Mehrere Gmail-Accounts unterwegs im Griff (Google Mail)

Mailplane ist die perfekte Lösung um mehrere Gmail-Accounts unter OSX in den Griff zu bekommen. Leider sieht es mit ähnlichen Anwendungen für’s iPhone oder unter Linux eher schlecht aus. Genau das sind für mich aber die relevanten Systeme für unterwegs und daher musste nun endlich eine Lösung gefunden werden um die zahlreichen Google-Accounts verwaltet zu kriegen.

Wie ich an anderer Stelle schon mehrfach erwähnt habe gibt’s bei mir für Emails seit geraumer Zeit nur noch eine Lösung: Google Mail (Gmail). Ich nutze mehrere Googlemail.com-Accounts und mittlerweile auch eine ganze Reihe Google-Accounts mit eigener Domain (Google Apps). Unter Mac OSX ist dabei MailPlane zur unverzichtbaren Anwendung geworden. Es nutzt die hervorragende Weboberfläche von Google Mail und packt sie in eine eigene Anwendung die in der Lage ist unbegrenzt viele verschiedene GoogleMail-Accounts zu verwalten und auch beim jeweils nicht eingeloggten Account auf neue Nachrichten zu prüfen. Weiterhin integriert es sich in den OSX-Desktop wie eine normale Mailanwendung: mailto:-Links in Browsern werden abgefangen, es gibt eine Growl-Benachrichtigung für neue Emails und Attachments können per Drag&Drop in eine Mail gezogen werden. Alles in allem eine für meine Zwecke perfekte Lösung.

Was mir jedoch noch fehlte ist eine Lösung um die Emails auch Unterwegs am iphone oder am Netbook (Ubuntu Linux) problemlos abfragen zu können ohne jeweils umständliches Imap-Setup pflegen zu müssen. Bei derzeit 13 Accounts ist das durchaus ein Faktor. Zumal GoogleMail nur teilweise kompatibel mit der üblichen Imap-Ordnerstruktur ist und z.B. bei Thunderbird einiges an Handarbeit erfordert, wenn man nicht unnütze zusätzliche Labels in Gmail haben will. Außerdem will ich die ansich sehr gute Weboberfläche bzw. die Mobile Version auf möglichst allen Geräten haben – da kennt man sich einfach aus und weiss damit umzugehen.

gmailmanager

Nach etwas Recherche heute morgen bin ich mittlerweile schon ziemlich weit und habe für beide Plattformen eine brauchbare Lösung gefunden. Eine richtig gute sogar fürs Netbook: Mit dem Firefox-Addon „Gmail Manager“ lassen sich ebenfalls beliebig viele Konten auf neue Emails prüfen. Die Prüfung erfolgt wie bei Mailplane ohne sich in jedes Konto erst einloggen zu müssen. Das jeweils ausgewählte Konto kann man dann durch einen simplen Klick schnell im Firefox besuchen – Auto-Login inklusive. Das Abfrageinterval lässt sich für jedes Konto getrennt einstellen. Außerdem schön: Die Einstelllungen können in eine XML-Datei exportiert werden – leider ohne die Passwörter zu den Accounts.

gmatemail1Meine Lösung für’s iPhone ist nicht ganz so schön, aber immerhin schon mal ein Anfang. Es handelt sich dabei um eine App bei der sich bis zu 6 Accounts einrichten lassen. Im Endeffekt ist der Vorang ähnlich dem Firefox-Addon. Innerhalb der App wird der mobile Safari genutzt um den Nutzer beim jeweiligen Account in die mobile Gmail-Oberfläche automatisch einzuloggen. Was leider nicht erfolgt ist eine automatische Prüfung auf neue Emails der eingetrangenen Accounts. Mit dem im Sommer erscheinenden iPhone OS3 sollte das dann theoretisch sogar ohne laufende Application möglich sein. Ob der Programmierer das aber auch in die Tat umsetzt ist fraglich. Die App nennt sich Gmate Mail for Gmail und ist für 0,79€ im Appstore (iTunes-Link) erhältlich.

Insgesamt zwei zufriedenstellende Lösungen. Vielleicht gibt’s ja für’s iPhone noch etwas besseres und ich konnte es nur nicht finden? Wenn hier jemand einen Tipp hat: immer her damit. Auf jeden Fall macht so das abfragen der Emails von unterwegs deutlich mehr Spaß.

