Causa Jörg Tauss – Ergebnisse nach einer Stunde Internetrecherche

Über Twitter bin ich eben auf einen Beitrag im Forum von heise aufmerksam geworden, dessen Inhalt ich ausnahmsweise mal 1:1 übernehme, weil ich ihn dort unangenehm zu lesen finde und er sich offenbar ohnehin schon in mehreren Foren findet. Sollte der Autor das hier lesen und damit nicht einverstanden sein, bitte ich ihn mir kurz bescheid zu geben. (Quelle)

Wg. Tauss – folgendes hatte ich gestern schon in einem anderen Forum gepostet – wo es um die Debatte – Tauss unschuldig/schuldig/Bärendienst für die Piraten ging.

Irgendwie hat es mich genervt und ich habe mich selbst mal eine Stunde lang rumgegoogelt.

Das im Anhang ist der Text aus dem Beitrag den ich ins andere Forum gesetzt habe – die [quote] tags lasse ich mal drin (Anm. Frank Helmschrott: Ich habe die qoute-Tags in Ordentliche HTML-Zitate verwandelt, nur damit sich keiner wundert…) – das sind die Zitate aus den jeweils angegeben links.

Vielleicht hilft es hier jemanden, sich ein Bild davon zu machen. Für mich steht fest, das hier mehr gelaufen ist als das was wir normalos vorgekaut bekommen haben. Mich hält die Tauss Geschichte jedenfalls nicht davon ab Pirat zu werden.

Ab zum Text:
————
Ich hab jetzt ca. 1 h im Netz recherchiert. Das ganze ist echt komisch – ja er gibt das ganze zu – wer die Stellungsnahme lesen will
hier: http://daten.tauss.de/StellungnahmeTauss110309.pdf

Darin ist der folgende Teil:

da ich mich in dieser speziellen Frage etwa auf das BKA nicht verlassen wollte: Nicht erst seit dem bereits erwähnten Auftritt des BKAPräsidenten im Deutschen Bundestag und meiner Teilnahme bei der Herbsttagung 2007 in Wiesbaden zu diesem Thema, hat sich bei mir der Eindruck verfestigte, dass das BKA das Thema Kinderpornographie auch dazu nutzt, neue Kompetenzen und Zuständigkeiten politisch durchzusetzen. Längst ist das BKA hier Partei und keine neutrale Beratungsinstanz mehr für die Abgeordneten des Deutschen Bundestages

der mich stutzig werden lässt.

Dazu folgendes. Tauss ist glaubwürdig was seine Einstellung zum Überwachungsstaat und Internetzensur anbelangt. Die ersten Einträge als Beleg finden sich in der TAZ schon 1998: http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=1998/12/01/a0067

daraus:

Schlimmer als der deutsche Lauschangriff Die EU will alles von den Bürgern wissen: Nicht nur Kontonummer, Paßwörter und Gebühr

Bonn (taz) – Der neue satellitengestützte Telefonverkehr und das Internet läßt die Fahnder der europäischen Länder erschauern.

Ein am Wochenende bekanntgewordener Entwurf des Rates der Europäischen Union sieht europaweit den Zugriff der Sicherheitsbehörden auf Kontoverbindungsdaten, die Gebührenabrechnung des Überwachten und sogar den Zugriff auf Paßwörter und andere Zugangscodes vor.

…(dazu):Kritik äußert auch der SPD- Medienexperte Jörg Taus an den Überwachungsplänen. Der Enfopol-Entwurf stelle alle deutschen Bestimmungen zum Lauschangriff in den Schatten. Den europäischen Polizeibehörden würde „ein demokratisch und nationalstaatlich nicht mehr kontrollierbares Instrument an die Hand gegeben“. Das Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung moniert: „Damit wird den Sicherheitsbehörden prinzipiell die Möglichkeit jeglicher Manipulation elektronischer Kommunikation eröffnet.“

(und)

Kritiker Taus meint, der geplante „Zugriff, wann immer das Überwachungsobjekt an das Internet angeschlossen ist“, ließe sich unter deutschem EU-Vorsitz am ehesten „wegkriegen“

Also schon 1998 war Tauss ein Gegner der behördlichen Begehrlichkeiten für Überwachung.

