Sonim XP 1 – alte Technik in altem Gewand

Also mal ehrlich, liebe Handybastler von Sonim. Wen interessiert denn dieses unkaputtbare Handy so wirklich? Ich meine es ist vielleicht für 3 Minuten faszinierend wenn ein LKW über ein Handy rollen kann ohne es dabei zu Pfannkuchen zu verarbeiten, aber das ist ungefähr die gleiche Spannung die ich empfinde wenn ich eine Folge Mythbusters sehe, bei denen sowas wöchentlich passiert ohne, dass ich mir dabei die Fingernägel voller Sand mache.

tammy und das sonim xp1Selbst das Interesse der Katze wird nur geweckt weil ihr Lieblingsspielzeug daneben liegt. Ist aber auch kein Wunder. Was will man heute schon noch mit einem Handy ohne ordentliche Internetzugangsmöglichkeiten. Außer GPRS und WAP hat das XP1 nichts zu bieten. Das Menü des Handys sieht aus wie das erste 4-Farb-Display bei meinem Siemens-Handy 1998 und der Druckpunkt der Tasten ist so gut wie der einer billigen Ventilator-Fernbedienung.

Ich meine die Sache mit der angeblichen Unkaputtbarkeit des Handys ist ja wirklich nett, aber was bringts mir wenn das Gerät in der Wüste Gobi und am Strand von Agadir zwar noch funktioniert, ich dafür aber nicht mal via Skype telefonieren, Daten versenden oder mit wichtigen Geschäftspartnern jabbern kann? Soll ich etwa telefonieren? Oder old-style-SMS verschicken?

Sogar die Mobilfunker fangen an zu verstehen, dass es mit der Telefonie als Dienst nicht mehr so weit her ist. Da sollte eigentlich klar sein, dass so ein Handy am Markt nichts mehr verloren hat – und schon gar nicht wenn der Preis ohne Vertrag über 200 Euro liegt.

Wer noch nicht weiß wovon ich hier eigentlich spreche: Auch ich habe wie ein paar andere Blogger ein Handy von Sonim geschickt bekommen. Ich werde es jetzt in die Schublade legen und alle paar Wochen mal raus holen um zu sehen ob’s schon kaputt ist, denn eigentlich ist es alles andere als unkaputtbar – es ist nicht wasserdicht (nur spritzwassergeschützt), darf nur aus 1,65m Höhe auf Beton fallen und weniger als -20°C erträgt es auch nicht.

30 Gedanken zu „Sonim XP 1 – alte Technik in altem Gewand“

  1. Pingback: Bald kann ich mit Handys handeln ✭ Frank Helmschrott
  2. Nabend!

    Wusste gar nicht, dass Handyhersteller für etwas Werbung Geräte an Blogs verschenken. (früher haben wir Händler….)

    Wir verkaufen das Gerät – und zwar gar nicht so schlecht.

    Es gibt derzeit auf dem Markt für Handwerker nicht viele alternativen, nachdem Nokia das 5140i und 5500 vom Markt genommen hat und das Samsung M110 eher einfach gehalten ist.

    Gruß
    Heiko

  3. Ich will nicht jabbern, warum zum Teufel soll ich skypen, ich möchte einfach NUR telefonieren. Und das Gerät sollte robust sein – da kam mir das XP1 wie gerufen! Es ist endlich mal ein Gerät, bei dem ich die Perspektive habe, es über einen längeren Zeitraum zu nutzen.

    Gruß,
    BlueGerbil

  4. Yepp, ganz im Gegensatz zu Deinem blog werde ich es auf meine persönliche Wunschliste setzen..:-)

    Endlich mal wieder ein Telefon zum telefonieren !!!!

    Der Markt: Handwerker, Baufirmen, alle draußen-im-Dreck-Arbeiter, die den Ärger mit den Multimedia-Spielzeugen satt haben
    – jetzt muss das Marketing nur noch (trotz des recht unbekannten Markennamens) diese Zielgruppe erreichen, dann passt das auch mit den Stückzahlen.

    Viele Grüße von einem Draußen-im-Dreck-Telefonierer

  5. schöner Beitrag, nur das ich bis jetzt und in Zukunft keine Fotos per Handy mache werde –
    Deine Für Fotos sollt man richtige Kameras benutzen.
    Handy sind nach meiner Meinung dafür das man SMS und Telefoneren kann. Es soll nicht so leicht kaputt gehen wie z.b. die Nokia 6100 und 6110i sie machen was sie wollen. Jabbern was ist das überhaubt – wozu braucht man das ?
    MP3 höhren per Handy muss nicht sein ? (die mp3-Payer sind auch nicht mehr so teuer)
    Meinst du ein jamper abo fon unötige spiele & Klinegeltöne downloaden kannst – sag mal ehrlich wer braucht das ? meinst du Skype Internet-Telfonieren für was braucht man das bei einem mobiltelefon ?

