibt am oberen Rand Auskunft über verschiedene über die kleinen Buttons rechts einstellbare Daten, angefangen von den heutigen Pageviews/Visits vergleichen mit den durschnittlichen Pageviews/Visits bis hin zu der zahl der Besucher die sich aktuell auf der Seite bewegen. Weiterhin liefert die Übersicht Daten zu den letzten Tagen, die aktuell am meisten besuchten Seiten, die letzten und häufigsten Referer, die Suchanfragen und einzelnen Suchwörter und rechts unten Länderdaten bzw. Informationen über die Loyalität der Besucher (Verhältnis wiederkehrende/neue).

Woopra Live View Besucherdetails

Diese zweite Ansicht ist über den Button „Live“ zu erreichen und erlaubt es das Geschehen auf dem eigenen Blog bzw. der Website heruntergebrochen auf den einzelnen Besucher zu verfolgen. Woher kommt er, welche Seiten hat er besucht, seine PC-Daten (Betriebssystem, Auflösung, etc.). Eigentlich alles was auch sonst eine Statistik zu bieten hat nur eben anders aufbereitet. Für WordPress gibt es neben einigen anderen CMS auch ein Plugin, dass – falls vorhanden – Kommentardaten verwenden kann um sie beim Besucher anzuzeigen. Wird der Besucher also als bekannter Kommentator auf dem Blog erkannt, erscheint neben seinem Namen sogar noch sein Gravatar (falls vorhanden). Über den Link „Start a conversation“ kann sogar ein Live-Chat initiiert werden.

Bei jedem neuen Besucher bzw. Seitenaufruf wird durch ein kurzes blinken auf der Karte signalisiert wo sich der Besucher ungefähr befindet. Die IP2Location-Auflösung ist allerdings derzeit noch sehr schlecht und ungenau – da kenne ich bereits wesentlich genauere Datenbanken. Vermutlich beschränkt man sich bei Woopra bisher auf Dienstleister die für detaillierte Infos fokussiert auf die USA liefern.

Die Anmeldung bei Woopra ist derzeit noch kostenlos, allerdings kann die Freischaltung der Website (die man nach der Anmeldung eintragen muss) derzeit noch sehr lange dauern – bei mir waren’s gefühlt 4-6 Wochen. Wer also auch ein wenig Statistik-Fernsehen haben möchte, sollte sich schleunigst auf der Homepage anmelden und die eigene Website eintragen. Der Woopra-Desktop-Client läuft übrigens unter Java und funktioniert sowohl unter Windows als auch Mac und Linux. Beim Mac sind leider ein paar Umwege nötig um das Ding zum laufen zu kriegen – dazu schreibe ich dann nochmal einen Extra-Beitrag.

Nachtrag: Mark Gosh ist auch begeistert.

36 Gedanken zu „Woopra: Live-Statistik-Fernsehen der Extraklasse“

  1. Ich nutze das Tool seit einigen Wochen und bin zufrieden. Es ist aber noch nicht soweit, dass man es Perfekt nennen kann. Eine ganze Reihe Bugs sind noch drin.
    Die Desktop-Oberfläche gefällt und mit der Zeit läßt sie sich auch recht gut bedienen, auch wenn ich da noch Wünsche hätte.
    Was mir gut gefällt, dass man den Zeitraum sehr einfach per Datum einschränken kann und so eine recht gute Analyse erstellen kann.

  2. Hast Du Deine Wünsche denn mal im Forum angebracht? Was ich so mitbekommen habe sind die da recht fix im hinzufügen von Wünschen. Das hilft evtl. Ja die Analysemöglichkeiten sind in der Tat schön, wobei die Langzeitanalyse eigentlich mit Google Analytics auch gut möglich ist – ebenfalls mit gut eingrenzbaren Zeiträumen.

  3. Nein, habe ich nicht. Ich habe das Tool lediglich im Einsatz, weil man mir einen Zugriff seit dem WP-Camp in Dallas gegeben hat. Ansonsten interessiere ich mich kaum dafür. Bin ja keinem zahlen schuldig, da alles Hobby ist. Hatte es nur mal näher angesehen, weil die Frage nach Zugriffen beim Naked Day kam, siehe Artikel. Und da empfand ich die Auswertung besser als reinvigorate.

  4. Ein paar blöde Bugs sind noch drin: Unterschiedliche Uhrzeiten in den Sparten „Live“ und „Dashboard“ etwa. Egal, was man in seinem Account bei Timezones einträgt. Auch gilt man noch 4 bis 5 Minuten als „live“, nachdem man seine Seite verlassen und alle Browserfenster geschlossen hat.Das Forum ist informiert, schaun mer mal. Kost ja nix. Noch nicht.

  5. Kleine Anmerkung: Das Ding, mit dem man Windows-Programme unter Linux zum laufen bringt, heißt WINE. CygWin macht das umgekehrte, bringt Linux-Anwendungen unter Windows zum funktionieren.

    Abgesehen davon sieht Woopra aber in der Tat sehr interessant aus. Mal sehen wie schnell sie mich freischalten.

  6. Die IP-Adresse ist hier ja schon geschwärzt worden, aber theoretisch kann der Einsatz des Tools in D damit schon wieder schwierig werden. Es jammert ja schon alles über Google Analytics und hier kann man ja sogar als Nutzer des Tools jede einzelne IP einsehen.

Kommentar verfassen