Artikelformat

Warum eigentlich Jabber?

Seit geraumer Zeit setze ich beim Thema Instant Messaging (IM) primär auf Jabber und werde immer wieder schief angeschaut, wenn ich entsprechende abfallende Bemerkungen bzgl. anderen Messengern fallen lasse. Nicht selten höre ich dann Dinge wie “Aber xyz hat doch jeder”, “Was ist denn an Jabber so toll, hat das denn auch die tollen xyz Smilies”, “Was soll denn an ICQ/MSN/AIM/Yahoo IM schlecht sein? Ist doch kostenlos!”. Verständliche Fragen, denn es sind wohl die Fragen eines durschnittlichen Nutzers und oft vergisst man als “Geek”, dass für die breite Masse andere Faktoren wichtig sind als für einen selbst. Ich will daher versuchen zu erläutern was Jabber ist, wieso es sich für jeden lohnt einen Jabber-Account zu haben und warum Jabber besser ist.

Jetzt gibt es Jabber-Special, das alle Blogbeiträge zum Thema Jabber zusammenfasst und gerade für Neulinge eine gute Informationsquelle zum Thema Jabber / XMPP darstellt.
» zum Jabber-Special

Das wichtigste zuerst: Jabber ist kein Netzwerk. Im Gegensatz zu ICQ, MSN, AIM und wie sie nicht alle heißen, hat Jabber keinen Betreiber, keine zentralen Server – die demnach auch nicht ausfallen können – und auch keinen kommerziellen Hintergrund. Jabber ist erstmal nichts anderes als ein Protokoll. Ein Protokoll ist die Basis eines IM-Netzwerkes die festlegt in welcher Form Nachrichten, Bilder, Sprache, usw. übertragen werden. Wer also z.B. ein Programm zum Chatten in einem IM-Netzwerk programmieren will, muss das Protokoll kennen. Andernfalls könnte er sich nicht mal anmelden. Im Falle von ICQ, MSN, AIM,… ist das jeweilige Protokoll nicht öffentlich verfügbar. Viele Implementierungen anderer Programme (Trillian, Miranda,…) basieren auf einem “Hack” um das jeweilige Netzwerk nutzen zu können. Das macht sich besonders dann bemerkbar, wenn der jeweilige Netzbetreiber was am Protokoll ändert und die genannten Programme dann nicht mehr darauf zugreifen können bis ein entsprechendes Update verfügbar ist. Bei Trillian hat das in der Vergangenheit durchaus auch schon mal Monate gedauert bis ein Update zur Verfügung stand. Ich war zu meiner Windows-Zeit selbst intensiver Trillian-Pro-Nutzer.

Jabber hingegen ist ein offenes Protokoll. Genauer gesagt ist Jabber die Ansammlung mehrerer XML-basierter Protokolle. Nun gibt es mittlerweile zahlreiche Firmen und Organisationen, die sowohl OpenSource als auch ClosedSource-Anwendungen für Jabber geschrieben haben – sowohl Server als auch Clients – also “Chatprogramme” für den PC. Gerade im Bereich der Clients gibt es fast ausschließlich OpenSource-Lösungen. Einige Beispiele dafür sind Pidgin (ehemals Gaim), PSI und Spark. Spark ist dabei ein hervorragendes Beispiel wie Kommerz und OpenSource bei immer mehr Projekten verschmelzen. Der Herausgeber von Spark hat sich vor nicht allzu langer Zeit dazu entschlossen, seinen kommerziellen Jabber-Server Wildfire als Openfire in einer OpenSource-Version weiterzuentwickeln.

