Projektverwaltung webbasiert?

Heute hab ich mal wieder ein anliegen an meine Leser. Evtl. kennt ja jemand von Euch eine gute, webbasierte möglichkeit Projekte und Kontakte zu verwalten. Also idealerweise eine Mischung aus CRM und Projektverwaltung. Darf gerne viel können, muss aber nicht. Sollte eine hübsche Oberfläche haben und nach Möglichkeit OpenSource sein.

Ich kenne bereits PHProjekt und vTiger (seeeehr komplex). AUch bekannt sind mir die 37Signals-Dienste die leider preislich recht hoch angesiedelt sind, aber zweifelsohne bzgl. der Oberfläche überzeugen.

Ich dachte auch vor nicht allzulanger Zeit über ein weiteres OpenSource-Projekt gestolpert zu sein, aber mir fällt der Name leider nicht mehr ein. Bin für jeden Tipp dankbar…

32 Gedanken zu „Projektverwaltung webbasiert?“

  1. Ich habe es selbst nie benutzt, aber vielleicht ist eGroupWare die richtige Anwendung, wenn auch vermutlich sehr komplex. Es scheint, dass sie die geforderten Punkte abgedeckt. Wie gesagt, ich kenne eGroupWare nur vom Hörensagen, aber es gibt auf der Seite eine Demo.

  2. @Lennard: Danke schau ich mir mal an.

    @Oliver: Trac ist mir zu Dev-Bezogen. CVS/SVN-Anbindung etc. brauch ich nicht. Mir ists wichtiger Dokumente, Notizen, Kunden/Kontakte etc. zu verwalten. Evtl. auch Kommunikation (Mails, etc.) Daher auch PM/CRM.

  3. Vielleicht meinst Du activeCollab? Meiner Meinung nach ein sehr gutes Projekt Management! Das dumm ist nur, zur Zeit ist nur die Beta Version 0.7 per Google auffindbar. Aktuell wurde das ganze Programm für die finale Version überarbeitet und wird demnächst hier erhältlich sein: http://www.activecollab.com/. Aber Achtung, die Beta Version ist nicht kompatibel mit der kommenden Version 1.0! Darum bin ich sehnlichst am warten…
    Ansonsten bin ich auch offen für neue Adressen… =)

  4. Na, wenn Du kein Geld ausgeben möchtest, dann bleibt Dir nur der Griff zu der Beta Version. Diese jedoch hat einige Anforderungen an die Hosting-Umgebung!
    Ob die finale Version von activeCollab tatsächlich kostenpflichtig sein wird, oder ob damit Spenden gemeint sind, das weiss ich nicht genau. Und wenn es etwas kostet, dann wird das eine einmalige Zahlung sein und nicht solche Abhängigkeitsverhältnisse wie bei 37Signals!

  5. Naja Geld ausgeben darf schon sein, solange es im Rahmen ist. 37Signals ist auch okay, aber ich finde die Summen für die Minimalaccounts schon relativ hoch. Freilig ists’s letzendlich für Kundenprojekte,…

    Mal sehen ob activeCollab zeitnah was wird, scheint da ja eher langsam voran zu gehen.

  6. Hallo Nils,

    wenn Du http://www.dotproject.net/ damit meinst: Sieht ganz gut aus, allerdings wie einige andere auch eigentlich viel zu Umfangreich und offenbar vielmehr auf Gruppenorganisation ausgelegt. Was ich bräuchte (evtl. habe ich das bisher so nicht deutlich genug formuliert) ist eher ein Tool für Freelancer. Evtl. sind mal 2-3 weitere Personen in ein Projekt involviert, in der Regel aber nur eine.

  7. Von activecollab in der aktuellen Version muss ich dir abraten. Es ist leider eine schlechte Kopie von 37signals Basecamp. Das System ist umständlich zu bedienen, verwendet seltsame Begrifflichkeiten und verwirrend, wenn man mehrere Projekte verwaltet.

    Ob die neue nicht-mehr-open-source-Version besser ist, weiß ich nicht. Allerdings habe ich auf dem Screenshot gesehen, dass sie ein Ticket-System besitzt. Und genau das fehlt basecamp.

    Ich nutze basecamp schon lange und mir gefällt die Tatsache, dass es nicht sooo viele Möglichkeiten hat. Für Jobs mit Programmieraufgaben oder für technischen Support wünsche ich mir eine Möglichkeit, Tickets zu erzeugen, wie sie zum Beispiel goplan hat.

    Übrigens gibt es auch was aus Deutschland, Wiesbaden, um genau zu sein, nämlich antzatwork. Ich hab’s mir nur kurz angeschaut. Läuft auf Safari nicht so richtig. Deshalb hab‘ ich’s wieder zugemacht.