Dies geht auch nach 2001 so weiter:

http://www.chip.de/news/Experte-Keine-strengere-Internet-ueberwachung_34134537.html

Zitat (news vom 19.09.2001 !!!)

Experte: Keine strengere Internet-Überwachung

Die nach den Anschlägen in den USA geforderte schärfere Überwachung des Internets wird von Jörg Taus, Experte für Neue Medien der SPD, abgelehnt. „Mehr Internet-Überwachung hätte die Terroristen nicht daran gehindert, ins World Trade Center zu fliegen“, sagte Tauss in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters.

2007 war Taus einer der wenigen der sich gegen das BKA Gesetz stemmte http://www.fh-giessen-friedberg.de/datenschutz/content/view/29/15/

Zitat:

Neue Vorschriften zur Computerkriminalität in Kraft

Am 24. Mai 2007 hat der Bundestag mit den Stimmen von Schwarz-Rot, der FDP und der Grünen bei Gegenstimmen der PDS-Fraktion und [b]Jörg
Taus, forschungs- und medienpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion[/b], das „41. Strafrechtsänderungsgesetz zur Bekämpfung der Computerkriminalität“ (Bundestagsdrucksache 16/3656) verabschiedet.

Das Gesetz hat den sogn. Hackerparagraphen ins spiel gebracht der in erster line direkt mit dem Bundestrojaner in Verbindung steht (knacken dessen verboten).

Taus war auch ein Gegner der Vorratsdatenspeicherung.

(nebenbei war er auch derjenige der einblick in die Maut Verträge Toll Collect erzwingen wollte und leider scheiterte):

http://www.heise.de/newsticker/Vertraege-zur-LKW-Maut-bleiben-geheim–/meldung/73380

Dann kam die alte Layer mit ihren Plänen und Tauss hatte wieder ein neues Ziel:

http://www.tauss.de/index.php?nr=19231&menu=1
12.02.2009 | Sperrverfügungen nur auf gesetzlicher Grundlage und als Ultima Ratio

Tja und dann kam der 5.03 – zufälligerweise wird zur selben Zeit das Thema Zensur und Kinderpornographie diskutiert und Tauss ist auch dabei – wie passend.

Dazu das was mich an der Aktion extrem stört – die Art und weise wie hier Infos an die Presse schon vorab launciert wurden:

http://www.heise.de/tp/blogs/5/134175

Zitat:

Bereits Minuten nach der Hausdurchsuchung wartete Spiegel Online mit der Schlagzeile „Ermittlungen wegen Kinderpornografie gegen SPD-Abgeordneten Tauss“ auf. Detailgetreu wurde hier schon über die Zusammenhänge, über den Bremerhavener, durch den man auf Tauss aufmerksam geworden war, sowie über die Verdachtsmomente berichtet. Die Staatsanwaltschaft bestätigte die Untersuchung, insofern stellt sich die Frage: Wer hat hier Spiegel Online so detailverliebt informiert, dass die Beamten quasi kaum die Wohnung verlassen hatten, als die Meldung online ging?

Auch Spiegelfechter schreibt einiges zu dem Vorgang als solches:

http://www.spiegelfechter.com/wordpress/493/die-affare-tauss-wie-demontiert-man-einen-datenschutzer

(Auf dem Artikel ist auch der Zwischenruf (video) von Tauss zu sehen – das im Feb. 2009 aufgenommen wurde.

Dann noch das gesammte inkl. seiner Stellungsnahme zusammengefasst bei telopolis:

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/30/30019/1.html

Interssant für alle Verschwöhrungstheorien ein kurzer Eintrag bei fefes blog vom 5. März

Zitat:

Oh und noch ein spannendes Detail, auf das mich dankenswerterweise Felix hinwies: Tauss hat einen Twitterfeed, wo er immer mit „TwitterFon“ twittert, einer Twitter-Anwendung fürs Iphone. Er hat also ein Iphone. Und das Iphone kann gar keine MMSsen verschicken. ACH.

