Jetzt kommt Internet-Fernsehen

Der schnelle Erfolg von Videoportalen wie Google Video, YouTube und natürlich auch dem deutschen Protagonisten SevenLoad hat dafür gesorgt, dass die Veröffentlichung von Bewegtbild von heute auf morgen super-einfach wurde.

Wie sah das denn noch vor 1,5 bis 2 Jahren aus, wenn man einen 2-minütigen Urlaubsfilm im Web veröffentlichen wollte? Mann musste aufwändig in halbwegs Platzsparende Formate wandeln, was nicht immer kostenlos möglich war (Beispiel: kostenpflichtiger Real-Encoder). Danach musste der immer noch recht große Film auf irgend einen Webspace geladen werden. Damit waren die meisten konventionellen Angebote bereits überfordert. Spätestens aber wenn der Film öffentlich zum Download angeboten werden sollte, war das Problem präsent: Traffic. Der öffentliche Download eines 20-MByte-Filmchen konnte da schnell teuer werden.

Diese Zeiten sind längst vergessen. Heute laden wir einen Film im *wasauchimmer*-Format bei den bekannten Portalen hoch und binnen kürzester Zeit kann ihn die ganze Welt sehen. Und das ohne noch extra einen Player dafür installieren zu müssen. Flash ist ohnehin omnipräsent.

Mittlerweile hat das zur Folge, dass nicht nur Urlaubsfilmchen und Gag-Schnipselchen veröffentlicht werden. Heute wird extra für’s Web oder sogar für’s eigene Weblog produziert. Videoblogs und v.a. immer mehr eigene Formate und Themen entstehen durch die neuen technischen Möglichkeiten. Hier tut sich im Moment ein komplett neuer Markt auf, den es im Auge zu behalten gilt.

Für mich als TV-Junkie ist das mehr als spannend, da das alte Fernsehen (ob analog oder digital) ohnehin nicht mehr zu etragen ist bleibt zu hoffen, dass sich hier im Internet in den nächsten Monaten einiges zum positiven entwickelt. Im Moment steckt das alles noch sehr in den Kinderschuhen und es gibt kaum ernstzunehmende Formate, erste Ansätze sind jedoch vorhanden. Einen vielversprechenden (wenn auch noch qualitativ nicht ganz ausgereiften) Approach hat Mike Schnoor von Sevenload vorhin im Blog präsentiert. in „Buschka entdeckt Deutschland“ bereist Jörg Buschka primär unbekanntere Flecken in Good old Germany und sendet von „vor Ort“ mit Kamera und Sonnenbrille – natürlich via Sevenload.

Und gerade weil sich Sevenload um solch neue Formate und frische Ideen kümmert haben sie (neben einigen anderen Gründen) in meinen Augen die Nase in Deutschland ganz weit vorne. Weiter so Ibo, Mike, Tom & Co.

[tags]video,sevenload,youtube,google,format,themen,buschka entdeckt[/tags]

6 Gedanken zu „Jetzt kommt Internet-Fernsehen“

  1. Lieber Frank,
    danke für Deine „lobende Erwähnung“! ;)
    Mich interessiert jetzt konkret, was Du mit „qualitativ noch nicht ganz ausgereift“ meinst.
    Natürlich ist kein Format perfekt, aber wir sprechen hier über ein privat finanziertes No-Budget-Projekt mit professionellem Anspruch, das jede Woche 40 geschnittene Minuten bietet! Meinst Du konkret die Bildqualität, den Ton, Schnitt oder das Konzept? Für Erstere können wir nichts (unsere Sony VX100 mit Headlight „schießt“ nämlich für DV-Verhältnisse sogar einen blauen (und nicht nur weiß-„weggebrochenen“) Himmel), der Ton ist so (ohne Assistent, der angeln könnte) mit dem Richtmikro eigentlich das Beste, das ein solches „Guerilla-Format“ bieten kann, den Schnitt versuche ich als TV-Profi und Filmemacher im vorhandenen (No-Budget-) Rahmen erträglich zu machen, und das Konzept kann man halt mögen oder nicht. Uns geht der Inhalt vor der technischen Perfektion. Ich hoffe, Deine Leser und Du schaut häufig mal rein! Herzliche Grüße, Jörg

