Billigen Strom finden

Gerade höre ich in den Morgennachrichten des ZDF, dass die Lechwerke (eine Tochter der RWE und unser regionaler Stromanbieter im Raum Augsburg) die Preise zum 1.1.2008 um 10% erhöhen werden. Nun wird’s doch endlich mal Zeit sich alternative Anbieter genauer anzusehen und auch in Richtung Ökostrom etwas zu unternehmen.

Hat da jemand nen guten Tipp bzgl. verlässlicher Infoquellen, Preisvergleiche etc.?

20 Gedanken zu „Billigen Strom finden“

  1. In Richtung Ökostrom kann ich die EWS Schönau empfehlen: 100% Atomstromfrei, keinerlei Verbindungen zur Atomindustrie: http://www.ews-schoenau.de. Unter http://www.ews-schoenau.de/Stromwechsel/Der_Preis/stromrechner.asp kannst Du ausrechenen was Du bei denen bezahlst. Wichtig dabei ist das man nicht nur auf den preis pro kWh schaut sondern auch auf den Fixpreis pro Monat (Zählergebühren etc.) die bei der EWS mit 5.90 recht günstig ist.
    Die haben auch in den letzten Jahren nicht die Strompreise angehoben sondern nur eine MwSt Anpassung vorgenommen.
    (Nein ich arbeite nicht für die, ich bin selber da Kunde, auch wenn ich die Leute kenne ;))

  2. Jau, Schönau hat mich auch schon intressiert… ich bin in der Gegend oft wandern und finde, dass die das auch aus Nachhaltigkeitsaspekten sehr gut machen. Man sollte die (ehemalige) Bürgerinitiative unterstützen. Das hat irgendwie einen Hauch von Kollektiv dort ;-)

  3. Ich bin mit eprimo (auch RWE-Tochter) zufrieden – 100% „Ökostrom“ ist möglich (auch wenn jedem bekannt sein sollte, dass das nix als Leut-verarschen ist)

  4. Klar hab ich Dir einen Tip. Vergleiche bei http://www.verivox.de/power/ und schließe dann direkt ab. Gibt oft Onlinebonus und der Anbieter gibt Provisionen weiter, die er spart.
    Lese Dir vorallem die Verbrauchermeinungen durch. Dort werden Erhöhungen etc. vermerkt. Liegt dann oft an der erhöhung des lokalen Anbieters. Und der „Broker“ zieht nach.

    Ich bin bei eprimo gelandet. Orientiert sich nach dem lokalen Anbieter (günstiger). Eprimo primaKlima kostet nur geringfügig mehr wie der normale Tarif.

    Ich bin im Jahr so ganze 2€ teurer wie der vorherige „gelbe“ Atomstrom. Im ersten Jahr durch Neukundenrabatt+Onlinebonus fast 70€ günstiger.

    Diese 2 € investiere ich gerne um Strom aus 100% Wasserkraft zu erhalten.
    Btw. gerne gebe ich meine Kundennummer raus. Dann gibt´s für die Freundschaftswerbung einen Tankgutschein.

    http://www.eprimo.de

  5. Seit 2 Jahren beziehen wir Ökostrom von Lichtblick. Ist zwar teurer als der „gelbe“ Strom (das ist Ökostrom immer), aber der Service ist in Ordnung, alle Formalitäten übernehmen sie. Kann ich nur empfehlen.

  6. Seit 2 Jahren beziehen wir Ökostrom von Lichtblick. Ist zwar teurer als der „gelbe“ Strom (das ist Ökostrom immer), aber der Service ist in Ordnung, alle Formalitäten übernehmen sie. Kann ich nur empfehlen.

  7. Danke für Eure vielen Tipps. Ich werde in den nächsten Tagen mal die aktuelle Stromrechnung raussuchen und die diversen Vergleichstests durchgehen. Ich tendiere indes auch zu einem Ökostromanbieter, wobei ich mich da ungern von den Angaben auf der Homepage blenden lassen möchte. Mal sehen ob’s da gute Unabhängige Informationsquellen gibt.

  8. Ich bin privat seit Jahren zufriedener Kunde bei Greenpeace Energy. Und es gab bisher keine nennenswerten Strompreiserhöhungen, nur die gesetzlich bedingten. Wie sich die Preise gegenüber anderen Anbietern verhalten, weiß ich nicht. Ich war nur erstaunt, daß Greenpeace Energy teilweise sogar günstiger waren als andere, kleinere Öko-Anbieter. Aber in der Summe war es marginal.

    Ich werde jetzt auch geschäftlich dazu übergehen, auf Ökostrom umzustellen (sowohl Büro als auch Web-Server). Letzteres scheint komplizierter als vermutet, da ich einen Provider oder Rechenzentrum finden muss, bei denen ich Öko-Server anmieten oder meinen Strom bei einem Ökostromanbieter abrechnen lassen kann. Auch hier gibt es Unterstützng von Greenpeace namens Atomstromfreies Internet.