Auch ansonsten ist das mit der MMS unglaubwürdig. Tauss war einer der wichtigsten Gegner der Kryptoregulierung. Der Mann versteht, was Verschlüsselung ist. Und wir (der CCC) haben ihm das mit der Vorratsdatenspeicherung und Verschlüsselung erklärt. So jemand
verschickt doch keine inkriminierende MMS!

Ach ja – da war dann noch ebenfalls bei fefe am 6. März:

http://blog.fefe.de/?ts=b74fd232

Zitat:

Spannender Zusammenhang für Verschwörungstheoretiker: der Vorsitzende des Immunitätsausschusses im Bundestag ist Thomas Strobl, [b]ein CDU-Politiker und … Schwiegersohn von Wolfgang Schäuble[/b]. Zufälle gibt es…! Und da wundern sich die Leute, dass das so
schnell ging mit Tauss‘ Immunitätsaufhebung.

Einige Gedanken zum Abschluss des Themas:

http://geisteswelt.blogsome.com/2009/03/08/die-verlorene-ehre-des-jorg-tauss/

Ach ja – Tauss war übrigens schonmal 2004 verleumdet:

http://deutschlandpolitik.wordpress.com/2009/03/07/jorg-tauss-wurde-bereits-2004-verleumdet/

Uff – habe fertig – das ganze diente mir aber als eigenen Überblick – ich halte meist nichts von Verschwöhrungstheorien ABER:

Irgendwas passt hier nicht:
Tauss kann man als Experten bezeichnen – der schafft schon seit über 10 Jahren im bereich „neue Medien“ hat Kontakte zum Chaos Computer Club und kennt sich wohl mit Verschlüsselung und Co. aus – und so jemand hat das Material grade mal so auf ner Disk und hortet die (seine Stellungsnahme) über ein Jahr lang? Er benutzt sein (oder ein) Telefon ohne Verschlüsselung oder sonstwas? In seinem Besitz wird EINE Cd gefunden sowie 23 Bilder auf dem Handy?! (soviel zu dem Konsumenten vorwurf) Der Tausch fand vor fast einem Jahr statt – wird aber jetzt erst aufgedeckt und die Staatsanwaltschaft ermittelt GENAU DANN WENN ES IN DIE HEIße Phase eines Zensurgesetzes via Kipo geht? Wer informierte hier die Presse so genau? Wieso wurde seine Immunität ruck zuck vom Schäubeles Schwiegersohn aufgehoben – bei anderen fällen (CDU Politiker) wurde das nicht
gemacht? Er spuckt seit 10 Jahren dem BKA in die Suppe (siehe ganz oben seine Stellungsnahme) und wird letztlich von diesen auch ausgebremst.

Ich vertrete übrigens genau seine These das das BKA zur neuen geheim Polizei mit gigantischen Befugnissen ausgebaut werden soll. Da gab es zur Vorratsdatenspeicherung schon Rechtsexperten die bescheinigten das das BKA schon jetzt mehr Befugnisse hat als das amerikanische FBI.

Ich sag nicht das er unschuldig war – aber es ist wirklich nicht sauber – steckt mehr dahinter als er selbst sagt? Seine Stellungsnahme ist natürlich merkwürdig – und jetzt doch eine große Verschwöhrung: Wurde er dazu gezwungen? (ok nicht ganz ernst gemeint – oder doch) – keine Ahnung.

Nur mal so zum Nachdenken….

PS: Ich bin kein Leumund für Tauss – eigentlich habe ich mich nie mit ihm beschäftigt (bis jetzt) und kann auch nichts dazu sagen ob er gut oder schlecht ist – aber er hält mich nicht davon ab Mitglied bei den Piraten zu werden – nicht nach dem was ich da oben alles ergoogelt habe. Ich glaube mittlerweile nicht das er Kipo Fan ist, er ist vielleicht naiv gewesen (dumm ist er wohl nicht) – aber auch das passt nicht…

Auch hier nochmal der Hinweis, dass ich den Beitrag nur aufbereitet und ansonsten 1:1 übernommen habe. Quelle: heise.de-Forum.

