Plesk 8.1.1 – Update – wieder mal Probleme

Gestern Abend hab‘ ich den Server hier auf Plesk 8.1.1 (von 8.1.0) upgedatet. Leider führt das (wieder einmal) zu heftigen Problemen. Diesmal ist’s der Mailserver (qmail) der allem Anschein nach keine Mails mehr versendet. Die queue beinhaltet aktuell über 700 Mails, aber verschickt werden keine. Zwischenzeitlich hatte er auch die Annahme weiterer Mails verweigert, das scheint nun wenigstens wieder zu klappen.

Daraus bitte folgendes schlussfolgern:

  • alle Plesk-Admins bitte nicht updaten (offenbar gibts teilweise auch noch andere Probleme – siehe diverse Foren)
  • alle Mailversender -> alle Mails ab gestern Abend 20 Uhr sind potentiell nicht angekommen und tun es auch weiterhin nicht. In dringenden Fällen bitte anrufen oder Gmail-Adresse verwenden (siehe Impressum)

13 Gedanken zu „Plesk 8.1.1 – Update – wieder mal Probleme“

  1. Hallo Frank. Herzlichen Dank für die Warnung. Jedoch bin ich bei solchen Updates grundsätzlich vorsichtig und warte gerne jeweils ein paar Wochen bis Monate. Die Gründe dafür haben sich ein weiteres mal bestätigt. Ich hoffe aber, dass die Probleme bald alle in den Griff kriegst!

  2. Habe es hingekriegt!

    1. Diensteverwaltung – SMTP gestoppt?
    2. Warteschlange löschen
    3. Unterstützung für Trend Micro RBL+-Dienst aktivieren -> deaktivieren
    4. Diensteverwaltung – SMTP neu starten.

    Bei mir hat es gewirkt.

    Und vielleicht noch nen reboot.

    Ciao

  3. @Meytt: Nein, es ist Plesk für Linux. Läuft bei mir unter Suse 9.3. Und jetzt einwandfrei. Lohnt sich wirklich das Update, insbesondere die DNS Verwaltung für Domainaliase gehen wieder einwandfrei.

  4. Folgende Probleme hatte ich beim Update:
    – zu wenig memory => 1u1 autoupdate spinnt.
    – smtp/smtps wollte nicht.
    => xinetd configuration
    => Abhilfe:
    /etc/xinetd.d # mv smtp.psa smtp-psa
    /etc/xinetd.d # mv smtps.psa smtps-psa
    /etc/xinetd.d # /etc/init.d/xinetd restart

    Siehe da, mail startet wieder…

    Haveaniceday

  5. Hallo, danke für die Warnung.
    Es muss noch unbedingt gesagt werden, das man auf keinen Fall die Backupfunktion über die Grafische Oberfläsche von plesk8.1.1 erledigen sollte.
    Benutzt bitte dafür den Befehl
    /usr/local/psa/bin/pleskbackup -v all ./plesk_all.psabu
    über eure Konsole.
    Nach einspielen eines backup’s fehlten sämtliche Einträge in der DB. Mehr dazu auf swsoft

    Gruß aus Dortmund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.