WordPress: So geht’s weiter!

Matt & Co. haben die Probleme der letzten Monate offenbar erkannt. Zumindest klingt es so. In letzer Zeit konnte man immer mehr das Gefühl bekommen, dass sich wenig bewegt um die OpenSource-Blogging-Software. Immer mehr machte sich das Gefühl breit Automattic und allen Voran Matt Mullenweg und Ryan Boren würden sich viel mehr um die Kommerzialisierung des Unternehmens kümmern als darum WordPress weiter voranzutreiben.

Liest man nun ein wenig über die Ankündigung von WordPress 2.1 hinaus, hört sich das wieder ganz vielversprechend an. Zum einen behauptet Matt, dass die neue Version deutlich performanter sein soll. Neben zahlreichen Datenbankoptimierungen wurden auch über 550 Bugs behoben. Zum anderen stellt er in Aussicht, dass sein mittlerweile öfter erwähntes „Release more often“ nun tatsächlich wahr werden soll und kündigt Version 2.2 bereits für den 23. April an. Diese fixe Terminankündigung ist ein Novum in der Geschichte von WordPress. Bleibt abzuwarten ob das Datum auch eingehalten werden kann.

Auch im Backend gibt es jetzt schon Neuigkeiten für Entwickler:

  • Psuedo-cron functionality let’s you schedule events much like cron.
  • Users admin can now comfortably handle hundreds of thousands of users.
  • The new WP_Error class cleans up how we do error reporting and handling.
  • The javascript loader makes it easier for plugins to include rich functionality.
  • Tons of new hooks and APIs.
  • We’ve started to fill out our code inline documentation.
  • Image and thumbnail API allows for richer media plugins.
  • Custom header, color picker, and image cropping framework.

Auch betont Matt, dass der Code jetzt wesentlich sauberer ist als in Version 2.0 und jetzt wesentlich mehr Möglichkeiten für Pluginprogrammierer bietet.

So richtig Spaß macht das der breiten Masse aber erst dann wenn sich auch in Zukunft genügend Entwickler zum programmieren von Plugins motivieren lassen. Eine entscheidende Rolle dabei wird das voranschreiten des WordPress Cores als auch anderer Produkte (z.B. Habari) spielen.

Matt betont auch heute wieder, dass das neue Ideenforum eine große Rolle bei der Weiterentwicklung von WordPress spielen soll. Bleibt abzuwarten ob da zeitnah was draus wird, sonst dürte die Motivation der User dafür wohl bald enorm sinken.

[tags]wordpress,zukunft,visionen[/tags]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.