Abschließend will ich noch die Frage in den Raum werfen, warum uns die Medien lieber suggerieren „Tauss will keine Kinderpornofilter, weil er selbst an Kinderpornographie interessiert ist“, anstatt die wahren Fakten zu liefern!?

58 Gedanken zu „Causa Jörg Tauss – Ergebnisse nach einer Stunde Internetrecherche“

  1. … warum uns die Medien lieber suggerieren “Tauss will keine Kinderpornofilter, weil er selbst an Kinderpornographie suggeriert ist”, …

    Sollte das nicht „interessiert“ heißen?

  2. Naja, passt doch wirklich gut den einzig verbliebenen Kritiker im Reichstag mundtot zu machen. Sagen wir mal, das BKA hat da ein besseres Motiv ihn fertigzumachen als er, Kipos aufm Handy zu „horten“.
    Ehrlich gesagt sehe ich mit größter Sorge die Entwicklung in Deutschland. Ich dachte damit seien wir seit 20 Jahren (oder gar 60 Jahren) durch. Sieht so aus als ob die Parteien nichts gelernt haben (zumindest CDU und SPD). Kaum wendet sich der Bürger ab, geben sie Druck. Armes Deutschland.

      1. Will sagen: Die erste Verschwörungstheorie nach Bekanntwerden der Vorwürfe lautete „das ist ihm bestimmt untergeschoben worden, der weiß doch mit Kryptografie umzugehen“. Tauss hat eingeräumt, dass er das Material hatte und sich selbst verschafft hat. Und jetzt lautet die zweite Verschwörungstheorie, dass er das Material doch nicht hatte? Und dabei fehlt sogar der wichtigste Bestandteil von Verschwörungstheorie, das unterstellte Motiv: Warum sollte Tauss den Besitz einräumen, wenn es nicht wahr wäre? Das ist wirklich hanebüchen.

        1. vermutlich habe ich den Part übersehen wo heute behauptet wird er hätte es doch nicht gehabt!?

          Meines Wissens ist klar, dass er hatte und zwar aus Gründen der Recherche (sagt er und glaub ich jetzt einfach mal). Wo liesst Du dass nun behauptet wird man hätte es ihm untergeschoben?

          1. „Er hat also ein Iphone. Und das Iphone kann gar keine MMSsen verschicken.“

            „So jemand verschickt doch keine inkriminierende MMS!“

            „und so jemand hat das Material grade mal so auf ner Disk und hortet die (seine Stellungsnahme) über ein Jahr lang?“

            „Seine Stellungsnahme ist natürlich merkwürdig – und jetzt doch eine große Verschwöhrung: Wurde er dazu gezwungen? (ok nicht ganz ernst gemeint – oder doch) – keine Ahnung.“

  3. Tauss kenne ich nicht, seine Geschichte bekam ich nur ‚mal so am Rande mit, auch nach dieser Lektüre interessiert er mich kein Stück mehr. Mit sind die Piraten so latte wie die SPD. Ohne Vorurteile, gleichermaßen.

  4. Die Person Tauss und die Frage, ob er es war oder nicht, steht für mich nach Lektüre des obigen Beitrags gar nicht mal an erster Stelle.
    Entweder ist er ein KiPo-Fan und wird dafür belangt, oder er ist kein KiPO-Fan und entweder in eine Falle getappt oder zu naiv gewesen. Das werden dann andere zu entscheiden haben.
    Viel interessanter ist eigentlich die reine Utopie, was mit jemandem passieren _könnte_ der sich über Jahrzehnte in klarer Linie für Bürgerrechte einsetzt. So jemanden kann man schon heute recht leicht zur Seite schaffen und öffentlich völlig zerstören.
    Was haben wir ein Glück, dass man _noch_ die Möglichkeit hat, unzensiert im Netz recherchieren zu können…

  5. Danke für das Posten des Beitrags. Als Pirat bei den Grünen schätze ich Tauss auch wegen der klaren Stellungnahme zu den IFNG. Auch die Aktionen zu ‚Killerspielen‘ sind nicht nur Überzeugung sondern auch Politik, ähnlich schätze ich allerdings tatsächlich seine Bemühungen zum Thema #zensursula ein. Naiv ja, KiPo-Konsument nein.

