Sip App: smarter OS X Color Picker

Wer auch nur ein wenig Do It Yourself in den Bereichen Internet, Print oder Medien betreibt, kommt sehr schnell an den Punkt wo ein Color Picker ein sinnvolles Hilfsmittel ist. Color Picker für OS X wie z.B. ColorSnapper2 gibt es viele. Letztens suchte ich eine App mit ein wenig mehr Funktionalität und bin auf Sip von den Olá Brothers im Mac App Store gestossen.

Sip App: Color Picker in der Menue Bar
Sip App: Color Picker in der Menue Bar

Klangvolles Color Picking

Die zunächst kostenfreie Grundversion nistet sich in der Menu Bar ein und bietet auch per Shortcut bereits alles was ein Color Picker können sollte: Color Picking und eine große Auswahl an Formaten von CSS Hex, CSS3 HSL bis hin zu Calibrated NSColor for RGB inkl. einer Color Historie.

Sipp App: Color Picker
Sipp App: Color Picker

Nettes Detail am Rande: Ich wusste, dass viele Farben klangvolle Namen haben und wenn man mit entsprechenden Apps arbeitet werden diese auch oft angezeigt, aber die Sip App hat mir bisher zu absolut jeder Farbnuance einen Namen eingeblendet wie z.B. oben „Harley Davidson Orange“.

Praktische Color Paletten

Die für mich sehr interessante Funktionalität muss man allerdings erst über einen In App Kauf für 9,99€ freischalten: Paletten. Nach Upgrade auf die Pro Version lassen sich die Farben in Paletten zusammenstellen und diese als können als ein und ausfahrbare Streifen am Bildschrimrand eingeblendet werden.

Sip App: Color Picker Paletten am Bildschirmrand
Sip App: Color Picker Paletten am Bildschirmrand

Das ist ausgesprochen hilfreich, wenn man beispielsweise an einer Website mit einer festen Farbpalette arbeitet und man abwechselnd schnell auf die verschiedenen Farbwerte zugreifen möchte. Kurz den Mauszeiger über die jeweilige Palette halten, diese wird ausgefahren und ein Klick auf die gewünschte Farbe transportiert den jeweiligen Farbwert in die Zwischenablage und man kann diesen dann sehr schnell in beispielsweise eine CSS-Datei einfügen.

Sip App IconIch bin sehr zufrieden und kann Sip jedem, der öfters mit Farben hantiert empfehlen.

PS: Ich selbst hatte etwas Schwierigkeiten den In App Purchase durchzuführen, habe es aber letztendlich geschafft wohingegen Frank es bisher gar nicht gelungen ist.

Darstellungsprobleme nach dem Redesign

Ich habe in den letzten Tagen vermehrt die Nachricht bekommen, dass die Schriftdarstellung auf dem Blog schlecht ist. Ich konnte dem Problem schon näher rücken, will ihm aber gerne fundiert an den Kragen gehen, daher eine Bitte an alle, die hier auf dem Blog Probleme mit der Lesbarkeit bzw. der Darstellung der Schrift im Text haben. Bitte schickt mir eine Email (oder schreibt’s in die Kommentare) mit welchem Browser (welche Version) und welchem Betriebssystem ihr den Blog betrachtet und schickt mir nach Möglichkeit auch einen Screenshot. Email-Adresse: frank bei helmschrott punkt de.

Außerdem wäre noch die Info wichtig, welche der folgenden Schriften auf Eurem System installiert ist:

  • Whitney
  • Myriad Pro
  • Lucida Grande
  • Trebuchet MS
  • Tahoma
  • Arial
  • Helvetica

Vielen Dank schon mal für Eure Mithilfe. Mir geht’s nicht primär darum das Problem hier auf dem Blog zu lösen (das wäre vermutlich recht einfach), sondern dem Problem möglichst fundiert auf den grund zu gehen.

Update: Ich habe die Schriftarten und -größen mal kurzfristig angepasst. Feinschliff folgt.

