BESTEK iPad Schwanenhals Halterung: komfortable Sicht auf das iPad

Von meinem ersten iPad an war ich Freund von einer bestimmten Art iPad Hülle. Und zwar diejenigen, die das iPad komplett umschließen können und sich gleichzeitig als iPad Ständer nutzen lassen.

Das hat mir lange Zeit an Funktionalität zur Nutzung als iPad Halterung ausgereicht. Aber vor ein paar Monaten fiel mir auf, dass zum einen mein Schreibtisch leider etwas wenig Fläche hat, um neben dem MacBook, dem großen Monitor auch noch mein iPad mit seiner Hülle auf dem Tisch aufzustellen. Zum anderen gab es immer wieder Situationen in denen es schwierig war eine passende Standfläche für das iPad in der aufgeklappt Hülle zu finden. Das führte bei mir zu oft zu unbequemen Blickwinkeln, Verrenkungen und verkrampfter Kopfhaltung.

Der Schwanenhals fürs iPad

All das war allerdings nicht so drängend, dass ich aktiv nach einer Lösung gesucht habe. Aber als ich eher zufällig auf eine Schwanenhalshalterung für das iPad stieß, wurde mir sofort klar, das ist die ideale Lösung für meine Probleme.

Bestek iPad Schwanenhals Halterung
Bestek iPad Schwanenhals Halterung

Glücklicherweise habe ich vor dem Kauf noch ein wenig zum Thema iPad Stativ recherchiert und habe so die BESTEK iPad Schwanenhals Halterung gefunden, die zwar etwas teurer als andere Schwanenhalslösungen ist, aber dafür werden in den bis Dato fast 100 Rezensionen so gut wie keine Probleme mit der Tragfähigkeit, einem Herausrutschen des iPads oder einem Bruch der Halterung oder des Halses dokumentiert. Diese Probleme werden bei alternativen Lösungen immer mal wieder erwähnt.

Für weniger als 30,00€ erhält man einen soliden 50cm langen Schwanenhals mit einer Klemmschraube zur Befestigung an einer Tischkante, Stebe oder ähnlichem an dem einen Ende und einer auf einem Kugelkopf gelagerten Halterung für das iPad an dem anderen Ende. Mitgeliefert werden gleich drei austauschbare Halterungen, so dass man vom iPad Mini bis zum iPad Air 2 alle Geräte problemlos an dem Schwanenhals befestigen kann.

Vorteile einer iPad Schwanenhals Halterung

Ich bin mit meinem Haupteinsatzzweck, der Ergänzung meines MacBook und meines großen Monitores sehr zufrieden. Mir war vorher gar nicht klar wie viel angenehmer es ist, wenn man z.B. Videos auf dem iPad in Augenhöhe ansehen kann und dabei nicht auf das irgendwo hingestellte iPad hinunterschauen muss.

iPad Schwanenhals an meinem Schreibtisch
Der iPad Schwanenhals an meinem Schreibtisch

Sehr interessant ist auch die Verwendung in Zusammenhang mit der App Duet Display. So kann ich mein iPad problemlos als dritten Monitor nutzen (auch wenn das Setup anfangs etwas problematisch war). Selbst bei einem Verwandten im Krankenhaus war der Schwanenhals ein Segen. Der sah sich ebenfalls gerne Videos auf seinem iPad an, aber durch einige körperliche Beeinträchtigungen strengte ihn entweder das Festhalten des iPads oder das Einhalten einer starren und oft auch etwas verdrehten Körperhaltung an. Auch in der Küche freut man sich, dass man das iPad auf Augenhöhe hat und gleichzeitig komplett weg von der Arbeitsfläche ist. Es kann nicht mehr versehentlich umgerissen oder heruntergestossen werden und bei einem Maleur wie verschüttete Milch oder herumspritzende Soße braucht man sich auch keine Sorgen mehr machen.

Ich haben mittlerweile zwei Schwanenhälse zu Hause im Einsatz und verstehe nicht wie ich all die Jahre ohne ein solch praktisches Hilfsmittel ausgekommen bin. Frank hat sich ebenfalls einen Schwanenhals zugelegt und direkt an seinem iMac befestigt.