Aber zurück zur Funktionsweise von Jabber. Wenn Jabber kein Netzwerk ist und keinen Betreiber hat – wie funktioniert das dann? Schauen wir uns doch mal eine Jabber-Adresse an: irgendeinname@irgendeinedomain.org – “Das ist ja eine Email” – nein, ist es nicht. Sieht zwar aus wie eine, funktioniert auch ähnlich, ist aber keine. Diese Jabber-Adresse besagt, dass es auf dem Jabber-Server “irgendeinedomain.org” einen Benutzer “irgendeinname” gibt. Gebe ich nun diese Adresse in meinem Jabber-Client ein, meldet er sich an dem Server “irgendeinedomain.org” mit dem Benutzernamen “irgendeinname” und dem zusätzlich eingegebenen Passwort an. Füge ich nun einen neuen Kontakt/Buddy hinzu: nocheinname@nocheinedomain.org, versendet der Jabberserver an dem ich angemeldet bin eine Kontaktanfrage an “nocheinedomain.org” mit Verweis auf den Benutzer “nocheinname”. Es wird dadurch schon deutlich, dass jeder Jabber-Benutzer an einem anderen Server bzw. einem anderen Netzwerk angemeldet ist. Diese Server gibt es mittlerweile an jeder Ecke. Einen kostenlosen Jabber-Account bekommt man unter anderem bei Google (Google Talk basiert auf Jabber) und jabber.org, aber auch an vielen anderen Stellen.

Auch die Anbindung an andere IM-Dienste ist über Jabber möglich. Das passiert allerdings im Gegensatz zu Trillian über den Server und ist somit vom Anbieter abhängig. Die meisten stehen nicht auf verschlossene Protokolle und bieten diese Dienste daher nicht an. Die Dienste nennen sich “Transport” und stellen sozusagen eine “Brücke” zwischen dem Jabber-Server und dem jeweiligen Netzwerk dar. Auch einige webbasierte IM-Dienste wie Mabber und Meebo setzen auf Jabber und nutzen die genannten Transports für die Anbindung an andere Netze.

Seit einiger Zeit habe ich nun einen eigenen Jabber-Server laufen um die Möglichkeiten genauer zu erkunden. Diejenigen unter euch, die über einen Jabber-Account verfügen können mich über helmi@blogim.de erreichen. Der genutzte Client ist übrigens PSI, den ich sowohl unter Linux als auch unter Windows nutzen kann (gibt’s auch für die Obst’ler -> MacOSX). Auch ich nutze dort Transports für die entsprechenden Netze um die hartnäckigen ICQ’ler noch erreichen zu können.

Mittlerweile gibt es auch einige Ansätze für die Sprachübertragung mit Jabber. Google ist hier mit Google Talk Vorreiter und hat auch das ebenfalls offene Jingle-Signaling und Jingle-Audio Protokoll geschaffen und der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt. Online-Telefonate sind mit Google Talk aktuell bereits in mindestens gleich guter Qualität wie Skype möglich. Weitere Programme die Jingle nutzen und damit kostenlose Online-Telefonie ermöglichen stehen bereits in den Startlöchern, sind jedoch noch nicht ganz soweit. Unter anderem bastelt man bei den Entwickler-Teams von PSI und Pidgin an der Integration von Voice-over-IP.

DAS Hauptargument für Jabber und gegen die anderen Netzwerke sind aber sicherlich die AGBs der Netze die man damit nicht akzeptieren muss. Einen schönen Überblick über die genannten AGBs und andere Gründe für Jabber gibt’s hier.

Natürlich ist das Argument “meine Freunde sind alle bei XYZ” ein wichtiges, wenn man aber bedenkt, dass ein Jabber-Account nichts kostet, die Software ebenfalls nicht (zum Teil wird Jabber auch von Trillian und Miranda unterstützt, leider aber nicht vollständig) und der Parallelbetrieb jederzeit möglich ist, dann spricht eigentlich nichts dagegen mit dem Weg in die richtige Richtung noch heute anzufangen oder?

Hab’ ich was vergessen oder Mist erzählt? Feedback jederzeit willkommen. Wer noch Fragen zu Jabber hat oder keinen passenden Jabber-Server zum anmelden findet darf sich jederzeit gerne melden. Ich helfen gerne.