  6. Ich finde es schon sehr amüsant, wie gerade die Blogosphäre in den letzten Tagen zum Steigbügelhalter der Piratenpartei mutiert, aber munter Analytics/Woopra/Whatever Codes in ihre Blogs pflastert.

    Beim Ruf nach Datenschutz und Datensparsamkeit müsste man doch eigentlich vor der eigenen „Haustür“ anfangen, oder?

    1. Ach der Herr von und zu. Mal wieder zum meckern vorbei gekommen? ;-)
      Ich weiss nicht wo du hier was von Datensparsamkeit und Datenschutz liest und inwieweit ich der Piratenpartei irgendwelche Steigbügel halte, aber so ein sinnfreier Kommentar zwischendurch hat hier auch noch Platz – und wenn’s ein Rundumschlag gegen „die Blogosphäre“ ist… nur zu.

  7. Danke, dass du dir diese Mühe gemacht hast. Ich hatte diese Sammlung am Wochenende schon gelesen, aber es war recht anstrengend durch die Formatierung. So ist das um einiges besser. Ich find’s gut, dass sich das nun so verbreitet und hoffe, dass es vor allem auch die weniger internetaffinen Leute erreicht und die das dann auch raffen.

    Von Tauss kann man halten, was man will. Und man kann das auch wieder sehen, wie man will. Aber die ganze Geschichte hat definitiv einen negativen Beigeschmack. Und die Sache mit dem Komplott ist vielleicht etwas hollywoodbelastet, aber in der Zusammenstellung meiner Meinung nach nicht ausgeschlossen. Ich bin gespannt, wie das alles weitergeht. Aber die Entwicklungen machen _mir_ Angst.

  8. danke fuer die aufbereitung / den verweis. der fall tauss ist in der tat interessant.. anfaenglich sah es tatsaechlich so aus als haette man da ein prominentes bauernopfer gefunden. eines das ab- und erschreckt gleichermaßen.

    mittlerweile sieht es mir aber eher danach aus als wuerde der schuss nach hinten losgehen, nicht? schließlich hat es zensursula und konsorten geschafft in weitgehend entpolitisierten (ist das uebertrieben, ich meine nein) teilen der gesellschaft wieder ein bewusstsein fuer politik und v.a. politisches engagement aufleben zu lassen. tauss scheint sich sukzessive zu rehabilitieren und feiert gerade ein nicht unbeachtetes come back und verfuegt zudem ueber das potenzial zur gewichtigen galleonsfigur der piraten zu werden. etwas, das bisher deutlich fehlte. die verhaeltnisse schreien nach veraenderung, es gibt ein konkretes ereignis (gesetz) und es gibt einen, der nach veraenderung schreit und ggf. mitreist.

    alles in allem scheint es mir als wuerde die versuchte demontage des datenschuetzers gehoerig zurueckfeuern.

    prost.

  9. Hi,

    obigen Beitrag hatte ich geschrieben – wollte nur sagen das ich mich freue ihn im Netz zu finden – also ok, kopiert ihn ruhig (Danke das die Zitate nun in quotes stehen – das heise forum kann das ja leider alles nicht).

    Ich bin übrigens selbst überrascht darüber wie oft der Beitrag verlinkt wurde – bei twitter hab ich gestern 138 tweets gesehen. Hat mich selbst geplättet. Wie schon geschrieben hatte ich das eigentlich nur für mich selbst gemacht, weil ich bis dahin auch nicht allzu viel von J. Tauss wusste (außer das er der größte Zwischenrufer im Bundestag ist :-)

    Auch ich hatte mir am 5.3. nur gedacht – oh wei, nicht gut das ein Kritiker selbst „Konsument“ ist und das Thema geschlossen. Aufgrund seines wechsel zu den Piraten, ging mir in einer Diskussion aber dieses schnelle Verurteilen ohne Fakten auf den Keks. So beschloss ich mich mal selbst hinzusetzen und einfach ein paar Sachen im Netz zur Person zu finden um einfach feststellen zu können wie glaubhaft der Mann ist. Mir hat es selbst geholfen, mir ein Bild für mich selbst zu machen und nebenbei aufgezeigt wie wichtig das „freie“ Netz ist.

