Dreamhost (3) Webpanel & Co.

Heute will ich in meiner kleinen Dreamhost-Serie auf das sehr umfangreiche und dennoch übersichtliche Webpanel eingehen.

Und da manchmal Bilder mehr sagen als 1000 Worte, hier erstmal ein paar Screenshots:

dreamhost 3 logindreamhost 3 overview

Das Design des Webpanels ist leider nicht gerade State-of-the-Art, dafür funktioniert es sehr gut und trotz des sehr großen Umfangs ist die Übersichltichkeit verhältnismäßig groß.

Über dieses Web Admin Panel stehen natürlich die üblichen Funktionen zur Bearbeitung zur Verfügung. Dazu gehören z.B.

Mail

dreamhost 3 email

In diesem Fall ist mein erster Account durchgestrichen, da ich die zugehörige Mailbox deaktiviert habe und die E-Mail-Adresse nur weitergeleitet wird.

Des weiteren stehen im Mail-Bereich sämtliche Einstellungen für Webmail (hier kommt Squirrelmail zum Einsatz), Spamfilter, Autoresponder, Newsletter, Mailinglisten, etc. zur Verfügung.

Beim kleinsten Account können bereits 3000 E-Mail-Adresse eingerichtet werden.

Datenbanken

dreamhost 3 mysql

Unendlich viele Datenbanken stehen bereits beim kleinen Account zur Verfügung. Für jede Datenbank können mehrere User und ein eigener Host eingerichtet werden. Die Verwaltung der Datenbankinhalte erfolgt dann standesgemäß über phpMyAdmin.

Domains

dreamhost 3 domains

Eine Besonderheit von Dreamhost im Vergleich zu anderen Webhostern, die ich bisher kenne ist sicherlich die Domainverwaltung. Dreamhost erlaubt es jedem Kunden so viele Domains wie er/sie möchte über den Account von Dreamhost zu Verwalten. Konkret bedeutet dies, dass nach dem Anlegen der Domain selbige auf den (3) Nameservern von Dreamhost eingerichtet werden. Man trägt also anschliessend deren Nameserver beim Registrar ein und ohne weitere Koten wird die Domain komplett von Dreamhost verwaltet (Mail, Web, etc.).

Wie auf dem Screenshot zu sehen kann dann direkt ein eigener VHost dafür angelegt werden. Weitere Möglichkeiten sind einfach redirects, mirroring, parking und cloaking.

Ingesamt sei noch erwähnt, dass alle diese Funktionen unter unlimitiert vielen Useraccounts betrieben werden können. Es ist also auch problemlos möglich einen oder mehrere „Unteraccount“ zu vergeben, der dann eigenen Zugriff per FTP und sogar SSH haben kann. Diese eigenen Accounts können dann eigene Domains, Email-Adressen und Datenbanken haben. Insgesamt ist nahezu jede Funktion Accountbezogen und kann demnach auch einzeln für Sub-User eingerichtet werden.

Soweit erstmal zu den wichtigsten Funktionen des WebPanels. Auf ein paar weitere kleine aber sehr interessante Funktionen will ich in meinem letzten Teil noch eingehen, wenn es um die Specials von Dreamhost geht.

[tags]1blu,webhosting,dreamhost,hosting,tipp,vserver[/tags]

0 Gedanken zu „Dreamhost (3) Webpanel & Co.“

  1. Mir persönlich sagt das Panel jetzt nicht unbedingt zu. Wenn es allerdings alles funktioniert und man all die (Einstell-)Freiheiten hat, welche man benötigt, spielt das Layout eine untergeordnete Rolle.

  2. Generell gibt es in den Staaten sehr gute Angebote in diesem Bereich.

    Aus SEO Sicht sollte es jedoch ein Problem sein, denn vor allem für Google ist der Standort des Servers immer wichtiger. Aus natürlich man will eine internationale Präsenz haben.

  3. Meine ersten Erfahrungen damit widerlegen die Theorie mit dem Serverstandort. Allerdings war die besagte Domain auch schon im Index als sie noch in DE lag. Am Ranking hat sich seit der Umstellung nichts geändert.

  4. Wie wärs nochmal mit nem Review über Dreamhost ?

    Es ist ja mittlerweile etwas Zeit vergangen.
    Ich kann immer noch nicht glauben, dass zwischen DE und USA so große Unterschiede gibt…

  5. hallo helmi… klingt sehr interessant dieses dreamhost. wie seiht es mit der performance aus ? kannst du darüber schon was ausagen?

    grüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.