  • Pingback: Yoda’s Blog » Blog Archive » Gemerkte Links vom 26. 04. 2007

  • http://www.jared2.de Jared

    hm eine frage hab ich!
    ich hab einen gmailaccount und würde es gerne mal damit ausprobieren per jabber zu kommunizieren!

    gibts eine möglichkeit das schnell und einfach mit der addy zu machen? oder muss ich mich nochmal wo anmelden, irgendwas installieren usw? den teil hab ich nicht so recht verstanden in deinem text.. das ganze “irgendeinname” hat mich bissle verwirrt

  • http://blog.helmschrott.de Frank Helmschrott

    Hi Jared,

    Ja, Dein Gmail-Account ist vollkommen Google-Jabber-kompatibel. Du kannst Dir entweder Google-Talk downloaden (http://google.com/talk) oder mit einem beliebigen anderen Jabber-Client einloggen. Deine Jabber-Adresse entspricht dann Deiner Gmail-Adresse. Bei anderen Jabberclients musst du lediglich als Login-Server talk.google.com angeben. Dann sollte das einwandfrei funktionieren.

    Grüße,
    Frank

  • http://www.sebbi.de Sebbi

    Akzeptierst du die AGBs der anderen Dienste nicht automatisch, wenn du einen entsprechenden Transport nutzt? Schließlich brauchst du dafür ja auch einen Account im entsprechenden Netz … oder nicht?

  • http://blog.helmschrott.de Frank Helmschrott

    natürlich – die transports sind ja auch keine dauerhafte lösung sondern eher ein übergang ;) Der Weg weg von den anderen Diensten geht halt nicht von heut oder morgen ohne Totalverlust der Kontakte :|

  • Pingback: Basic Thinking Blog » Jabber erklärt

  • http://www.neunetz.com/ marcel weiss

    Bin auch großer Jabberfan. Danke für den Artikel. Jabber hat halt ein massives Problem mit dem Netzwerkeffekt. ICQ ist hier in D/europa so groß, 95% meiner Bekannten sind dort und gehen dort auch nicht weg.

    Anyway, ich hab mal von Sicherheitsbedenken bezüglich Jabber gelesen. Weil die Übertragung idR über so viele Stellen geht: User1->Server1->Server2->User2. Ist da was dran? Das leuchtete mir damals ein, finde aber den Artikel nicht mehr.

  • Pingback: Jabber, ein unterschätzes IM Protokoll - Bionic's blOg

  • Pingback: Jabber, ein unterschätzes IM Protokoll - Bionic's blOg

  • http://www.perun.net Perun

    Hi Frank,

    ich habe vor etwa zwei Jahren eine Zeit lang Jabber genutzt, aber die wenigen Leute mit denen ich chatte die nutzen alle ICQ und haben auch nicht vor zu wechseln … und alleine zu chatten mag ich nicht :-).

    Es ist schlicht die Marktdominanz von ICQ, die es einem recht schwer macht zu wechseln.

  • http://lumma.de Nico

    guter Artikel, vielen Dank. Allerdings gibt es eine kleine Anmerkung: meebo bietet einen web-basierten Client fuer verschiedene IM-Netzwerke an, darunter wird auch das Jabber-Protokoll unterstützt. Es wird aber nicht primär Jabber genutzt und dann ueber Gateways an die anderen Netzwerke angedockt, wie Mabber das macht.

    Disclaimer: ich bin der Geschäftsführer von Mabber und finde Jabber ziemlich genial, Mabber sowieso. :)

  • http://blog.helmschrott.de Frank Helmschrott

    Ja, richtig – die Marktvorherrschaft der bestehenden Netze (auch MSN) macht’s da grundsätzlich nicht leicht. Aufklärung soll aber helfen ;)

    @Marcel: Was ist “Sicherheit”? Wenn wir von Datenschutz sprechen ist Jabber sicherer als alles andere – zumindest Unabhängiger. Was ICQ mitloggt und auswertet weißt Du nicht und ein Unternehmenskonzept, dass auf IM aufbaut, muss sich immer fragen lassen welchen Nutzen es davon hat außer ein paar Werbebannern im Client. Die Kommunikation über mehrere Server stellt meines Wissens kein Sicherheitsrisiko dar. Außerdem kannst Du Dich zu vielen Jabber-Servern auch via SSL (verschlüsselt) verbinden.

