Das Ding mit der Schrift

Immer wieder wenn ich an Webseiten arbeite wird mir nach einiger Zeit klar wie wichtig doch die Art und Weise ist mit der das geschriebene Wort dargestellt wird. Mag nun der thematisch wenig vorbelastete Leser denken, dass doch die auf einer Website eingebundenen Grafiken und die verwendeten Farben eine viel Größere Rolle spielen, so habe ich in der Vergangenheit immer wieder Gegenteilige Erfahrungen gemacht.

Freilich sind es unterm Strich alle Komponenten die das Gesamtbild einer Seite ausmachen, jedoch habe ich nicht zuletzt durch Wehblogs festgestellt wie viel es doch ausmacht ob sich der Ersteller des Designs gedanken um die Typographie gemacht hat oder nicht.

Durch den Feed von Frank Bültge (der sich Dankenswerterweise heute auch schon bei TopBlogs angemeldet hat) bin ich heute auf Typokurz von Zvisionwelt gestoßen.

typokurz enthält auf knapp 13 Seiten einige typografische Regeln – im Wesentlichen die Mikrotypografie betreffende Regeln –, die ich für wichtig und leicht umsetzbar halte. Die Regeln in typokurz helfen, typografische Fehler zu vermeiden, die mir beim Lesen verschiedenster Texte am häufigsten aufgefallen sind. Dazu gehören Briefe, Bewerbungen, Vorlesungsskripte, Referate, Hausarbeiten, Diplomarbeiten, aber auch wissenschaftliche Artikel für Journals, die noch nicht vom Verlag/Satzbüro/Lektor korrigiert wurden.

so schreibt der Autor – Christoph Bier – und bittet wenige Sätze später um Feedback per E-Mail zu diesem derzeit frei erhältlichen PDF. Ich hab’s mir direkt mal runtergeladen und werde hoffentlich bald die Zeit finden es durchzulesen. Feedback folgt – versprochen!

Anmerkung: Dieses Design hier inkl. der typographischen Gestaltung kommt übrigens aus der Konserve und ist noch nicht der Weisheit letzter Schluß. Ich finde es jedoch für den Anfang erstmal ganz okay und werde mir bei Zeiten Gedanken um eigene Entwürfe machen.

[tags]design,typographie,webdesign,css[/tags]

Kommentar verfassen