Blogstatistik: Rauswürfe

Ich habe in den letzten Tagen in Sachen Statistiken in meinen Blogs etwas aufgeräumt. Heute ging’s in die letzte Runde. Gleich 3 webbasierte Statistikdienste sind rausgeflogen.

Aber eins nach dem anderen.

Folgende WordPress-Statistik-Plugins habe ich in letzter Zeit zur Besucherzählung getestet und wieder rausgeworfen:

  • Semmelstatz – ein sehr gutes und v.a. für den nicht so anspruchsvollen Blogger sehr übersichtliches Plugin.
  • Firestats – ein noch recht junges Projekt, dass sehr zügig entwickelt wird. Noch recht übersichtlich aber auch leider nicht sonderlich detailliert.
  • Slimstats-Ex – ein sehr umfangreiches, mit Plugins erweiterbares Statistikscript. Sicherlich eines der besten für WordPress.

Sie alle haben eins gemeinsam: Sie zählen aufgrund ihrer „Bauart“ (Zählung direkt über php, nicht wie Webstatistik-Dienste über Javascript/Image-Tags) jeden Aufruf als Besucher – also auch aufrufe von Bots die sie nicht als solche erkennen. Dazu gehören kleinere Suchmaschinenbots, Contentklauer-Bots, etc. Daher sind die Besucher/PI-Zahlen leider überhaupt nicht brauchbar.

Ein weiterer Grund warum ich sie ausgebaut habe ist die Tatsache, dass sie wohl oder übel ziemlich viel Datenbanklast erzeugen und in selbiger ziemlich viel Mist ablegen. Das liegt jedoch nicht an den Scripts oder daran dass sie schlecht programmiert wären – das liegt einfach in der Methodik.

Außerdem habe ich zahlreiche Webdienste zur Zählung genutzt von denen ich auch einige wieder ausgebaut habe:

  • Blogcounter – so weh es mir in diesem Fall tut, aber im Moment ist er einfach nur eine Ladebremse. Vielleicht ändert sich das ja mal wieder.
  • W3Counter – den hab ich erst vor 2 Tagen eingebaut und direkt wieder aus. Leider hoffnungslos überlastet und im kostenlosen Paket keinerlei interessante Features.

Manchmal wünscht ich, ich wäre Programmierer oder hätte alternativ die Taschen voller Geld. Durch die aktuellen Webtrends bieten sich ungefähr so (*Arme weit auseinander streckt*) viele Möglichkeiten um mit neuen Statistik-Features zu trumfen und alles was bisher da ist platt zu machen.

Aber lassen wir das – schenkt mir eh keiner sein Geld :9

[tags]statistik,blog,blogschrott,stats,plugin,webstats[/tags]

20 Gedanken zu „Blogstatistik: Rauswürfe“

  1. Hi,
    using google translation I read and pretty much understood what you are saying.
    just a note:
    FireStats contains a bot-list that is used to filter bots (not count them).
    in the past the user was to populate this list manually, which is a problem.
    the next version (FireStats 1.1) already have automatic bot-list update, so this will no longer be an issue.
    (the FireStats 1.1 will be out very soon)

    (If you reply, please use english).

  2. Hi Omry,

    thanks for your reply. Yes you nearly understood this correct. I just illustrated that this is a problem of all of the php-included statistic modules. But you’re right i forgot to mention that firestats has the possibility of manual filtering included. even better if this get’s done by centralized filter-lists in the near future – good to know.

    thanks!

  3. Hast du dir schon mal Mint (www.haveamint.com) angesehen. Es kostet zwar 30,- USD, aber ich habe mich am Wochenende dazu durchgerungen die zu bezahlen und bereue es absolut nicht.

    Stellt die wichtigsten Daten für einen Blog übersichtlich auf einer Seite und noch dazu richtig schick dar. Ist über sogenannte Peppers erweiterbar.

    Ach ja, gezählt wird über Javascript und ich selbst kann mich per Cookie von der Zählung ausschließen.

  4. Hallo Nils,

    ja Mint kenne ich. Ist wirklich ganz nett und v.a. hübsch. So richtig überzeugt hat’s mich aber noch nicht als dass ich da 30$ pro Domain zahlen würde. Am liebsten wär mir offen gesagt auch ein zentraler, externer Dienst bei dem ich alle Seiten (Blogs und andere Websites) zu nem vernünftigen Tarif zählen lassen kann. Leider sind solche Dienste entweder total überteuert (z.B. etracker) oder es fehlen jede Menge Features.