  • http://www.webnotice.de schorschseo

    also ich nutzte momentan gaim als im-software. eignet sich sehr gut als übergang, da icq und jabber super damit funktionieren. nur leider sind von meinen 180 kontakten nur 3 bei jabber :(
    psi hab ich auch mal getestet und auch die transports für icq genutzt. das problem war nur irgendwie, dass ich dann nur die icq# im messanger gesehen habe und nicht den namen. über 100 nummern mit den jeweiligen namen abgleichen und per hand eintragen hatte ich dann auch keine lust…vielleicht ist das aber schon anders oder ich hab einfach irgendwas falsch gemacht ;)
    wird auf jeden fall zeit, dass jabber etwas bekannter wird.
    btw. kennt jemand ein opensource client für jabber, den man in eine webseite integrieren kann. also das man jabber in einer community zb als chat programm nutzen kann, ohne dass jemand ne software downloaden muss?

  • Pingback: ...got brain?

  • http://nihix.de Sonja

    Danke für den Beitrag. Ich habe gerade erst heute ein bisschen mit Gaim (äh, Pidgin) herumgekämpft, um den Google-Account einzubinden. Im Vorfeld habe ich mich natürlich auch informiert, was es so alles gibt und wie es funktioniert, und finde, dass es dazu noch viel zu wenige Infos gibt im Netz. Dein Beitrag ist in der Hinsicht sehr erfreulich, weil er natürlich aufklärt. Leider gibt es immer noch hartnäckige MSN-User unter meinen Bekannten, und die muss ich irgendwie erreichen. Dumm nur, dass ich es einfach nicht gebacken kriege, MSN unter Gaim zum Laufen zu bringen.

  • http://www.maltzahn.name Willi

    Der 2 Link auf Jabber.org geht nicht. Scheint so als muss das www. davor, dann funktioniert es.

  • http://blog.helmschrott.de Frank Helmschrott

    danke für den Hinweis – wird gleich korrigiert.

  • http://www.neunetz.com/ marcel weiss

    @Frank kenn mich da nicht so aus. Mag wie gesagt Jabber auch sehr.
    Mit dem Unternehmenskonzept auf IM hast Du recht, auch für mich einer der Hauptgründe der für Jabber spricht.

  • http://blog.helmschrott.de Frank Helmschrott

    zum webbasierten Jabber-Client:

    Da gibt’s z.B. http://jwchat.sourceforge.net/ – hab ich aber bisher nicht probiert.

  • http://zenble.elbel.ch/ Zenblé

    *bookmarked*
    @Frank – Du schreibst, dass du einen eigenen Jabber-Server betreibst. Was für eine Software benutzt du dazu? Gibt ja da eine schöne Auswahl

  • http://blog.helmschrott.de Frank Helmschrott

    @Zenblé: Der Einfachheit halber Openfire (http://www.igniterealtime.org) – eigentlich würde mich ejabberd reizen, aber die Konfiguration ist mir für “eben ausprobieren” zu frickelig.

    Openfire ist für kleine Installationen recht einfach zu handhaben. Bei größeren Installationen dann sicherlich etwas schwieriger, aber so groß wird mein kleiner JabberServer wohl nie werden.

  • Pingback: zenblé

  • http://trau.kainehm.de Kai Nehm

    Jabber hat es vor allem deshalb so schwer, weil die Webseite für Non-Geeks ein Graus ist.
    Ich hatte schon verschiedene Leute von den Vorteilen (offline) überzeugt. Sobald sie selbst nach jabber online gesuicht haben, war die Euphorie vorbei.

    Und ich kann es voll verstehen!
    Wenn die breite Masse wechseln soll, müssen da fette Smilies grüßen, ein angedeutetes Benutzerprofil zu sehen sein und wenn’s geht so eine Art meebo.
    Dann ein Button: “Hier Account holen” oder “checken, ob Du Dich schon einloggen kannst” der Gmail, gmx und web.de Addresen abfragt.

  • http://blog.helmschrott.de Frank Helmschrott

    @Kai: “Die Seite” gibt es ja gar nicht und ich denke hier liegt auch das Hauptproblem in der Kommunikation. Dem “normalen” User (der breiten Masse) ist gar nicht klar, dass es sich bei Jabber nicht um ein Netzwerk mit einer Website und einem Betreiber handelt sondern um ein offenes System.