  8. Hans, vielen Dank für den wertvollen Input. Goplan sieht ja seeeehr interessant aus. Gibt’s einen Grund warum Du das nicht nutzt? Sieht echt gut aus. Sowas wie highrise scheint da natürlich zu fehlen ;)

    Danke auch für die „Warnung“ vor activeCollab. Der jetzigen Version bin ich bzgl. der möglichen inkompatiblität schon etwas kritisch eingestellt.

  9. Warum ich goplan nicht nutze?

    1. Gewohnheit.
    2. Goplan lies sich in der Fassung, die ich vor zirka drei Monaten getestet habe, nicht mit eigenen Farben oder Logos versehen.
    3. Das betrifft eigentlich alle Systeme: Keine deutsche Sprachversion

  10. Hans: nachvollziehbare Gründe. Die fehlende deutsche Version ist leider ein großes Manko, wenn man auch Kunden oder Partnern Zugriff gewähren will. Einer der Gründe der mich von den 37-Signals-Produkten abhält – hinzu kommt die Tatsache, dass Sie auf eMail-Anfragen offenbar nicht reagieren.

  11. Eigentlich wollte ich das ja schon vor langer Zeit bei mir bloggen, bin aber noch nicht dazu gekommen: Wir haben bei uns in der Firma aus dem Bedarf heraus selbst was gebaut. Nennt sich DayWork Assistant und ist auf die Funktionen reduziert, die wir zur Unterstützung unserer täglichen Aufgaben brauchen. (Daher auch der Name) Wenn es dich interessiert kann ich dir mal einen Demo-Zugang geben lassen. Macht aber nicht viel mehr als Zeiterfassung und ToDos gruppiert nach Kunden und Projekt.

  12. Servus Frank,

    mein letzter Kommentar mit 2 Links erschien nicht.
    Solltest du diesen als nicht nützlich einstufen, ist das natürlich deine Entscheidung und in Ordnung.

    Ich wollte über Folgekommentare informiert werden und es kam keine EMail, da mein Kommentar entweder im Müll oder in der Warteschleife ist – vielleicht interessiert dich dieses Feedback ja.

  13. Auch ich danke euch!
    Ich nutze für meine Verwaltung im Augenblick auch nur die einfache externe Methode! Über lang oder kurz werde auch ich umsteigen müssen! Dabei haben mir hier die ganzen Hinweise auch schon sehr weitergeholfen!
    Beste Grüße Jeannine

  14. @14 Hans
    Schade, dass ich deinen Beitrag so spät gesehen habe.

    Es wundert mich, dass es auf dem Safari bei dir nicht rund lief, weil eigentlich fast alle Teammitglieder von antz@work auf dem Mac arbeiten. Inzwischen haben wir auch ein weiteres Update veröffentlicht. Vielleicht läufts ja jetzt runder.

    Ich würde mich freuen, wenn ihr antz@work nochmal testen würdet. Sollte es wirklich Darstellungsprobleme geben, würde wir die gern mit euch zusammen ausmerzen.

  15. @Matthias

    Hm, ich hab‘ mir antz@work jetzt noch mal angeschaut. Es scheint tatsächlich zu funktionieren. Ich sehe keine Darstellungsprobleme mehr.

    Vielleicht lag es an der Safar 3.0 Beta.

    Egal, die Neuerungen gefallen mir ganz gut. Vor allem das Voting finde ich schön.
    Für die Kommunikation mit Kunden kann ich es, glaube ich, trotzdem nicht einsetzen.

    Aber ich behalte es auf dem Radar.

  16. @Hans

    Na dann bin ich ja beruhigt.

    Du hast recht, dass es für einen Kundenzugang noch nicht geeignet ist. Wir haben das aber auf der Agenda. Dafür müssen wir uns aber erst ein Rechtesystem überlegen. Bisher hat das Jederdarfallesundbenimmtsicheinfachordentlich-System sehr gut funktioniert.

    Vor dem Kunden allerdings muss man dann einige Einschränkungen machen. Er muss ja nicht sehen mit welchen Freelancern man zusammenarbeitet und dass das Team über seine Sekretärin lästert ;)

    Für den Kundenzugang musst du uns also noch etwas Zeit lassen. Für Teamarbeit ist bei uns aber schon alles dabei :)

    Liebe Grüße,
    Matthias

  17. Hallo Frank,

    ist zwar schon etwas älter der Beitrag hier, das Problem für mich aber gerade sehr aktuell. Darf man fragen für was Du Dich entschieden hast? Hab mir die Vorschläge hier und auch andere angesehen und nicht wirklich was passendes gefunden. Die meisten Systeme erschlagen einen ja regelrecht mit Features. Bin für jeden Tipp dankbar.

    Viele Grüße
    Frank(2) ;-)

  18. Pingback: Projektmanagement und Projektverwaltung online und im Team » Frank Helmschrott

Kommentar verfassen