iWork 08 oder nicht?

Ich benötige wirklich wenig Office-Tools – und die nicht oft. Mit Word und Excel bzw. den Pendants aus OpenOffice ist schon alles wichtige erschlagen und das auch nur selten und eher als wenig Anspruchsvoller Anwender. Dennoch ist mir gerade iWork 08 vor die Füße gefallen und ich zieh mir gerade die Testversion. Die Mac-User unter Euch können doch sicher viel gutes und schlechtes darüber berichten oder? Gerne hätte ich etwas „Macigeres“ als OO 3.0 beta bzw. NeoOffice – MS Office kommt gsar nicht in Frage. Mal sehen – gibt’s Meinungen dazu? Ich würde mich über Erfahrungsberichte freuen.

12 Gedanken zu „iWork 08 oder nicht?“

  1. Also ich nutze sowohl NeoOffice als auch iWork. iWork setze ich immer dann ein, wenn ich textlich arbeite oder eine Präsentation mache. Muss ich allerdings eine Tabelekalkulation machen, greife ich auf NeoOffice zurück, da ich mit Numbers nicht so klar komme und NeoOffice hier einfach mehr bietet und meiner MEinung nach auch besser ist.

    Ein weiterer Punkt der mit NeoOffice besser klappt ist die Zusammenarbeit mit MS Office-Dateien. Hier hat iWork doch ab und zu Probleme diese korrekt darzustellen.

    Trotzdem würde ich iWork immer wieder empfehlen, vor allem wenn du Präsentationen machst, da Keynote einfach genial ist.

    Steffen

  2. Ich stimme Steffen da ganz zu. Die MS Office-Unterstützung bei NeoOffice ist definitiv besser als bei iWork, allerdings ist Keynote ebenfalls meine erste Wahl bei Präsentationen. Schon wegen Keynote lohnt sich die Investition.

  3. Man kann das meines Erachtens auf eine Frage runterbrechen: Musst Du ab und an (oder auch häufiger) Präsentationen machen?! Wenn ja, dann auf jeden Fall iWork kaufen! Es gibt meines Erachtens nichts Besseres als Keynote! :) Pages und Numbers nutze ich jedoch nicht. Da hab ich wie mein Vorredner NeoOffice für.

  4. Bei mir läuft auf dem Mac die Preview des kommenden Sun-Office – also im Grunde OOo 3.
    Mit iWork mag ich mich gar nicht erst befassen, weil ich mit OOo (auf Mac und Win daheim) und MS-Office (im Büro) schon genug Offices zu kennen und zu supporten habe…
    Steffens Erfahrung mit MS-Office-Files habe ich schon anderorten gehört – und der Umgang mit solchen Dateien ist (leider) ein recht gewichtiges Kriterium.

  5. Hi Frank,

    ich habe heute meinen ersten Vortrag vor größerem Publikum mit Keynote gehalten und bin rundum zufrieden. Endlich mal eine etwas andere Optik und erfrischende Effekte, die nicht nerven wie bei Powerpoint. Keynote alleine ist die 100 Euro wert. Den Rest hab ich leider noch nicht wirklich Praxiserprobt, da ich dann doch leider zu viel mit Office-Dokumenten zu tun habe.

    Besten Gruß
    Patrick

  6. Hallo Frank,
    also ich nutze iWork seid fast zwei Jahren, da ich Mac Nutzer bin. Habe damals in der Anfangszeit wo ich frisch geswichted hatte zu Mac noch OpenOffice probiert und Windoof-Office für den Mac, war beides nichts für mich auf dem Mac.

    iWork’08 ist das beste an Office Produkten was mir bisher untergekommen ist. Mit Pages schreibe ich extrem viel und lange, wofür das Program sich auch sehr schnell an meine Rechtschreibung angepasst hat. Mit Numbers mache ich meine Finanziellen Hausarbeiten und kann nur sagen, das dass Program einfach nur genial ist. Zudem arbeite es halt noch Hand in Hand mit Keynote und Pages, sowie anderen Mac Programen super zusammen.

    Keynote habe ich bisher nur ein paar mal genutzt für kleiner Präsentation. Aber auch hier bin ich von iWork komplett überzeugt, da es einfach nur super funktioniert.