    Da 1&1/ GMX ja mittlerweile Jabber integrieren kann man hier auf mehr Verbreitung hoffen. Allerdings sind die ja auch nicht gerade für ihre Usability-Stärken bekannt. Wir werden sehen.

  • Pingback: chris-b online » Warum eigentlich Jabber?

  • jabberjunge

    Jabber verwendet ein offenes Protokoll. Aber hindert dich das wirklich daran, wenn du einen Jabber Server hast, wie GMX etc., dort AGBs festzulegen, wie bei ICQ?

    Und die vielbeschriehene Ausfallsicherheit ist noch lange nicht gegeben. Ein Account wird direkt auf einen Server gebunden, von wo aus er gefunden werden kann. Das Nutzen eines anderen Servers mit diesem Account ist nicht möglich. Wenn der Server ausfällt, ist der Account nutzlos, und deine Freunde finden dich nicht. Das finde ich, stellt ein großes Problem dar.

  • http://blog.helmschrott.de Frank Helmschrott

    Hallo Jabberjunge,

    kennst Du einen Jabber-Serverbetreiber mit ähnlichen AGBs? Natürlich hindert die Software keinen daran, aber unternehmen die solche AGBs schnüren setzen selten auf offene Standards ;)

    Geschrie(h)en hat meines Erachtens auch keiner was Ausfallsicherheit angeht. Vorteil ist: Wenn mein Serverbetreiber unzuverlässig ist, wechsle ich den Anbieter und nehme alle Kontakte mit zum nächsten. Hast das mal mit ICQ probiert? Ein Problem seh ich da allerdings keins.

  • jabberjunge

    Hallo Frank,

    ich habe das noch nicht ausprobiert mit dem Serverwechsel. In der Dokumentation wird ein Umzug von einem Server auf einen anderen als schwierig, wenn auch nicht unmöglich bezeichnet. Ich frage, weil ich gerade das Problem habe, dass mein Serverprovider mich ab und zu nicht verbinden lässt. Das ist natürlich dumm. Jetzt möchte ich natürlich zu einem besseren Server wechseln.
    Sobald mir aber bei dem Umzug ein Kontakt verloren geht, ist dieser fort, mein Gegenüber kann mich ja nicht mehr finden, da es nur meinen alten Server kennt.
    Ich hab aber auch keine Lust, dauernd mit meinen Kontakten umzuziehen, bloss weil ein JabberServer nicht mehr funktioniert, oder überlastet ist.

  • http://blog.helmschrott.de Frank Helmschrott

    In welcher Dokumentation wird das geschrieben und mit welcher Begründung?

    Grundsätzlich würde ich vor einem umzug immer versuchen Kontakte zu exportieren, abzuschreiben, was auch immer. Ist zwar evtl. nicht die bequeme aber zweifelsohne die sichere Methode. Außerdem macht’s ggf. Sinn die Kontakte vor dem Umzug anzuschreiben und über die neue Adresse in Kenntnis zu setzen. PSI bietet dafür z.B. die Möglichkeit eine ganze Gruppe auf einmal zu benachrichtigen.

    Wenn Du keinen Bock hast dauernd umzuziehen, dann hilft es am meisten einen eigenen Jabberserver zu betreiben ohne irgendwo für den Service zu bezahlen und darauf zu hoffen, dass es dann besser ist :) Wer hat schon Bock seine Kontaktmedien zu ändern (email, telefon, etc.) In der Regel sollte es aber auch keine Lebensaufgabe sein, einen zuverlässigen Jabberserver zu finden. Vielleicht hilft ja etwas googlen.

  • Pingback: RSS-Junkie » Blog Archive » links for 2007-04-29

  • Pingback: nean´s forecastle v2 » Jabber,… Wie Was und Warum ?!