    Mal sehen ob noch was kommt :)

  5. Also ich verwende für meine Website phpOpenTracker wobei ich ihn natürlich im eigenen Webspace installiert hab. Er lässt sich sowohl über php als auch über JavaScript und auch über Bilder (die serverseitig von PHP erzeugt werden) verwenden, also sehr vielseitig.

    Ist halt nur kein WordPress-Plugin, aber ich denke mal das sollte auch schnell geschrieben sein.

    Übrigens, noch ein Nachteil bei den meisten WordPress-Statistic-Plugins, 404s werden nicht extra aufgeführt. Ist schließlich auch interessant was gewünscht wird bzw. wo ich denn gar aus Versehen eine Datei zu viel gelöscht hab.

  6. Hi Helmi,

    OK, wenn man gleich mehrere Domains überwachen will, wird das mit den x mal 30,- USD schnell happig und man hat nicht alles unter einem Dach (obwohl da mittlerweile wohl ein Staffelpres für Mint auf dem Weg sein soll).

    Wirklich klasse sind die kostenfreien Erweiterungen mit denen ich z.B. meine Feedburnerstatistik mit einbinden kann.

    Wie stehst du eigentlich zu Google Analytics?

    BTW: das mit dem nachträglichen Bearbeiten der Kommentare funzt bei mir nicht!?

  7. hmm seltsam, das nachträgliche bearbeiten sollte funktionieren :S – Evtl. wurde der Cookie nicht ordentlich gesetzt?

    Google Analytics? Setze ich hier aufm Blog aktuell noch ein. Naja geht so. Die Statistiken sind für den Durchschnittswebmaster nur teilweise sinnvoll. Urchin (der eigentliche macher der Software den Google irgendwann gekauft hat) ist halt immer eine Firma für eCommerce-Statistiken gewesen. Mal sehen ob sich da nochmal was bewegt bei Google.

  8. Wie sieht’s denn mit StatCounter aus? Habe es mir schon mal näher angesehen, selbst aber noch nicht probiert. Robert hatte mal auf basicthinking einen sehr interessanten Artikel dazu geschrieben (unter den anderen Artikeln zu dem Thema), den ich gerade leider nicht mehr finde … Ich suche nämlich auch schon eine Weile ein nettes, externes Tool, das mehr kann als der mehr als unbefriedigende Webalizer.

  9. Statscounter ist auch nur in der Bezahloption so wirklich interessant finde ich. Natürlich auch keine blog-features. Das fehlt leider fast allen so richtig.

    Keine Ahnung ob die Macher von guten Statistik-Diensten nur keine Ahnung von Blogs haben oder ob sie’s einfach nicht interessiert. Alles was an Blogbezogenen Diensten in der Richtung kommt hat wieder zur wenig echte Statistik-Features.

    Vielleicht sind Blogs einfach doch noch zu unwichtig und wir wissen’s nur nicht.

  10. Naja ein Statistik-Konzept ist hier nicht so leicht in nen Kommentar zu pressen, aber auf jeden Fall viel mehr was bisher so geboten wird. Ich beschäftige mich nun schon einige Zeit mit dem Thema und weiß ungefähr was geht und was nicht geht. Daher stellt mich das was ich sehe bisher nicht sonderlich zufrieden.

  11. @TomK32
    Du nimmst mir das Wort aus dem Mund: ich habe mich auch gerade gefragt, was denn wohl speziell „Blog-Features“ sein könnten.
    Versteht mich nicht falsch, ein bisschen Input dahingehend wär auch für mich nicht schlecht, da mein Blog noch jung ist …

    @Helmi
    Wenn du das nicht in einen Kommentar quetschen willst, verharren wir ab jetzt in freudiger Erwartung auf einen ausführlichen Blogeintrag deinerseits mit einer Feature-Wunschliste für findige Entwickler ;-)

  12. Tja, dann musst du wohl selber ran ;-)
    Andererseits … nur mäkeln gilt nicht: ein paar (kleine?) Verbesserungsvorschläge müssen schon drin sein – schon um die Gründe für die Unzufriedenheit mit vorhandenen Lösungen zu untermauern.

  13. Pingback: TomK32 » Impact Factor für Weblogs
  14. Bin gerade via pixelgraphix auf einen den passenden Artikel Mint versus Google Analytics bei David Seah aufmerksam geworden. Auch lesenswert. Dort werden ausführlich nicht nur Mint und Google Analytics verglichen sondern auch noch StatCounter.

    BTW: Er hat sich wieder für Mint entschieden ;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.