Google Chrome, Chromium und der Quellcode

Auch wenn Google Chrome bisher nur oder primär aus Sicht der User beleuchtet wird, sollte nicht vergessen werden, dass es sich ja eigentlich um ein OpenSource-Projekt handelt. Jeder der also in der Lage ist und über genügend Fachwissen verfügt kann seinen Teil zum Projekt „Chromium“ (aus dem der Google-Browser Chrome entsteht) beizutragen. Dort finden sich auch sämtliche Resourcen für die Entwicklung (Sourcecode, Diskussionsgruppen, FAQ, Developer Blog etc.).

Man darf gespannt sein wie die Entwicklung fortschreiten wird. Sicherlich findet sich der ein oder andere Addon-Developer der sich im Mozilla-Umfeld nicht (mehr) wohl fühlt und sich freut für eine neue Plattform entwickeln zu können. Wie die Voraussetzungen für Plugins bei Chromium sind, kann ich allerdings nicht sagen. Auch interessant dürfte sein ob es bald nennenswerte Forks als Alternativen zu Google Chrome geben wird!?

zum Chromium-Projekt.

0 Gedanken zu „Google Chrome, Chromium und der Quellcode“

  1. Die Frage ist doch, ob Google Chrome überhaupt irgendwas von außen übernimmt/zuläßt. Wenn man nur mal an AdBlock denkt.

    Ich glaube auch eher, dass sich eine Community bilden wird, die Chromium selbst weiterentwickelt. Dann sicherlich auch ohne Nachhausetelefonieren u.ä.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.