    Langfristig fährt man mit Ökostrom meiner Meinung nach eh besser. Nicht nur wegen der positiven Effekte auf die Umwelt, sondern auch wegen der Preisstabilität (wenn der Gesetzgeber nicht dazwischen funkt). Greenpeace Energy (und wahrscheinlich auch andere Anbieter) wirtschaften auf Basis der höheren Grundgebühr und nicht ausschließlich auf Basis des KWh-Preises. Somit ist es egal, ob Kunden im Stromverbrauch sparen oder nicht. Gewinn wird trotzdem erwirtschaftet. Nicht so bei den klassischen Stromanbietern. Ich find’s total hirnrissig, wenn Vatenfall, RWE oder wie sie alle heißen zum Stromsparen aufrufen, wenn sie doch aber gerade daran verdienen, dass man viel Strom verbraucht. Sie haben meist eine geringere Grundgebühr und verdienen am KWh-Preis. Und wenn der Endverbraucher massiv Strom spart, hat das zur Folge, dass der KWh-Preis steigt, damit weiterhin gewinnbringend gewirtschaftet werden kann.

    PS: Man wechselt ja nicht aus Kostengründen, sondern eigentlich aus Überzeugung. ,-)

  9. Oh Mann Leute, im Endeffekt werdet Ihr doch alle vera******, egal ob über Ökostrom, Wasserkraft, Atomkraft…Von eprimo würde ich abraten, besonders jetzt wo sie zu RWE gehören:

    Kundenunfreundlich (wenn es mal Fragen oder Probleme gibt), wenig Kulanz, wirken eher unprofessionell. Für mich gilt: NIE wieder eprimo!

    http://www.Verivox.de ist gut, da kann man in Ruhe einen günstigen anbieter suchen.

    Im Endeffekt sind die Billiganbieter ja auch nut „Tochterunternehmen“, um die wegen Preissteigerung gegangenen Kunden wieder zu fangen. Ergo: Du kannst gleich bei den großen bleiben…;-)

  10. Ja kann ich Frank. Wissen, das ich hier aber aus guten Gründen nicht weiter darstellen möchte/darf und was eprimo angeht eben eigene, sehr schlechte Erfahrungen.

    Und die Aussage, das die Billiganbieter als Tochterunternhemen der Großen die Kunden wieder zurückholen sollen, stammt von einem Vorstandsmitglied eines ganz großen Stromversorgers in den Medien …;-).

    Gruß

    Jan

  11. @Jan: Deine absolute, allumfassende Aussage, dass wir alle verar**** werden, erklärst Du nur anhand eines persönlichen, nicht näher erläuterten und somit nicht nachvollziehbaren Beispiels. Und dann erwähnst Du noch ein nicht näher spezifiziertes Zitat irgend eines Vorstandsmitglieds. Solang Du nicht mit Fakten untermauerst, was Du meinst, damit es alle nachvollziehen können, wirkt das alles nicht glaubwürdig. Werde doch bitte konkreter. Was lief also schlecht bei eprimo? Was sagte welches Vorstandsmitglied von welchem Stromversorger (Link zum Zitat oder so)? Welche Billiganbieter meinst Du?

    Außerdem, wenn Du schon alle ansprichst, dann gehe auch auf alle ein. Was ist mit Lichblick, Greenpeace, Naturstrom usw.?

    Und zu Verivox fällt mir nur eines ein: Solang die auf Ihrer Seite so viel Werbung von bestimmten Anbietern einzelner Kategorien schalten, kann ich mir nicht vorstellen, dass die nen objektiven Preisvergleich durchführen.

  12. Rene, ich möchte mich hier nicht streiten. Ich habe mir hier lediglich die Freiheit genommen, meinen Standpunkt /meine Erfahrungen zu posten. Allerdings habe ich nicht vor, mich auf Deinen Wunsch hin auf die Rechtfertigungschiene zu begeben und mit teifgründigeren Details aufzuwarten.Also reg Dich bitte ab und stell Deine Feindseligkeit ein. Dafür wäre ich Dir dankbar. Und jetzt dürft Ihr gern ohne mich weiter diskutieren. Posting wird von mir mangels Interesse hier eingestellt. Viel Spaß Euch allen noch. Bye!

  13. Jan, ich glaub René regt sich gar nicht auf ;) Du hast leider nicht Deinen Standpunkt und Deine Erfahrungen gepostet sondern nur Deine Abneigung. Die Erfahrungen bzw.Deinen Standpunkt hätten wir gerne erfahren – so kann leider keiner was damit anfangen.

  14. @Jan: Sorry, wenn Du das falsch verstanden hast. Frank hat es korrekt formuliert. Ich habe mich nicht aufgeregt (keine Ausrufezeichen oder groß geschriebenen Wörter). Warum sollte ich? Ich konnte nur nicht nachvollziehen, was genau Du gemeint hast.

  15. @jan

    ich kann dem nur voll zustimmen. wenig kulanz, unfreundlich… lieber ein bißchen mehr zahlen, aber von eprimo kann ich auch nur abraten…

  16. Für mich gibt es mittlerweile nur 2 wirklich 100% ökologische Stromanbieter: Greenpeace Energy und EWS. Lichtblick zählte damals auch dazu, aber durch die letzten Ereignisse und durch Aussagen wie „Man kann nicht auf den grauen Markt verzichten.“ ging meinerseits das Vertrauen verloren. Ich bedaure alle Lichtblickkunden, die sich ziemlich verar**** vorkommen müssen. Als Konsequenz könnte man vielleicht zu den oben genannten Anbietern wechseln.

Kommentar verfassen