Gewinnspiel: WordPress Plugin Development (Buch)

WordPress mausert sich immer mehr zum Blogsoftware-Standard. Durch WPMU und BuddyPress wird der ohnehin schon hohe Funktionsumfang noch einmal deutlich erweitert. Wem das und die schier unglaubliche Menge an zur Verfügung stehenden Plugins noch nicht ausreichen, dem bleibt nichts anderes als sich ranzusetzen und seine Wunschfunktionen selbst einzubauen. Dank einer mittlerweile erprobten und vielfältigen Plugin API ist das nur ein mittelgroßes Problem

wordpress_buchIch habe hier ein Buch auf dem Tisch liegen, das sich auf den Umschlag schreibt Anfängern beim Einstieg in die Plugin-Entwicklung für WordPress helfen zu wollen. Das englischsprachige Buch wurde von Vladimir Prelovac geschrieben und erst vor wenigen Wochen von Packt Publishing veröffentlicht. Es trägt den Titel „WordPress Plugin Development“ und gewährt entsprechend den Versprechungen einen ersten Einblick in die Plugin API von WordPress. Anhand einiger Beispielplugins soll der Einstieg möglichst schnell erfolgen.

Ich bin leider selbst aus Zeitmangel erst bis zum ersten Kapitel gekommen, denke aber dass damit defintiv ein guter Einstieg möglich ist. Voraussetzung dafür sind zumindest grundlegende Kenntnisse in PHP und natürlich auch HTML/CSS sobald es an die Ausgabe geht. Für jeden der schon mal selbst ein Plugin geschrieben hat, dürfte das Buch wenig neues bieten, für Neulinge ist es in meinen Augen aber ein guter Anfang.

Ich hab‘ hier noch ein druckfrisches, nigelnagelneues Exemplar liegen, dass ich gerne einem von Euch schenken möchte. Schreibt dazu bitte in den Kommentaren oder in einem eigenen Blogbeitrag (dann bitte mit Trackback, damit ich’s mitbekomme) darüber welches Plugin ihr gerne selbst für WordPress programmieren würdet. Ich werde Ende des Monats zusammen mit Cindy aus allen Teilnehmern den Gewinner losen.

Wer nicht warten will, sondern lieber direkt mit der Pluginentwicklung anfangen möchte kann das Buch bei Amazon zum derzeit reduzierten Preis von 32,99€ kaufen.

Typo3: Blick über den Tellerrand – oder mehr?

Regelmäßige Leser dieses Blogs und unter ihnen vor allem diejenigen, die schon etwas länger hier lesen werden wissen, dass mich in den letzten Monaten und Jahren primär zwei Content-Management-Systeme (CMS) bei meiner Arbeit und meinen privaten Projekten begleitet haben: WordPress und Drupal. Ich arbeite mittlerweile recht ausgeglichen mit beiden Systemen – ich glaube sagen zu können die Vor- und Nachteile beider Systeme mittlerweile recht gut zu kennen.

„Typo3: Blick über den Tellerrand – oder mehr?“ weiterlesen

PHP Programmierer gesucht

Wie im letzten Beitrag angedeutet will ich mal iWork 08 testen. Heute werde ich damit in Form von Pages anfangen. Sinn und Zweck des ganzen ist die Erstellung eines Pflichtenheftes für ein Verwaltungstool. Sobald das Formen annimmt, brauche ich dann einen PHP-Programmierer der das ganze umsetzt. Am liebsten wäre mir jemand der den Umgang mit dem ein oder anderen OpenSource-Framework (Vorzugsweise Zend Framework oder CakePHP) gewohnt ist, das ist aber keine Pflichtvoraussetzung. Das spart in aller Regel nicht nur Entwicklungszeit sondern macht es später evtl. anderen Programmierern leichter daran weiterzuarbeiten. Grundsätzlich bin ich jedoch an einer längerfristigen Zusammenarbeit/Partnerschaft interessiert und diesbezüglich zu allen Schandtaten bereit.

Sollte sich unter Euch jemand angesprochen fühlen und in nächster Zeit Resourcen frei haben bzw. frei schaufeln können, würde ich mich über eine kurze Nachricht freuen – entweder in den Kommentaren oder per Mail/Jabber (frank bei helmschrott punkt de). Natürlich freue ich mich auch wenn ihr jemanden kennt, der jemanden kennt und dessen Schwiegersohn,…. ;-)

Mac OSX: weiße Seite bei MAMP

Für zukünftige Änderungen am Blog wollte ich gerade eine lokale Arbeitsversion auf dem Mac installiert. Mit Hilfe von MAMP ist das grundsätzlich kein großes Problem. MAMP Pro eignet sich wunderbar um lokal mehrere vHosts zu installieren. Da die Bedienung recht komfortabel ist und SVN ohnehin einige Probleme mit Samba-Freigaben hat, überlege ich im Moment auch meinen lokalen Entwicklungsserver unter Linux aufzugeben und die Websites künftig auf den Mac zu legen.

