In eigener Sache: Kommentare und Soziales (Disqus, Twitter, Facebook)

Der ein oder andere Leser wird es schon bemerkt haben: Seit 2 Tagen gibt es hier einen neuen Kommentarbereich. Heute sind noch ein paar Buttons für Twitter und Facebook dazu gekommen. Hat man ja heutzutage so :-)

Disqus.jpg

Die Kommentare werden ab sofort über Disqus abgewickelt. Disqus ist ein Webservice der verschiedene Funktionen für Kommentare zur Verfügung stellt. Glücklicherweise integriert er sich über ein frei über das WordPress-Verzeichnis erhältliches Plugin wunderbar in WordPress, sodass für den Einbau keine einzige Modifikation am Theme nötig war. Bisherige WordPress-Kommentare können importiert werden und genauso können die Disqus-Kommentare wieder zurück nach WordPress exportiert werden.Warum das Ganze? Disqus stellt neben den üblichen Kommentarfunktionen ein paar nette Features zur Verfügung die ich nutzen wollte. Zum einen ermöglicht es die Authentifizierung über Twitter oAuth, Facebook Connect, OpenID und Yahoo (zusätzlich noch den Disqus-Login, der mir jedoch recht egal wäre). Das ermöglicht mir endlich meine Kommentare nur noch nach Login zur Verfügung zu stellen ohne dafür eine eigene Registrierung anbieten zu müssen. Ich wollte schon die länger die komplett anonyme Kommentarmöglichkeit abschaffen, dass der manuelle Spam leider immer mehr überhand nimmt. Das betrifft nicht nur diese Seite sondern auch eine Menge anderer Projekte die ich betreue. Ich weiß, dass dies nicht bei jedermann auf Gegenliebe stoßen wird, aber die Arbeit hier hab letztlich ich und der größte Teil meiner Kommentatoren dürfte bei einem der Anbieter einen Account haben oder alternativ über eine OpenID verfügen, sodass ich unterm Strich kein größeres Problem damit sehe. Wer nichts davon hat, kann sich über noch über Disqus registrieren.

Weiterhin aggregiert Disqus neben den Kommentaren auch sog. „Reactions“ (zu Deutsch: Reaktionen) aus verschiedenen Quellen wie Twitter, Friendfeed und anderen und stellt sich getrennt von den Kommentaren unterhalb dar. Das wollte ich in ähnlicher Form schon immer haben, leider wurden jedoch interessante Ansätze wie das Tweetback-Plugin nie zufriedenstellend weiterentwickelt.

Disqus hat noch den netten Nebeneffekt, dass ich die Kommentare aller meiner Projekte bei denen das System zum Einsatz kommt an einer Stelle moderieren und für einzelne Blogs weitere Personen zur Moderation einladen kann. Klasse Sache das.

P.S. Für alle diejenigen die das Kommentarsystem nicht nutzen wollen, wird es in Kürze eine weitere Feedbackmöglichkeit geben. Dauert aber noch ein wenig.

6 Gedanken zu „In eigener Sache: Kommentare und Soziales (Disqus, Twitter, Facebook)“

    1. Ja, gut. SEO-Spam bin ich vollständig losgeworden dadurch und gemessen an den wenigen Beiträgen die ich hier und auf dem Fußballblog schreibe bin ich mit der Zahl der Kommentare recht zufrieden. Meine Leserschaft besitzt denke ich fast durchgehend entweder Twitter- oder Facebook-Accounts, insofern stellt das kein größeres Problem dar.

    1. Ich weiß nicht ob du dir das hier angeschaut hast und ich weiß auch nicht inwiefern Deine Leser jetzt mit mir zu tun haben, aber der Login ist außerdem per OpenID und Yahoo-Account möglich und wenn sie das nicht haben bleibt immer noch sich zum kommentieren zu registrieren – in dem Fall bei Disqus selbs

  1. Hallo fast-Namensvetter! Bin dank dem allmächtigen google mehr oder weniger zufällig auf deinen Blog gestoßen und habe mich ein bisschen reingelesen. Die Sache mit Disqus finde ich sehr interessant, habe es allerdings noch nicht in auf meiner Seite eingebaut, da ich befürchtete, auf diese Weise neben dem Spam auch viele potenziell „gute“ Kommentare zu vergraulen…Aber jetzt, da ich mir hier auch die Kommentar durchgelesen habe werde ich es auch in Erwägung ziehen, auch da Mathias Reichel erwähnt, dass er die Gast Kommentare  zusätzlich zugelassen hat und dennoch keine Spam Probleme hat. Ich bin gespannt…

    Viele Grüße
    Harald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.