    Mein Urteil mag evtl. daran liegen, das ich Mac user bin. Vielleicht aber auch daran das ich nach Mac gewechselt bin weil mich Windows, so dermaßen angekotzt hat, egal welche Version davon. Langsam, behäbig, unzuverlässig, Sicherheisprobleme, das sind die Begriffe und Ausdrücke die mir für Windows, in jeder Version nur noch einfallen. Bin einfach sowas von druch mit Windows.

  7. Ich kann das gut nachvollziehen – für mich ist auch das „Macfeeling“ der primäre Grund mich mit iWork auseinanderzusetzen. Da meine Funktionsanforderungen auch überschaubar sind, bin ich da evtl. auch ein potentieller Kandidat für.

  8. Ich nutze iWork jetzt seit ein paar Monaten, seit ich von einem PC mit Office auf den Mac umgestiegen bin. In diesem Vergleich kann ich sagen, dass mir – wie die Vorredner schon sagten – Keynote für Präsentationen sehr gut gefällt. Numbers nutze ich nicht, aber zu Pages lässt sich sagen, dass es mir nicht so gut gefällt. Es ist zwar ziemlich Mac like, aber beispielsweise bei kleinen Dingen wie der Rechtschreibprüfung ist es nicht besonders gut. Auch bei Dokumenten ab 20 Seiten wirds recht unübersichtlich.
    Also: Pages rate ich eher ab; Keynote kann ich nur raten und zu Numbers sage ich nichts, obwohl es schon super ist exel Dateien, die man per Mail bekommen hat auch einfach öffnen zu können…

  9. Hi,
    ich habe nach 15 Jahren Microsoft Business mein Business und meine Plattform gewechselt. Apple verwende ich jetzt seit etwa drei Jahren. iWork nehme ich seit der ersten Version und die Möglichkeiten werden Stück für Stück ergänzt.

    Als Excel Poweruser steht man auf dem Schlauch. numbers ist wirklich nett aber kommt von Funktionalität und Effektivität nicht an Excel ran. (Ist auch erst die erste Version von numbers, bleibt abzuwarten).

    Word habe ich gut verschmerzt. Das hat mich sowieso genervt wie sonst was. Was bei Pages stört ist die schlechte Serienbrieffunktionalität. Es ist z.B. nicht möglich Serienbriefe auf Basis numbers oder MySQL zu erstellen. Nur via Drag and Drop aus dem Mac Adressbuch. Das finde ich mager. Im Standardbriefleben nehme ich Pages und komme sehr gut klar damit.

    Keynote ist einfach herrlich. Nach kurzer Einarbeitung entdeckt man Features über Features die man in PP lange und vergeblich suchen kann.

    Viel Spaß :)

  10. Pages und Numbers nutze ich relativ selten, da ich auf diesen Gebieten nicht viel zu tun habe.

    Keynote hingegen ist genial — jede PP-Präsentation ist nichts gegen das, was man mit Keynote out-of-the-box zaubert. I love it.

  11. Ich arbeite auch täglich mit iWork, vor allem Numbers. Sehr gutes look and feel, übersichtlich und eine echte Mac-Software die die Möglichkeiten des Systems gut nutzt. Klar hat man in Excel mehr Funktionalität. Aber das ist doch gar nicht die Frage. Wie immer ist ja Klarheit und Reduktion auf das Wesentliche die Kunst die Apple perfekt beherrscht. Der Excel-Vollprofi verwendet halt auch Excel. Ich kenn aber viele die nutzen Excel nur zu 10% und wären mit Numbers viel besser dran. Beste Grüße aus dem Kissinger Süden; Gerhard

  12. Bin froh, dies hier alles zu lesen, denn ich bin vor Wochen mit meinem Notebook auf MacBook umgestiegen. Dazu habe ich mir auch iWork ´08 zugelegt und vorher OO kurz gecheckt, was mir nicht so zusagte.

    Nun musste ich mehrere Excel-Tabellen in Numbers bearbeiten – und da war ich wegen der umständlichen und zum Teil auch unausgegorenen Formatierungsmöglichkeiten nicht wirklich glücklich. Gleiches gilt für Pages. Also NeoOffice 2.2.5 Patch 5 drauf.

    Nachdem ich das hier alles gelesen habe, werde ich iWork doch noch parallel verwenden (spielte mit dem Gedanken der Rückgabe). Keynote ist schon sehr mächtig, da gebe ich Euch recht. Reduce To The Max! Besser als dieser PP-Kram, wo´s dann nur noch blinkt und glitzert.

    Mal sehen, inwieweit NeoOffice und iWork noch ausgebaut werden. I hope so…

Kommentar verfassen