  • Pingback: links for 2007-04-30 - [ jan | ogisch ] = [ ja | logisch ]

  • Pingback: MTB Junkie » Instant Messenger

  • Pingback: Tim Schlotfeldt und Bildungsberatung

  • marina

    Ich brauche einen hack Proggram, kenn ihr so einen,dass ist für mich wiechtig weil icg gewettet habe mit mein freun das ich das inerhalb von 7 tage finde also wer es weisst biiittteee die seite miyer geben. Ich bendanke mich schon yetz danke…

  • http://kartenblog.de/ Cindy

    Oh Herr, lass es bitte Hirn regnen …

  • Florian

    Ich habe mein ICQ mit den tools von **** gepimpt, kann man echt nur empfehlen. Da is die Werbung draußen, mehr Symbole und gut ausschaun tuts auch. Freue mich aber vor allem schon auf Trillian Astra, da werd ich wohl wechseln und Jabber ist dort ja auch unterstützt :)

    EDIT: Wohin darf ich die Rechnung für den Werbeversuch schicken?

  • Pingback: Betriebssysteme noch erforderlich? at MTB Junkie

  • El Burro

    für jabber kann ich Gajim als Client auch nur empfehlen (http://www.gajim.org). Im Gegensatz zu Psi kann der mit den Transports besser umgehen (z.B. die richtigen Icons vergeben) und hat auch sonst viele Features die man bei Gaim noch hatte und bei Psi dann vermisst hat ;-)

  • krishni

    ich hab eine frage ich hab nen jabber server aufgesetzt aber wie kann ich da jetzt zb übers internet frauf connecten also welche ip oder servername muss ich wählen??

  • http://blog.helmschrott.de Frank Helmschrott

    naja die IP von dem Server auf dem er läuft ;)

    Sollte der Server bei dir zuhause hinter einer DSL-Leitung mit wechselnder IP laufen siehts da natürlich etwas schlecht aus. Es sei denn du findest einen guten Dynamic-DNS-Anbieter.

  • Berlus^

    schreib doch noch oben (für die breite masse) ein mini tutorial;)
    was man runterläd/ machen muß wenn mann will aber keine ahung hat;)
    schadet nie…

  • http://www.jobundjoy.de Jörg Weisner

    Hi Frank,

    ich nutze bisher Skype von Zeit zu Zeit und habe ein Gmail Account.
    Also wollte ich jetzt nach Deinem Artikel mal Google Talk probieren. Da ich allerdings vor ca. 10 Wochen auf ein MacBook umgestiegen bin, geht das nicht.
    Die Alternativen bieten alle keine Talk-Möglichkeit, soweit ich das erkennen kann. Hast Du eine Lösung?

  • http://blog.helmschrott.de Frank Helmschrott

    Für Mac leider nein – für Linux gibt es da leider auch noch nichts fertiges. Lösungen sind allerdings vielseitig in der Mache. Adium für Mac soll wohl bald Jingle Audio (so heisst das Unterprotokoll von Jabber für Telefonie) können. Ebenso stehts wohl bei Pidgin und PSI – aber eben noch nichts fertiges. Bei Adium könnte das anders sein, aber mit Macs kenn ich mich nicht aus, sorry.

  • http://www.jobundjoy.de Jörg Weisner

    Danke für die schnelle Antwort.
    Dann warte ich halt noch ein bisschen …

  • Gregor

    Ich nutze ICQ, MSN und Jabber. Alles mit Trillian Pro. So geht kein Kontakt verloren. Jetzt will ich noch meine Skype Kontakte in Trillan Pro einfügen. Dann habe ich alle Kontakte an einem Ort.

  • Enrico Kalkbrenner

    Wie funktioniert denn das genau mit diesen Transactions / Gateways? Anmelden tut man sich ja mit der JID an dem Jabber-Server. Wie passiert dann das Mapping z.B. zu den MSN-Friends?

  • http://blog.helmschrott.de Frank Helmschrott

    @Enrico: Über eben diese Gateways. Du gibst dem Server Deinen MSN-Login (falls er über einen MSN-Gateway verfügt). Damit dient der Server als MSN-Client und “vermittelt” zwischen Deinem Jabber-Client und dem MSN-Dienst.