Firefox 3.1 mit besser Quelltextansicht

Ich teste seit gestern Firefox 3.1 Beta 2 und bin sehr zufrieden damit. Alle meine Addons konnte ich über die Erweiterung (sic) Nightly Tester Tools geschmeidig und mit 3.1 gangbar machen. Was mir eben auffiel war die Tatsache, dass nun in der Quelltextansicht einer Website integrierte CSS- und JS-Dateien verlinkt werden und damit anklickbar sind. Auf einen Klick erscheint der Quelltext der jeweiligen Datei im selben Fenster und kann begutachtet werden.

Firefox 3.1 Quelltextansicht

Für eifrige Firebug-Nutzer ist das natürlich keine bahnbrechende Neuerung, aber für Gelegenheitsentwickler, die sich möglichst wenige Addons in den Fuchs packen wollen auf jeden Fall eine nette Sache.

YAML feiert 3. Geburtstag

Das XHTML/CSS-Framework YAML (Yet another Multicolumn Layout), über das ich in der Vergangenheit schon öfter geschrieben und das ich auch schon oftmals selbst als Basis für Weblayouts eingesetzt habe, feiert heute seinen dritten Geburtstag. Das hat sich gestern so ganz nebenbei im Chat mit YAML-Macher Dirk Jesse ergeben. Heute vor 3 Jahren, hat Jens Grochtdreis in seinem Blog die erste Version angekündigt und damit den ersten Blogbeitrag zu YAML geschrieben. Erst 5 Tage später folgte der erste Beitrag auf Dirks Blog Highresolution.info.

CSS Layouts mit YAMLHerzlichen Glückwunsch, Dirk und vielen Dank für Deine aufopferungsvolle Arbeit rund um den Browserkrieg und Accessibility. Jedem der sich auf eine neue Art dem Browserkrieg nähern bz w. ihm ein Stück weit aus dem Weg gehen möchte, dem sei YAML ans Herz gelegt. YAML ist flexibel und solide. Es bietet die ideale Möglichkeit ein eigenes, individuelles Layout für Blog oder Homepage zu bauen. Es gibt mittlerweile auch zahlreiche Integrationen von YAML in bestehende CMS-Systeme, die den Einsatz nochmal ein Stück erleichtern. Eine Liste der vorhandenen Implementationen findet sich hier. Jeder ist aufgerufen diese Liste nach eigenen Möglichkeiten zu erweitern. Jeder der einen einfachen Einstieg finden möchte, dem sei das Buch „CSS-Layouts: Praxislösungen mit YAML 3“ empfohlen. Dirk selbst hat es geschrieben und es hat in der Vorgängerversion meinen Einstieg in YAML 2 erheblich erleichtert.

Update: Dirk hat mittlerweile selbst einen Beitrag zum Geburtstag von YAML und einen kleinen Ausblick gepostet.

Rezension: Modernes Webdesign von Manuela Hoffmann

Modernes Webdesign von Manuela HoffmannEndlich habe ich es geschafft „Modernes Webdesign“, das neue Buch von Manuela Hoffmann, fertig zu lesen und kann nun ein wenig darüber berichten. Bereits am 27. Februar kam es hier an und damit wird es heute – mehr als 2 Monate danach – höchste Zeit dafür.

Offen gesagt war mir, bevor ich das Buch in der Hand gehalten habe, nicht klar was mich erwartet. „Modernes Webdesign“ ist ein großer Begriff, aber kann man wirklich alle Facetten der modernen Gestaltung und Umsetzung von Internetseiten in ein einziges Buch bringen ohne dabei den großen Teil wegzulassen? Um es vorweg zu nehmen: man kann. Ich bin wahrlich begeistert von Manuelas Werk. In meinen Augen füllt sie damit die Lücke zwischen HTML- und Gestaltungsgrundkursen und professionellen Werken, die zwar detaillierte Informationen liefern, dafür aber nur einzelne Sparten des komplexen Themenbereiches Webdesign erfassen.

„Rezension: Modernes Webdesign von Manuela Hoffmann“ weiterlesen