  6. Was das Sonim XP1 angeht hast du wirklich keine Ahnung, denn Handwerker und ähnliche Berufe bei denen es dreckig und feucht zugeht brauchen keine Schulhofhandys mit Fotos die eh nicht richtig gehen. Diese Leute haben für den Strand ein solches Handy, aber für die Arbeit ein Sonim. Du kannst es sehr wohl vom 2. Stock aus dem Fenster werfen oder in eine Pfütze und es geht nicht kaputt. Für reine Outdoorfans empfehle ich das Sony-Ericsson C702.
    Gruß
    Hans

  7. Wenn du das Handy nicht gebrauchen kannst und loswerden willst – ich nehme es gerne! Mein altes Nokia 6250 gibt nämlich jetzt nach 7 Dienstjahren seinen Geist auf.
    Kannst mich ja mal anschreiben – denn bevor es in deiner Schublade versauert…

  8. Pingback: Die Wunschzettel der Blogger | ESTUGO.net Webhosting
  9. moin-
    tja,du scheinst halt einer dieser feinen schnösel zu sein ,die auser ihrer süßen elektronikwelt nichts kennen.für uns Handwerker die drausen kämpfen müssen gab es nach dem siemens me45 leider keine alternative mehr (auser dem nokia vergleichbaren)das bluetooth war noch eine sinnvolle erweiterung,mehr braucht kein mensch…jedenfalls nicht bei der arbeit.natürlich ist auch das sonim verbesserungsfähig,gerade was div. funktionen angeht (tastensperre,geschwindigkeit,vibroalarm etc.)aber ansonsten schon ganz ok.wie meine vorschreiber schon erwähnten:zum fotoschießen habe ich eine kamera,zum mailen einen pc,zum musik hören gibt es radios,zum tel. habe ich flatrate-da kannste quatschen ohne ende aber auch mit der qualität eines gespräches und nicht mit hekakten sätzen oder gar zeitverzögerungen via internet über sky etc. und für ne nachricht gibts ne sms-zur geistigen entlastung hats nen organizer und wecker,somit hat das sonim alles was wir arbeitenden brauchen.ist übrigens interessant,das du glaubst,das es eigentlich keiner benutzt,aber zb. das Forstamt es als diensthandy an alle förster und waldarbeiter vergibt….etc.auserdem unterstütze ich lieber eine kleine us-firma,die sich mit der entwicklung von sinvollem beschäftigt als nem riesen konzern wie nokia ,der nur den neusten ramsch produziert,der gerade mal die garantie überlebt und uns deutschen mio. von steuergeldern geraubt hat und dann unsere arbeiter entlässt,oder siemens die mit managergehältern den konkurs finanzieren-wobei ihr ME 45 wenigstens funktioniert hat…
    marcel

  10. hhmm ich glaube nicht, dass ich ein feiner Schnösel bin. In einer Elektronikwelt lebe ich auch nicht und süß ist meine Welt gleich gar nicht.

    Woran auch immer es liegt, dass mir die Berdürfnisse der Bauarbeitenden und Handwerkenden Zunft bei meinem Artikel entgangen sind… ich entschuldige mich hiermit bei allen Angehörigen jener und gelobe Besserung.

  11. @ kant:
    aha-
    na,was ist denn daran sooo scheiße ?aber weist du,komunikation funktioniert nur mit rede ,antwort…man sollte seine standpunkte auch vertreten am besten mit gründen und fakten ,nachvollziehbare argumente kann man respektieren und sich seine meinung bilden oder drüber diskutieren.jedoch nur sagen „ist scheiße“ was? “ die ansichten-„sorry,das ist schulkindverhalten:
    „hallo herr lehrer :ich weis was!“leute die einfach nur rummeckern aber dazu nichts sagen / schreiben können ,die braucht wirklich kein mensch,denn das ist wirklich scheiße ! oder glaubst du wirklich in dieser welt würde sich irgend jemand dafür interessieren,was du scheiße oder nicht findest ?deine argumente,gründe etc. für die würde sich jemand interessieren um sich ein bild zu machen…..also:schreib was vernünftiges dazu,was du auch begründen kannst oder lass es -denn auf die „hallo“-„Hallo“-hallo wer ?“-Hallo ich!“ spiele hat keiner bock !
    marcel

  12. Hallo,
    Ihr glaubt es vielleicht nicht aber ich brauche ain Handy vor allem zum telefonieren, bestenfalls mal ein SMS versenden. Für mich braucht ein Handy keine Kamera (habe 2 gute Digitalkameras) kein Voip, kein Internetzugang und solchen Schnickschnack. Für mich muss ein Handy aber einiges aushalten. Im Betrieb haben wir solche Sonim Handys und sie bewähren sich sehr gut, was mich dazu bewegt privat auch so eines anzuschaffen. Vielleicht hält es ja länger als jene die ich bisher gekauft habe.