  2. Hallo Jörg,

    danke für Dein Feedback zum Artikel. Vorweg erstmal: Keine Sorge, so schlecht fand ich’s nicht, dass ich nicht mal wieder reinschauen würde :) Im Gegenteil: Ich finde das Format sogar recht spannend. Das einzige was mich daran stört ist die etwas „lapsige“ Art der ansonsten guten Inhalte. Ich denke mit etwas weniger seventies-style (auch wenn’s grad „IN“ ist) und dafür etwas mehr Sorge um klare Verständlichkeit des Tons (der ist es was meines Erachtens die Qualität etwas mehr drückt) würden dem ganzen gut tun. Aber ich bin sicher, ihr werdet das richtig machen. Durch das Sevenload-Feature gibt’s ohnehin genug Feedback in nächster Zeit. :)

  3. Hallo Frank,

    das Geile an einem eigenen Format ist ja, daß man sich komplett alles selbst aussuchen kann. Bestimmt wird es einige Zuschauer im wahrsten Sinne des Wortes TIERISCH nerven, daß ich zukünftig etwas länger „draufbleiben“ werde, wenn ich z.B. kleine Hunde streichle oder mein Käsebrot esse. Da hab´ich einfach Bock zu. Das weiße 70ties-Sakko habe ich ausnahmsweise mal zu unserem Rhein-Special an. Quasi als „Gala-Edition“ (weil´s zunächst besonders für unsere Zuschauer in NYC gedacht war). Ansonsten trage ich ein zeitloses blaues Sakko der Marke Rob Roy. Eleganz, die man sich leisten kann. Ich gebe zurück an´s Funkhaus Helmi.

    LG,Jörg

  4. …und das ist auch gut so. Du hast schon recht. Gerade diese „anderen“ Formate sinds was uns im alten Fernsehen fehlt. Aber das ist bei Kommerzgeilheit und Schubladenformaten wohl auch nicht möglich.

    Viel Erfolg!

  5. Hallo!

    Ich sag nur „Wayne´s World“ *g

    Ich muss ja zugeben, ich bin da recht rücksichtslos ;-). Meine produzierten kurzen Clips mute ich den Zuschauern in relativ grottenschlechter Webcam-Auflösung (Dateigröße!) zu. Aber ich betrachte mein gesamtes Treiben im Netz eher als Versuch oder Entwurf. Das ich nicht die HiQ von kommerziellen Projekten erreiche, steht ausser Frage. Allerdings bastelt man ja um sich dabei zu verbessern, etwas zu Lernen und Spaß zu haben.

    @ Jörg Buschka: Nix für ungut, bei deinen Clips hat mich bisher der Titel abgeschreckt, oder sagen wir mal irritiert. Beziehungsweise weil es für mich wenig Aussagekraft hatte und meine Aufmerksamkeit dadurch nicht geweckt wurde ;-)

    Na, dann muss ich jetzt wohl doch mal schnell nachschauen und bewerten ;-)

    By the way mit http://Sevenload.de haben wir echt eine nette Plattform. Sagt mir persönlich auch deutlich mehr zu, als UTube (die allerdings [noch] den Vorteil einer breiteren User-Basis und damit ein größeres Archiv haben). Dazu hatte auch Marius von http://www.maingold.com gerade was geschrieben, achja Elsa Seefahrt (VLog, unregelm.) muss man -glaube ich- niemandem mehr empfehlen, oder kennt Sie etwa jemand noch nicht?

    Beste Grüße

    MICHAEL

    P.S. : Danke Helmi ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.