  • Pingback: Howto: Jabber mit Pandion - michfrms Blog

  • roland bacher

    Great das jabbern muss ich jetzt auch mal probieren,
    super da ich ja eigentlich lieber Linux als Windows mag.
    und Open Source auch viel lieber als Microsoft.
    Gruesse aus Hessen Herz von Deutschland

  • Zentegy

    @ Frank Helmschrott, benutzt du auch OpenPGP oder OTR für deine Jabberkonversationen?

  • http://www.the42.biz ProfessorDoktor Binichnicht

    HAllo,
    Dein Artikel hat mir sehr gefallen.
    ICh habe Obend gelesen, dass ein Gmail Acc. Zum Jabbern Funktionieren dürfte!
    Nun verwede ich ein MAC und bin durch diesen auf Jabber gestossen weil Ichat diese Funktion unterstützt. Da ich auf der Suche nach dem Optimalen Kommunikationssystem schon Diverse Accounts habe möcht ich nicht unbedingt noch einen Anlegen! Mit meinem Gmail Account will Ichat sich aber nicht verbinden! Was kann ich tun? Ich bin auch stolzer Mieter von Webspace und würde gerne ein Protokol auf dem Server Platzieren, ist das Möglich?

  • http://blog.helmschrott.de Frank Helmschrott

    ein Protokoll auf dem Server platzieren? :) Ich glaube nicht, dass das möglich ist ;)

    Ansonsten hast Du das sicher schon gelesen, nech?

  • http://www.the42.biz ProfessorDoktor Binichnicht

    DAnke für die schnelle Hilfe

    42

  • Pingback: Warum Jabber statt ICQ/MSN/AIM/Yahoo IM ?

  • Ralf

    jabber2 – serverless jabber

  • http://www.milaro.com milaro

    Daten:
    jabber server/domain: milaro.net
    beliebiger username
    und ein Passwort deiner Wahl

    transports: MSN, ICQ, MSN, IRC, AIM

  • Pingback: The HellCrew is on Warpath » Blog Archiv » Verschlüsselte Gespräche über ICQ führen (update)

  • http://www.shg-normteile.de Bernd

    Das ganze gut und Recht. Benutze Jabber auch seit heute. Habe ein Video vom ccc Kongreß gesehn und es hat mir gefallen, was man damit alles anstellen kann. Aber Normalnutzer die nunmal seit Jahren ICQ benutzen werden nicht so schnell wechseln. Könnte ich derzeit auch nicht, da ich seit Jahren hauptsächlich per ICQ erreichbar bin. Wenn ich auf Jabber umschwenke wird sich mein eigenes soziales Netzwerk “dezent” verkleinern ;).
    Aber jetzt werd ich mich erstmal in Psi reinsehn…

    Gruß Bernd

  • http://blog.helmschrott.de Frank Helmschrott

    @Bernd: es muss ja nicht gleich eine komplette Umstellung sein. Mit Pidgin [1] z.B. lassen sich wunderbar Jabber und ICQ parallel betreiben – und das sogar in OpenSource und ohne werbeverseuchten Client. Das ist ja schon mal ein erster Schritt ;)

    [1] http://www.pidgin.im/

  • Pingback: Keros Blog

  • http://exdc.net kero

    Schoener Beitrag, danke. Habe mich auch immer gefragt wozu man denn ueberhaupt jabber braucht. Nun habe ich auch meinen eigenen kleinen jabber Server.

  • http://tommsch.is.dreaming.org tommsch T

    Ein eher nicht qualifizierter Kommentar, aber auch das muss sein.
    Ein groszes Problem an Jabber ist meiner Meinung nach auch der Name.
    Der ist einfach nicht marketingtechnisch passend. Klingt so nach schalpprig,
    Wer will denn sowas?

    Wie gesagt, unqualfiziert.
    Uebrigens gibt es bei Miranda auch die Moeglichekit Nachrichten verschluesselt zu uebertragen.
    dannn kann man sich das ganze mit dem Netzwerkwechseln vollkommen sparn.
    Leuten mit denen man privat plaudern will, muss man dann nur noch davon ueberzeugen,
    Miranda zu verwenden, und dass ist sicher um einiges leichter.
    Fuer alle Jabberfetischisten, Miranda unterstuetzt auch Jabber.