13 Gedanken zu „Mehrere Gmail-Accounts unterwegs im Griff (Google Mail)“

  1. Wozu um alles in der Welt braucht man 13 e-mail accounts?

    Ich habe einen Geschäftlichen, und einen Privaten. Den Rest erledigen serverseitige Filter und Ordnerstrukturen für mich.

    Und wenn es wirklich mal eine zusätzliche Adresse sein soll, dann nur als alias.

    1. Ich erwarte dafür kein Verständnis ;-) is halt so. Diverse Projekte mit unterschiedlichen Partnern. Ingesamt ist es für mich einfacher das so zu handeln als über Weiterleitungen und Filter alles rumzusortieren und dann doch wieder an den Absenderadressen zu scheitern. Anyway – darum ging’s hier eigentlich gar nicht ;-)

      1. sollte lediglich ein kleiner Denkanstoss sein. Denn eine Reorganisation seines Mailverkehrs tut manchmal ganz gut (welche von den 236 accounts brauche ich wirklich noch? etc) und dann erübrigen sich auch solche Tools. ;)

  2. Da ich die Erfahrung machen musste, dass (nicht nur) Gmail-Mails sehr gerne von Spam-Filtern aufgehalten werden – besonders wenn man von einer anderen Email-Addy verschickt, sind meine Accounts dort ziemlich verwaist.

    Aber wer’s braucht. Nachvollziehen, dass man soviele Accounts benötigt, kann ich auf jeden Fall sehr gut. Aber trotzdem werde ich auch ‚mal cruiser’s Rat beherzigen müssen …

  3. Mag Gmail auch sehr gerne. Am Computer selbst verwende ich nur die Weboberfläche in Kombination mit Google Gears, damit ich meine Mails auch offline verfügbar habe oder es sonstige Probleme gibt. Hin und wieder mache ich auch ein Komplett-Backup der Mails.

    Am iPhone hast du wohl eine Ecke zu kompliziert gedacht. Es sei denn du willst unbedingt die Weboberfläche. Ansonsten kannst du in der iPhone-eigenen Mail.app mehrere Gmail-Accounts einrichten und mit einem Klick alle auf Mails abfragen (in der Auswahl-Ansicht für die Accounts, links unten). Hoffe das hilft weiter.

    1. Hi Luca,

      nein, nicht zu kompliziert gedacht. Wie im Artikel erwähnt will ich IMAP nicht unbedingt dafür nutzen. Ich hab dort das MobileMe-Konto eingerichtet um wichtige Sachen direkt per Push zu bekommen, aber alles andere frag ich am liebsten nur manuell ab und über die Weboberfläche. Nur über die hat man einfach die beste Kontrolle über Junkmail-Verhalten, Filter etc.

  4. Hi Frank,

    ich nutze ja ein recht ähnliches Setup wie Du – allerdings mit nicht ganz so vielen Accounts, da mein Bedarf einerseits nicht ganz so groß ist und andererseits habe ich die wenig genutzten E-Mail Accounts entweder auf Gmail umgebogen oder lasse die Konten durch Gmail abfragen.

    Bei den Gmail Accounts unterteile ich auch nochmal in wichtigere und weniger wichtigere. Alle sind in Mailplane versammelt und nur die wichtigen vier in Appel Mail (auch wegen Spotlight) und per Sync so auch auf dem iPhone. Bei einigen weniger wichtigen Gmail Accounts bei denen ich mitbekommen möchte, falls eine Nachricht eingeht, habe ich eine entsprechende Weiterleitung angelegt, die in meinem Hauptaccount gleich mit einem kontenbezogenen Label versehen wird.

    Die Mailapplikation auf dem iPhone ist bei diesem Setup für meine Zwecke ideal und ausreichend.

  5. GMail rufe ich via Firefox Addon oder via integrierten iPhone App ab. Ist der Browser mal nicht an, oder bin ich unterwegs – bekomm ich die Benachrichtigung am iPhone.

    Via Microsoft Exchange synchronisier ich auch meine Kontakte und Kalender-Daten „on the fly“ – einizger Nachteil: es kann nur 1 Kalendar verwendet werden.

    Wie Luca schon sagte ist es auch möglich mehrere Accounts anzulegen, die man gut im Blick haben kann. Aber ok – jedem das seine

    Bin mit dieser Lösung zur Zeit zufrieden, da für meine Ansprüche anscheinend das passende Tool so oder so noch nicht entwickelt wurde^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .