Mac OSX und das Tastenchaos mit Linux

Man muss sich schon ziemlich umstellen, wenn man von Linux (oder auch Windows) auf einen Mac umsteigt. Es gilt alte Gewohnheiten zum Teil abzulegen und sich neue anzueignen. Dazu gehört z.B. die Navigation mittels Tastatur – speziell die Navigation mit dem Cursor in einem Textverarbeitungsprogramm.

Dass ich da nicht mehr mit Pos1/Home bzw. Ende/End an Zeilenanfang und Ende springen kann und auch Page Up/Dn nicht mehr so funktioniert wie bisher – daran habe ich mich fast gewöhnt. Aber nur fast. In Mac-Programmen funktioniert das eigentlich durchgängig gut – mein verbleibendes Problem sind Arbeiten mit Linux-Shells. Die Navigation in vim auf diversen Linuxservern wird zur Qual, weil ich dem Cursor zusehen muss, wie er zeilenweise im Schneckentempo rauf und runter bzw. zeichenweise links und rechts läuft. Sämtliche Kombinationen (z.B. ⌘ + ←/→), die auf dem Mac funktionieren, wollen auf der Shell nicht so wie ich will – manche haben sogar komplett andere Wirkung. Ebenso funktioniert z.B. in aptitude (Debian-Paketverwaltung) im Suchformular weder Delete (⌦) noch Backspace (⌫).

Ich arbeite übrigens bisher ausschließlich mit dem hauseigenen Terminal, da der grundsätzlich völlig ausreichend ist und hervorragend funktioniert. Würde sich die Situation mit iTerm oder ähnlichen Tools in irgend einer Form verbessern? Ich bin für jeden Tipp dankbar.

5 Gedanken zu „Mac OSX und das Tastenchaos mit Linux“

  1. In der Shell kannst Du mit ctrl-a zum Anfang einer Zeile und ctrl-e zum Ende einer Zeile springen. Bei vi und Konsorten müsstest Du mal nachschauen, wie die dortigen Tastenkürzel sind.

  2. Ich mag dieses Programm, mit welchem man das terminal auf Tab legt und wie bei vielen Spielen einblenden kann, ganz gerne. Funktioniert auch mit dem Standard-Terminal.
    http://docs.blacktree.com/visor/visor

    Boar, deine Rechnungen werden ja richtig kompliziert hier! ’ne Intelligenzauslese beim Kommentieren ;-)

  3. @Dirk: ja das mit ^+a und ^+e ist mir bekannt, eine (innerhalb der shell) globale Lösung wäre halt prickelnd – idealerweise ein Terminalclient der in der Lage ist das zu emulieren und entsprechende Keycodes zu senden. Dazu bräuchte man nur – neben der Anwendung – die Keycodes ;-)

    @Martin: danke!

  4. Also mich hat die Geschwindigkeit des Cursors beim scrollen auch sehr genervt. Das laesst sich aber unter den Systemeinstellungen, unter keyboard&mouse mit den beiden slidern auf die bevorzugte Geschwindigkeit einstellen.
    (key repeat rate, delay until repeat ganz nach rechts verschieben)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.