Wer sich die BESTEK iPad Schwanenhals Halterung gerne nochmal live, bewegt und in Farbe ansehen möchte, kommt in dem ca. 5 minütigem Video von Damir Franc voll auf seine Kosten:

Disclaimer: Die Links zu Amazon und dem Apple App Store sind Affiliate-Links durch die wir an evtl. Einkäufen beteiligt werden. Am Endpreis ändert sich natürlich nichts.

Was bringt Apps beenden beim iPhone wirklich?

Ich habe es gerade wieder bei einem Bekannten gesehen: ordentlich wie er ist, schließt er mindestens einmal am Tag penibel jede iOS App mittels des App Switchers auf dem iPhone und dem iPad … komplett.

Wozu soll das gut sein?

Seit iOS multitasikingfähig ist, können mehrere Apps im Hintergrund laufen. Viele kennen es noch von früher von ihrem Rechner, sei es PC oder Mac: viele Programme, die gleichzeitig im Hintergrund laufen belasten das System und die Performance bricht ein. Da war es stets gut ein wenig aufzuräumen und dafür zu sorgen, dass möglich wenig Apps im Hintergrund laufen.

Der App Kill Mythos

Apps vollständig schließen mit dem App Switcher auf dem iPad
Apps vollständig schließen mit dem App Switcher auf dem iPad

Diese Erfahrung übertragen viele auf iOS in der irrigen Annahme der App Switcher, die Anzeige nach zweimaligen Druck auf den Homebutton, würde die aktuell im Hintergrund laufenden Apps anzeigen und das Beenden dieser Apps mittels der nach oben Herausziehen-Geste würde damit auch die Hintergrundaktivität der jeweiligen App beenden. Das ist aber mitnichten der Fall. Der App Switcher zeigt im Grunde einfach eine chronologische Liste der zuletzt verwendeten Apps an, unabhängig davon, ob diese aktuell im Hintergrund aktiv sind oder nicht.

Das erzwungene Schließen einer App sorgt zwar dafür, dass die App beim nächsten Start nicht versucht den letzten Zustand wieder herzustellen und das kann in machen Fälle Probleme mit der jeweiligen einzelnen App lösen, aber es beeinflusst nicht, ob diese App im Hintergrund aktiv ist oder nicht. Dies kann man nur in den Einstellungen des iPhone oder iPad unter “Allgemein” > “Hintergrundaktualisierung” steuern.

Was wirklich helfen kann

Wer wirklich etwas für eine bessere Performance oder noch eher für längere Akkulaufzeiten tun möchte, findet dort den richtigen Ansatzpunkt, genauso wie bei der Regulierung der Bildschirmhelligkeit unter “Einstellungen” > “Anzeige & Helligkeit” oder mit dem Einschalten des “Stromsparmodus” unter “Einstellungen” > “Batterie” (derzeit nur beim iPhone möglich).

iPhone Performance Einstellungen
iPhone: sinnvolle Energiespareinstellungen

Zumindest kann man sich die Zeit und Energie für das regelmäßige App beenden sparen, obwohl ich stark vermute, dass mein Bekannter trotzdem sein eingeschliffenes iPhone Ritual beibehalten wird.

iPad – eine kleine, persönliche Bewertung nach 2 Monaten Benutzung

Seit etwas mehr als 60 Tagen halte ich beinahe täglich das iPad in der Hand. Ich dachte mir es könnte den ein oder anderen unter den geneigten Lesern interessieren, wie mein persönliches Fazit zum iPad nach etwas mehr als 2 Monaten ausfällt.

Wie die meisten die mich kennen wissen, bin ich absoluter Technik-Nerd. Das und die Tatsache, dass ich Apple-Produkten grundsätzlich nicht abgeneigt bin sind die beiden Hauptgründe dafür warum sofort nach der Präsentation Ende Januar klar war, dass so ein iPad schnellstmöglich in meine Hände muß. Kurzfazit: Meine Vorfreude hat sich mehr als bestätigt.

Doch ich will jetzt nicht die große Lobeshymne singen ohne vorher auf die negativen Aspekte zu sprechen zu kommen. Einige davon sind sicherlich bekannt, andere vielleicht nicht – so oder so, habe ich vielleicht in dem ein oder anderen Punkt eine eigene Sicht der Dinge:

„iPad – eine kleine, persönliche Bewertung nach 2 Monaten Benutzung“ weiterlesen