Es war einmal ein Blogger…

… der fasste sich ein Herz und bedankte sich bei seinen kommentierenden Lesern mit einer Rundmail zu Silvester verbunden mit den besten Wünschen für’s neue Jahr. Mag man nun Fan von solchen Mails sein oder nicht – wer will’s ihm übel nehmen – er hat’s ja gut gemeint. Etwas ungeschickt war er evtl. denn er hat alle email-Adressen in’s CC-Feld, statt in’s BCC-Feld seines Mailprogramms kopiert. Freilich hat’s nicht lange gedauert bis sich die ersten fanden die nebst einer schlauen Bemerkung ob des großen Fehlers noch die eigenen Glückwünsche an die komplette Liste schicken mussten – aus Dummheit oder Unwissenheit, man weiß es nicht. Der Gipfel war jedoch dann erreicht, als sich auf einmal die ersten Datenschutz-Apostel auf den Plan gerufen fühlten und – natürlich ebenfalls nicht ohne die ganze Runde per CC anzuschreiben – betonten wie unrecht es doch sei die eigene Email-Adresse für sowas zu missbrauchen und dann noch öffentlich im CC-Feld – wie ungestüm.

Bitte bitte bemüht Euch wenigstens in den ersten Tagen des neuen Jahres ein klein wenig mitzudenken, bevor ihr – typisch deutsch – die Meckerkeule auspackt und Euch in die gleichen rechtliche Grauzone begebt.

Und an alle anderen, die’s „nur gut meinen“ und noch nicht gemailt haben: Bitte schließt mich in Eure Gebete ein, verflucht mich oder sonst irgendwas, aber antwortet nicht auch noch auf diese Mail.

Danke!

0 Gedanken zu „Es war einmal ein Blogger…“

  1. ‚Tiberius‘ geb ich immer an wenn einer den ‚vollen Namen‘ will, da ich keinen
    Mittelnamen habe, darf ich mir wohl einen wählen, ne? ;)

    > und weil sie dein Rechner schon – nicht ganz zu unrecht – als Spam erkannt hat,
    > musstest Du auch gleich nochmal nachlegen oder? :D

    Logo ;)
    (2* zweistzellig addieren, ist das nicht twas hart? ) )

  2. Ich habe so eine Mail zwar nicht bekommen, aber wenn sich welche bei so einer Mail über Datenschutz aufregen, fällt mir nur eins ein: Seit der Vorratsdatenspeicherung ist Datenschutz ein sch*** wert ;)

    Was sich da Leute wieder aufregen müssen. Fehler zeichnen nun mal Menschen aus. Ein guten Nebeneffekt hat es doch, man hat auf einmal ganz viele Gesprächspartner :D

    Ich hätte auch gern die Mail bekommen :(

    ;)

  3. Hallo!
    Also ich habe diese Mail zwar nicht bekommen, finde die Idee aber sehr nett und Fehler können jedem mal passiere, man sollte sich da nicht so anstellen!
    Es wird immer über die Fehler anderer gestenkert, vllt sollte man zuerst mal auf seine eigenen achten und diese vermeiden, bevor man andere fertig macht!

    Adminedit: In erster Linie sollte man sich beim spammen besser anstellen – URL entfernt. Beim nächsten mal gibt’s ne Rechnung.

  4. Ich habe voller Absicht an alle geantwortet! Ändert ja nichts mehr, außer ner E-Mail mehr. ;)

    /e Natürlich ohne Hinweis auf den Datenschutz, sondern mit netten Grüßen an alle.

  5. Hab die Mail leider auch nicht bekommen, schade. Naja, Gmail erkennt so vieles als Spam.

    EDIT by admin: und ich erkenn‘ so viel Blogkommentare als Spam ;) Rechnung folgt.

Kommentar verfassen