  • http://blog.helmschrott.de Frank Helmschrott

    Was die Verschlüsselung mit unterschiedlichen Netzen zu tun hat, musst mir aber bitte nochmal erklären.

  • http://browsergames.org Julius

    jabber und googletalk sowie eine menge andere Protokolle werden von Adium von Haus aus unterstützt. (Geht um den Mac User von weiter oben)

    Glücklicherweise unterstützt Adium auch OTR Verschlüsselung zu allen OTR fähigen Programmen, egal welches Protokoll genutzt wird. – Sehr sehr praktisch. Wer ganz paranoid ist, kann alle unverschlüsselten IM Chats per Default ablehnen.

  • Pingback: Insane Messaging at Informationsschaum

  • http://tommsch.is.dreaming.org tommsch

    ich meinte mit “Netzwerknewchseln” (abgesehn von dem Rechtschreibfehler, dass dieses Wort eigentlich klein geschrieben gehoert) nur den Wechsel von ICQ/MSN/… zu Jabber.

  • Pingback: Deeno9 » Blog Archive » Jabber

  • Pingback: SYNAXON AG Blog » SYNAXON Blog Artikel » Warum Jabber rockt (Bye Skype die Zweite)

  • http://senderx.blogspot.com DXU

    Hi Frank,
    vielelicht, solltest du auch nochmal (wenn woanders im special oderso nicht schon geschen, ich bin immer so ungeduldig beim lesen *g) erwähnen, daß Leute mit einem Freenet, 1&1,gmx oder web.de (Achtung, letzteres nutzt als Serveradresse nicht web.de sondern gmx.net) Account automatisch auch einen jabber account haben, sich also nicht unbedingt erneut irgendwo registrieren müssen. siehe auch http://www.deshalbfrei.org/moinmoin/jabber/quickstart
    Gruß Dirk

    P.S. vielleicht ins Special oder direkt in dein Posting hier einbinden, weil nicht jeder ließt die Latte von Kommentaren

  • http://www.nasendackel.de Christoph

    Ich denk da leider im Moment vollkommen unpolitisch. Im Moment bietet mir Jabber nichts, was an AIM rankommt. Ich nutze nun mal eifrig Sprach- und Videochats und öfters auch Screensharing. Wenn das alles mit Jabber geht, dann ist wechsel ich gerne. :D

  • Acedummy

    Aus Sprachübungsgründen habe ich diesen ihren Text ins Englische übersetzt.
    Ich habe nicht vor ihn in irgendeiner Weise zu verbreiten, wenn Sie allerdings Interesse daran haben sollten, könnte ich ihnen die Übersetzung zusenden.
    Andernfalls lösche ich betreffenden Text wieder.
    Falls das bereits eine ©-Verletzung darstellt, bitte ich vielmals um Verzeihung, das war nicht meine Absicht :-)

  • http://www.pretzlaff.info Rüdiger Pretzlaff

    Hallo,

    ich habe nur ein Kommentar gelesen mit iChat (Mac), hoffe habe keins überlesen.

    “Online-Telefonate sind mit Google Talk aktuell bereits in mindestens gleich guter Qualität wie Skype möglich.”

    Das gleiche und noch mehr kann iChat mit einem Jabberaccount. Voip und auch VideoChat ist hiermit möglich. iChat kann sich mit so auch mit GoogleTalk Accounts per Voice und Videochat unterhalten.

    Zu web.de/GMX Multimessenger, ja ist auch Jabber. Der neue Client kommt in kürze und hat noch mehr Funktionen, auch besser wird er. Ich erlebe im Moment sehr oft das gerade MSN Benutzer zum Multimessenger wechseln ohne das man sie irgendwie zu Jabber drängt. Die Transports sind gerade bei den MSN Benutzern erst einmal sinnvoll weil sie ja weiter mit anderen MSN Benutzern in Kontakt bleiben können.

    Frank, welche Tranports benutzt Du bei Deinem Server?

  • http://twitter.com/tobiausnairobi/status/11368152182 Tobias B.

    Warum eigentlich #Jabber ? http://helmschrott.de/blog/warum-eigentlich-jabber-660
    #ICQ #MSN