  13. zuerst muss ich sagen, dass dieses handy vermutlich das beste ist, was der markt derzeit im sektor outdoor zu bieten hat. ich bin viel outdoor unterwegs und das nicht nur zum brötchen holen. ich unternehme bergexpeditionen, klettere unerforschte routen in der schweiz und in österreich und und und. genau dafür ist es das perfekte handy. notruf ist das stichwort. ich brauche eben ein handy das nicht bei 5 grad unter null den geist aufgibt. auch ein sturz aus 15 meter hat meins bereits unbeschadet hinter sich. passiert dir das mit dem iphone oder einem anderen smartphone kannst du höchstens noch lauf um hilfe rufen…

  14. Ich sehe es auch so wie meine Vorgänger. Lieber nach einem Sturz mit den Skiern oder mit dem Rad eine Arzt rufen können. Als ein defekte Noiemes -wie auch immer die Angeberteil heisen- als Schien zu benutzen. Das XP1 braucht die Welt nötiger als den ganzen restlichen hochtechnologie Wahn, was in den letzten Jahren auf dem Markt kam. Ich hab noch ein Männerhandy -6210- funktioniert jetzt schon seit über acht Jahre mit dem ersten Akku. Ich hab zwar keine Arbeitsplätze gesichert aber die Umwelt geschont. Und das ist auch ein Überlegung wert!

  15. Hallo Leute,

    ich habe mir diese Woche mit der Aboverlängerung im Geschäft das XP3 geholt, musste zwar draufzahlen aber das wars mir Wert, das Vorgänger Handy Nokia 6131 hat zwar die zwei Jahre auf dem Bau ohne Schaden überlebt aber für im Pup neben den BMW Schlüssel zu legen taugt es nicht mehr.
    Ich will auf dem Bau auch einfach nur Telefonieren können, für was brauche ich auf der Betonschalung Internet? oder MP3? oder Radio? Kamera? wieso denn? muss ich meine Arbeit fotografieren? Privat? ich kann meines vom Geschäft benutzen und das reicht. Es gibt nämlich wirklich Leute die den gesammten Multimedia Kram nicht brauchen, auch jene welche es benutzen brauchen es nicht wirklich aber natürlich jedem sein Spielzeug, ich habe lieber ein Telefon welches auch bei Regen ohne Angst benutzt werden kann.

  16. ich kann mich meinem vorredner nur anschliessen. und will man doch mehr machen als nur telefonieren, bietet sich das c702 von sony-er. an. das ding hat mp3, 3,2 mp kamera, gps empfänger und sonstigen schnickschnack, welchen man nicht wirklich im professionellen berufsalltag benötigt oder nutzt. blöderweise ist es auch immer so, wenn man solch ein telefon kauft, dann bezahlt man am ende immer das, womit man nix anfangen kann oder es nie im leben nutzt.

  17. Servus steh grad vor der entscheidung Sonim XP1 oder Samsung SGH-B2700. Beide gleich robust. Worauf es mir ankommt sind akkuleistung und empfangsstärke. optik ist zweitrangig. Bin viel auf cross und hardenduro touren unterwegs und mache viel Holz im Wald. Brauch also was robustes das auch mal bei -10 grad ne stunde im schnee leigen fals man es verliert. Muss mal schauen was mich überzeugt.
    PS: zum Thema XP1 hat kein Foto schonmal auf die idee gekommen das es für Firmen interesant sein soll und diese Fotohandys im Betrieb verbieten.

  18. nils: vergiss das samsung, wir(heizung-sanitärbetrieb) haben unsere nach ein paar monaten gegen sonims ausgetauscht, da liegen welten zwischen. für handwerker im rauen alltagseinsatz ganz klar das beste handy

  19. Hmm habe auch kein Handy bekommen und: Ich muss gestehen ich habe noch nie in meinem Leben etwas von dem Hersteller „Sonim“ gehört …

    Auf den ersten Blick sieht das Teil aber schon wirlich nach „Asbach Uralt“ aus – komische Marketing Aktion die die Jungs und Mädels sich da einfallen lassen haben …

    btw: das neue Blog Design gefällt!

  20. Inzwischen, 7 Jahre später:
    Sonim-Produkte sind bei der lausigen Verarbeitung total überteuert.
    Und genau wie die Prepaidkarte, wird auch das reine Telefonieren nicht aufhören, auch wenn irgendein „E-Plus-Chef“ das gerne so hätte.
    Noch gibt es nämlich einen Markt für Prepaidhandys, und auch genügend Leute die ausschließlich telefonieren müssen, z.B. der Boss mit seiner Montagecrew im Handwerk (ja, auch das gibt’s noch). Und die benutzen eher Handys von z.B. Crosscall, weil die Dinger zwar nicht singen und tanzen können, aber dafür ultra-robust sind.
    Nur die Spielkinder und die Sesselfurzer meinen dass man bunte Bildchen, Filmchen und Pokemongos 24 Stunden vor den verblödeten Augen haben muss. Sollen sie doch.

Kommentar verfassen