Ein Problem, dass beim Versuch ein mit Plugins und individuellen Anpassungen vollgepacktes WordPress auf dem lokalen Rechner zum laufen zu bringen auftrat war, dass alle Aufrufe von dynamischen Seiten in einer weißen Seite endeten. Der »White screen of Death« von MAMP. Statische Dateien wurden einwandfrei ausgeliefert. Damit war die Sache klar und ein Blick in’s PHP error log (/Applications/MAMP/logs/php_error.log) bestätigte die Vermutung: Das Memory Limit von PHP – also der Wert, der angibt wieviel Arbeitsspeicher von PHP-Scripts verwendet werden darf – ist bei MAMP auf übliche 8MB voreingestellt und reicht damit für etwas umfangreichere Instanzen von WordPress oder andere CMS-Installationen auf keinen Fall aus.

Zur Veränderung dieses Wertes finden sich im Netz einige Anleitungen, die zum Teil jedoch irrtümlich darauf verweisen die php.ini im Verzeichnis /Applications/MAMP/conf/php5/php.ini (bzw. php4/php.ini) zu bearbeiten. Diese Änderungen führen jedoch nicht zum Erfolg. Ein Blick in auf die mitgelieferte Ausgabe von phpInfo zeigt warum. Das “Loaded Configuration File” befindet sich in /Library/Application Support/living-e/MAMP PRO/conf/php.ini. Auch eine Änderung dieser Datei führt nicht zum Erfolg, da die bei jedem Start von MAMP wieder überschrieben wird.

Einzige Lösung: Im Menü Ablage von MAMP gibt es ein Untermenü “Vorlage editieren”. Darunter befinden sich alle relevanten Config files, die auf Klick in einem Texteditor geöffnet werden. Darin kann nun nach herzenlust editiert werden. Natürlich sollten Änderungen mit Vorsicht vorgenommen werden, da ein Fehler durchaus dazu führen kann, dass der Webserver nicht mehr startet.

Die hier nötigen Änderungen finden sich nach einer Suche (⌘+F) nach “memory”. Der Standardwert des Parameters “memory_limit” “8M” kann je nach Wunsch deutlich erhöht werden. Ich hab’ ihn lokal mal auf “128M” gesetzt (”memory_limit = 128M”) – das sollte für die meisten Dinge ausreichend sein. Nach dem schließen des Fensters werden die Änderungen automatisch gespeichert. Ein anschließender Neustart des Servers über den Start/Stop-Knopf in MAMP Pro übernimmt die Änderungen und alles sollte wie gewünscht funktionieren.

Webdeveloper PHP/MySQL gesucht

Einer meiner Kunden ist derzeit auf der Suche nach 2 fest angestellten Programmiern für Webprojekte unterschiedlichster Art. PHP, MySQL und (X)HTML solltest Du im Schlaf können und mindestens so viel Spaß wie Motivation für größere Projekte mitbringen. Interesse am Einsatz und der aktiven Mitentwicklung von OpenSource-Projekten ist von Vorteil.

Das Gesuch existiert derzeit in noch keiner Online-Stellenbörse. Wenn Du auf der Suche nach einer gut bezahlten Festanstellung bist und entsprechende Kenntnisse und Erfahrung nachweisen kannst, dann melde Dich einfach auf dem kurzen Dienstweg bei mir per Email (siehe Impressum). Ich vermittle dann die genauen Daten.

Projektverwaltung webbasiert?

Heute hab ich mal wieder ein anliegen an meine Leser. Evtl. kennt ja jemand von Euch eine gute, webbasierte möglichkeit Projekte und Kontakte zu verwalten. Also idealerweise eine Mischung aus CRM und Projektverwaltung. Darf gerne viel können, muss aber nicht. Sollte eine hübsche Oberfläche haben und nach Möglichkeit OpenSource sein. „Projektverwaltung webbasiert?“ weiterlesen

Hast Du (immer noch) Probleme dieses Blog aufzurufen?

Vor kurzem hab ich gefragt „Hast Du Probleme dieses Blog aufzurufen?“, da ich von einigen gehört hatte, die die Unterseiten meines geliebten Blogs nicht anschauen konnten. Die Seite blieb weiß.

Dank Stefan Hintz bin ich heute via Skype dem Problem etwas näher gekommen. Die genaue Ursache ist noch unbekannt, jedoch sollten die Unterseiten des Blogs wieder lesbar sein – wenn auch mit einigen seltsamen Zeichen gepaart.
„Hast Du (immer noch) Probleme dieses Blog aufzurufen?“ weiterlesen