Provider-Test: PerfectServer XXL von Serverloft (1)

Der Medienrummel um den Kauf des Basicthinking Blogs hat auch bei mir dafür gesorgt mit Serverloft etwas genauer anzuschauen. Schließlich scheinen sie auf den ersten Blick eigentlich genau das Segment abzudecken für das ich (für eigenen Bedarf und für Kunden) den größten Bedarf habe.

serverloft.png

„Provider-Test: PerfectServer XXL von Serverloft (1)“ weiterlesen

Public access WLAN – Internet mit anderen teilen?

public-wlan-mini.pngWir wohnen bisher im vierten Stock in einem Haus, das voll von WLans ist. Vor unserem Haus führt eine Bundesstraße vorbei, die zwar viel Krach macht, aber wenig Laufpublikum anzieht. Insofern war es bisher nie ein Thema für uns einen Teil des Internetzugangs als offenes WLAN der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Wir sicher die meisten mitbekommen haben, stecken wir aber gerade Mitten im Umzug und wenn das ganze beendet ist werden wir im Erdgeschoss wohnen. Das neue Haus steht dann an der Hauptstraße, am Rande einer Kleinstadt. Dort wäre die Sache dann schon mal deutlich sinnvoller. „Public access WLAN – Internet mit anderen teilen?“ weiterlesen

Alles inklusive – nicht ganz, aber fast

computer 03Es gibt noch offenbar Ausnahmen im deutschen IT-Business. Neulich war ich seit langem mal wieder in der Situation mich nach einem Webhosting-Provider für „normale“ Accounts umzusehen. Es ging also nicht um Server, sondern um ganz einfaches Webhosting.

Grundsätzlich habe ich für dieses Thema immer ein offenes Ohr und nehme es durchaus bewusst auf, wenn ich zufällig in einem Blog oder Forum auf kritische oder positive Äußerungen zu diesem stoße.

„Alles inklusive – nicht ganz, aber fast“ weiterlesen

1&1 mit technischer Problemgeheimhaltung

email screenSeit mittlerweile 5 Tagen hat der Webhosting-Anbieter 1&1 nun wohl schon erhebliche Probleme mit seinen Mailservern.

Von einigen Freunden und Geschäftspartnern, die 1&1 als Hoster nutzen habe ich (Rund-) Mails bekommen, dass sie vorübergehend über eine andere Email-Adresse zu erreichen sind.

Schlimm genug – denkt man!

„1&1 mit technischer Problemgeheimhaltung“ weiterlesen

Providerpreisspielchen

Gerade eben hat mich ein Freund angerufen bzgl. einem dedizierten Server, den er sich gerne mieten möchte. Unter anderem kam auch Hetzner in’s Gespräch.

Während dem Gespräch habe ich so rumgeklickt und mir auch mal die Domaingeschichten da angeschaut, da ich da ein günstiges Angebot aus der Werbung im Hinterkopf hatte. Siehe da: 3.90€ für eine .de-Domain laut Werbebanner im Header. Aaaaber. Um den Domainrobot (außerhalb des Robots kostet eine Domain gleich 11,90€) nutzen zu können muss man erstmal 29€ Eintritt bezahlen. WTF? Eine „Einmalige Freischaltgebühr“ um Domains registrieren zu können? Ich muss also erstmal bezahlen um Kunde werden zu dürfen. Dazu kommen bei .de-Domains übrigens noch 2 Euro Setup pro Domain.

@Hetzner: Wenn ihr Euch fragt waurm das Angebot trotz dem recht guten Preis für die Domain von 3,90€ (btw. Brutto) nicht so recht rennen will, dann liegts evtl. an der Eintrittsgebühr. Mir würde im leben nicht einfallen dafür 30€ zu bezahlen. Wenn jemand die Menge an Domains hat, dass ihn die 30€ nicht interessieren, dann geht er gleich zu nem Anbieter der ihm den gleichen Preis ohne Setupgebühr bietet – und v.a. ohne Eintrittsgebühr.

Der deutsche Providermarkt und die Preisgestaltung der Anbieter wird mir immer suspekter.

[tags]domains,provider,preise,hetzner[/tags]

Plesk Lizenzupdate bei Strato

Strato bietet bei den Webservern der M- und L-Klasse im Gegensatz zu manch anderen Providern Lizenzen für bis zu 100 Domains ohne Mehrkosten an. Strato ist sich aber durchaus der Tatsache bewusst, dass ein großer Teil der Kunden gar nicht so viele Domains benötigt und stellt daher per default erstmal 10- bzw. 30-Domain-Lizenzen aus, die dann später kostenlos auf 100-Domain-Lizenzen erweiert werden können.

Zitat aus dem Kundeninterface:

Kostenfrei kann die in Ihrem Server-Paket enthaltene Version auf bis zu 100 Domains erweitert werden.

Solange Sie mit Plesk deutlich weniger Domains verwalten als der jeweilige Lizenzkey maximal ermöglichen würde (derzeit 30 Domains), kann die Erweiterung noch nicht durchgeführt werden.

Da seit ein paar Tagen die 30 Domains auf meinem Server erreicht sind, hab‘ ich damit gerechnet hier nun irgendwann für die 100-Domain-Lizenz freigeschalten zu werden. Da dies bis heute nicht passiert ist, ich aber eine weitere Domain anlegen wollte, rief ich kurz beim Support an um die Sache zu klären.

strato-plesk-key-updateDer freundliche Herr, den ich nach ca. 10 Minuten Warteschleife an’s Ohr bekam, wies mich darauf hin, dass ich erst via Plesk meinen bisherigen Key an Plesk/SWSoft senden müsse („Retrieve Keys“ auf dem Screenshot links), die dann wiederum innerhalb von 48 Stunden Strato benachrichtigen, damit die mir die größere Lizenz ausstellen können. Das ist ja wie bei den Banken – wozu bitte 48 Stunden? Das Datenpaket, dass da (warum auch immer) zu Swsoft geschickt wird, ist vermutlich nicht mal 100ms unterwegs und dann wird da auch kein Mitarbeiter mit dem Kugelschreiber abhaken.

Anyway – evtl. hilfts ja einem meiner Leser, denn dieses Prozedere ist im Kundenbereich von Strato leider nicht erklärt. Ansonsten bin ich mit dem Server und dem Provider bisher sehr zufrieden. Ich hab ihn nach Erhalt erstmal Platt gemacht und Debian inkl. Plesk installiert und hatte bisher wenig Probleme damit.

[tags]server,provider,strato,plesk,update,lizenz,probleme[/tags]