Böse Worte gegen Movable Type

Tom Sherman ist von Movable Type zu WordPress gewechselt. Er ist wahrlich nicht der erste der diesen Schritt gegangen ist. Im Gegensatz zu anderen wird er jedoch in der Öffentlichkeit ziemlich deutlich was die Gründe für diesen Schritt angeht. [entdeckt bei Michael]

Interessant ist der Artikel für mich vor allem weil ich selbst immer wieder mit dem Gedanken gespielt hab mir Movable Type “anzutun”. Interessant finde ich prinzipiell das Feature der Generierung statischer Seiten und der damit verbundenen Möglichkeit ausgehend von einer Installation mehrere Weblogs auch an verschiedenen Orten verwalten zu können. Gerade für die Einbindung von Sub-Weblog (Sideblog, etc.) – wie bei Manuela und Jörg zu sehen – ist das sehr hilfreich.

Offenbar ist es aber so, dass Sixapart bei MT genau diese Generierung nicht im Griff hat. Mir ist es eigentlich vollkommen unklar, wie man bei einem System wie MT Performanceprobleme haben kann. Serverschonenender kann ein System (vom Prinzip her) eigentlich gar nicht sein oder? Man merkt jedoch schon als User von MT-Blogs, dass diese Probleme definitiv vorhanden sind. Das weiss jeder, der schon einmal in einem größeren MT-Blog einen Kommentar gepostet hat.

Aber nicht nur über diesen Punkt regt sich Tom Sherman in seinem Artikel auf. Lest am besten den ganzen Text (in englisch) hier.

[tags]moveable type, mt, wordpress, wechsel, probleme[/tags]

Das Transrapid-Theater und die deutsche Politik

Eigentlich wollte ich dazu nichts schreiben, aber mir brennt’s unter den Nägeln.

Ok erstmal was klarstellen: Ich bin auch zu tiefst betroffen und es tut mir sehr leid für die 23 Todesopfer, deren Angehörige und die Verletzten des Transrapid-Unlgücks von Lathen.

Was jedoch nicht angehen kann ist das was man (mal wieder) aus dieser Geschichte macht: Ein Schauspiel auf höchster politischer Ebene.

Da trauert Horst Köhler beim Trauergottedienst und betont inkl. Kollege Tiefensee immer wieder, dass man sich um schnelle Soforthilfe (auch finanzieller Art) kümmern wird. Angie Merkel muss sich mit irgendwelchen Transrapid-Gegnern rumschlagen die völlig indiskutable Einstellung des Projektes diskutieren. Geschickte Ablenkung von den eigentlichen Problemen dieses Landes?

Fassen wir doch mal zusammen: Es gab einen Verkehrsunfall mit 23 Toten und zahlreichen Verletzten – schrecklich – ohne Zweifel. Schuld an diesem Verkehrsunfall ist aller Voraussicht nach (und das ist nunmal alles was man im Moment weiß oder zumindest zugibt) menschliches Versagen auf allen Ebenen. Sowohl die diensthabenden Sicherheitsbeamten als auch einige Führungskräfte haben hier wohl kurz- und langfristig versagt.

Und nun soll man das aus einer Technologie diskutieren? Warum? Was passiert, wenn das gleiche morgen bei der Deutschen Bahn passiert? Kann ich dann schon mal anfangen die Bahngleise hier um die Ecke abzuschrauben? Und beim nächsten schlimmen Massencrash auf einer deutschen Autobahn stampfen wir sämtliche Automobilwerke ein?

Bin ich denn der einzige der sich über diese Schwachsinnsdiskussionen aufregt?

Im gleichen Atemzug mit Merkel & Co. muss dann natürlich noch der einzige bayerische Sozi, Christian Ude (München’s OB) laut werden und das Sicherheitskonzept des Müncher Transrapid anzweifeln. Bis zum Unglück war das nie ein Problem und hat ihn auch nicht gekümmert. Wann sind eigentlich Wahlen in München?

Wie dumm ist eigentlich das deutsche Volk, dass man ihm mit solchen plumpen Presseaktionen beeindrucken kann?

Offenbar dumm genug…

[tags]transrapid,unfall,politik,merkel,ude,probleme[/tags]

Gravatar in Schwierigkeiten?

Als einer der frühen Blogdienste ist Gravatar doch schon etwas betagt. Das macht sich in den letzten Tagen leider vor allem in der Erreichbarkeit bemerkbar. Ich hatte das in der Vergangenheit nicht ununterbrochen im Auge und der schnellste Dienst war Gravatar.com ja noch nie. Seit wenigen Tagen häufen sich jedoch die Momente der kompletten Unerreichbarkeit.

Was hat Gravatar denn falsch gemacht? Wurden doch nachezu alle Blogdienste aus der Anfangszeit in der Zwischenzeit sehr groß und am Ende evtl. sogar aufgekauft? Bei Gravatar scheint jedoch nicht wirklich Raum (oder nur keine Lust) für größere (notwendige?) Ausbauten vorhanden zu sein.

Mal sehen wie lange es dauert bis ein nennenswerter Konkurrenzdienst folgt…

Bis dahin soll ja Favatar (engl.) eine alternative sein die angeblich auch vom hier eingesetzten K2-Theme unterstützt wird. Ich hab’ nur noch nicht rausgefunden wie.

[tags]gravatar,favatar,blogging,dienste,probleme[/tags]