    Vor 15 – 20 Jahren wäre solch eine Recherche (ja falsch geschrieben war halt schnell getippert) in so kurzer Zeit grade für einen normalen Menschen (kein Journalist ;-) unmöglich. Nun gibt es die Möglichkeit, sich selbst ein Bild über bestimmte Themen zu machen. Man muss es nur wollen. Viel Aufwand (war wirklich nur eine Stunde) war dazu nicht nötig.

    Also: Es spielt keine Rolle ob man Tauss für schuldig oder nicht schuldig hält, wichtig ist zu erkennen das es einfach zu gefährlich ist, ein solche wunderbares Medium wie das Netz mit einen unausgegorenen Zensurfilter auszustatten. Wer garantiert uns, selbst wenn wir mal unterstellen das hier nur Kipo’s gefiltert werden sollten, das morgen nicht jemand an die „Macht“ kommt (gewählt oder nicht, im Vordergrund oder Hintergrund (gell liebes BKA, BND und all die anderen)) der es einfach ausnutzt. Ist die Sperrinfrastruktur mal gelegt ist es ein leichtes es auszuweiten und zu missbrauchen.

    Die Geschichte der Menschheit zeigt auf das dies auch meist gemacht worden ist. Das unsere Parlamentarier das nicht erkennen während sie gleichzeitig „Twitter lebe hoch“ wegen dem Iran schreien, ist das wahre Diellemma unserer Zeit. Sollten grade wir in Deutschland nicht schon unsere Erfahrung mit Diktatur und Polit/Machtwillkür zu genüge gemacht haben, scheinbar vergessen die Menschen in diesem Land einfach viel zu schnell.

    PS: Das Internet ist kein rechtsfreier Raum, was hier gefordert ist stellt sich im wahren Leben (RL) eher so da
    (Verzeiht mir die kleine Geschichte):
    Du gehst einkaufen, als du aus der Tür ins freie trittst steht da schon dieses kleine Männchen das du gar nicht genau erkennen kannst. Du siehst oder ahnst nur das es heftig mitschreibt wann du dein Haus verlassen hast. Du fährst in die Stadt zu deinen Geschäften, vielleicht einen Freund besuchen. Hinter dir siehst du ständig den Schatten des kleinen undeutlichen Männchens das sich ständig notiert wo du hinfährst, mit wem du so sprichst, welche Läden du besuchst und wie lange du dort verweilst. (Internet sprachlich Vorratsdatenspeicherung genannt).

    Du siehst ein neues Geschäft das du noch nicht kanntest, du gehst in den Laden und bevor du überhaupt erkennen kannst was das für ein Laden eigentlich ist, läuft dir eine Person mit einem riesigen Stoppschild entgegen. Es sagt dir das du den Laden nicht betreten kannst da hier abscheuliche Dinge passieren. Während du dich umdrehst und dich noch fragst warum der Laden dann überhaupt noch existiert und geöffnet ist, fällt dir wieder dieses elende kleine Männchen auf das eifrig mitschreibt (Internet sprachlich: Kipo Websperre, kombiniert mit Vorratsdatenspeicherung (PS: Soviel das der Zugriff nicht aufgezeichnet wird…)).

    Nun hast du die Nase voll, du fährst leicht gefrustet und auch mit einem unguten Gefühl im Bauch nach Hause. Was du zu diesem Zeitpunkt nicht weisst: In der Zwischenzeit hat das kleine Männchen seinen Bericht aus derzeit nicht bekannten Gründen, an wen auch immer übergeben. Was zu folge hat das jemand in dein Haus eindringt, überall Videokameras und Mikrofone versteckt und die Tür wieder verschließt so das du davon nichts merkst. Du wirst darüber wohl auch nicht informiert werden oder die genauen Gründe erfahren (Internet sprachlich Bundestrojaner).

    Alles passiert, so wird dir immer wieder versichert, nur zu deiner eigenen Sicherheit, BÜRGER.

    Aber all das hatten wir ja schon mehrmals in diesem Lande, also über was beschweren wir uns eigentlich.

    Gruß

  10. Mich würd mal interessieren in welchem Kontext das Material gefunden wurde.
    Es ist ja ein Unterschied ob KiPo daheim im Schlafzimmer neben dem Fernseher oder aufer Arbeit bei anderem Recherchiertem.

    Ich hab nicht so lange recherchiert aber halte ihn für unschuldig.

  11. Pingback: c0t0d0s0.org
  12. Das das BKA mehr Befugnisse hat als das FBI halte ich doch für sehr unwahrscheinlich. Nicht weil das BKA wenig Einfluss hat, sondern weil die USA kaum Skrupel kennen. Das beste Beispiel ist Guantanamo.

  13. Erster Eindruck von jemandem der das Thema medial nur am Rande mitbekommen hat?

    Ein enthusiastischer Zeitgenosse (Tauss) hatte keinerlei Lust mehr sich hinhalten zu lassen und die Spielchen seiner eigenen Parteifreunde und die des Koalitionspartners mitzumachen, der seit Jahren versucht die Menschen in diesem Land in Sachen Datenschutz zu de-sensibilisieren, um möglichst viel Macht über die Bürger zu erlangen; frei nach dem Motto „was der Bush geschafft hat, wollen wir auch“.

    Dieser naive, aber anpackende Typ, wurde wohl etwas zu laut. „Mein Gott, stopft ihm das Maul, sonst merkt noch einer was hier läuft“.

    Ich habe mich bislang nur einmal in meinem Leben politisch engagiert und es alsbald frustriert wieder sein lassen, aber was in unserem Land gerade läuft, lässt mich darüber nachdenken den Piraten beizutreten, und wenn es nur dafür gut ist die Bürger wieder etwas zu sensibilisieren und gegenzusteuern. Das hat in den 80’ern mit den Grünen und dem Thema Umweltschutz schon mal funktioniert…

  14. Die Sache stinkt zum Himmel.
    Habe auch ein bisschen recherchiert und den Oberstaatsanwalt Rehring
    mal etwas unter die Lupe genommen.
    http://www.vaeternotruf.de/staatsanwaltschaft-karlsruhe.htm
    Übrigens im „Schrifttum“ auch unter rehrig (falsch geschrieben)
    bereits aufgetaucht in einem Fachbuch über Justizirrtümer.
    http://www.deutschesfachbuch.de/info/detail.php?isbn=3776624639&part=4&words=&PHPSESSID=6855f07733b340fcd4c554028359e831

    Dieser StA zeichnet sich dadurch aus das er besonders über Bildzeitung und Financial Times vorab über Absichten der StA öffentlich schwadroniert.
    Bekannt ist das bei Tauss szeneuntypisch wenig Matereila gefunden wurde,
    und das nach Monaten amtlicher Recherche.

    Es müffelt nach Kritikermobbing…

  15. So vollkommen unmöglich ist das nicht, da muß man garnicht an Verschwörung denken.Die Geschichte kennt Beispiele dafür:
    z.B. die Affäre Fritsch, mit der Hitler den Widerpart seiner Eroberungspläne in der Reichswehr ausschaltete.

  16. „“Mehr Internet-Überwachung hätte die Terroristen nicht daran gehindert, ins World Trade Center zu fliegen”, sagte Tauss in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters.“

    Die große Katastrophe baut sich immer aus vielen kleinen Zufällen zusammen, die einzeln für sich gesehen leicht hätten verhindert werden können. Eine stärker Internetüberwachung halte ich auch für übertrieben, man kann den Leuten schließlich(und zum Glück noch nicht) in den Kopf gucken.

Kommentar verfassen