Redesign-Überlegungen

Seit langem trage ich nun schon den Wunsch nach einem eigenen Design mit mir herum. Ein Design für dieses Blog, dass so gut wie möglich meinen Vorstellungen entspricht.

Als nicht-Webdesigner sind meine Möglichkeiten hier natürlich etwas eingeschränkt. Dennoch will ich das ganze nun langsam mal in Angriff nehmen – wird ohnehin lange genug dauern bis was brauchbares dabei rauskommt. Genauer gesagt hab ich es eigentlich schon vor eingen Tagen in Angriff genommen, wenn auch bisher nur im Kopf.

An ziemlich erster Stelle meiner Überlegungen stand dabei das grobe Layout. Welche Elemente müssen auf die Seite und wo sollen sie positioniert werden? Wenngleich ich mir noch nicht 100%ig sicher darüber bin welche Elemente vorhanden sein sollen, gibt es doch einige Pflichtbausteine (was wäre ein Weblog ohne Beiträge? *g*) und eine Vorstellung über die grobe Aufteilung.

Auf jeden Fall wird die Sidebar auf allen Seiten ähnlich der jetzigen Startseite. Es wird also eine Sidebar auf der rechten Seite geben die relativ breit gehalten ist (Verhältnis Sidebar zu Content ungefähr 1/3 zu 2/3) und an einigen Stellen zweigeteilt ist. Das hat den Vorteil, dass man ohne „vollgestopfte“ Optik relativ viel unterbringt und dennoch Platz hat für Dinge, die mehr Raum in der Breite brauchen (z.B. neueste Kommentare).

Es bleibt also grundsätzlich beim 2-Spalten-Layout. Mit der echten dritten Spalte konnte ich mich nie 100%ig anfreunden. Die geteilte Sidebar hingegen scheint der für mich ideale Kompromiss zu sein.

Die eigentlich Überlegung, die eigentlich zuvor angestellt werden sollte, ist die der benötigten Module. Was wollen meine Leser? Was muss ich Neuankömmlingen bieten ohne dabei die Stammleser damit zu nerven. Wie schafft man am besten die Grätsche zwischen den beiden Zielgruppen und noch besser: Wie macht man Neuankömmlinge bestmöglich zu Stammlesern. Natürlich jetzt aus der Layout/Designsicht gesehen. Dass dazu auch und vor allem inhaltliche Aspekte gehören versteht sich von selbst.

Diese Überlegung ist bei mir offen gesagt noch nicht weit voran geschritten, weshalb ich hier noch nichts weiter dazu schreiben will. Mich würde aber ohne vorherige Beeinflussung interessieren wie ihr darüber denkt? Was glaubt ihr sind wichtige Elemente in einem Blog (natürlich neben den Beiträgen) die unbedingt platziert werden sollten – egal ob nun im Header, in der Sidebar oder im Footer.

In der Zwischenzeit werde ich mir hier auf einem 1.0-Papier ein paar Notizen machen, die üblichen Verdächtigen draufschmieren und dann überlegen wie wichtig mir die einzelnen Dinge sind.

[tags]design,blogdesign,redesign,reboot,gedanken,layout,module,blogs,leser, usability[/tags]

14 Gedanken zu „Redesign-Überlegungen“

  1. Also ich finde dein Theme eigentlich eh wunderbar. Warum willst es verändern? Du hast doch auch hier bereits ein 1/3 zu 2/3 Verhältnis der Sidebar.
    Oder meinst du mit ReDesign einfach nur das verschieben ein paar Widgets und anpassen der Farben?
    Ich wünsch dir auf alle Fälle viel Erfolg.

  2. @Wini: Nein es geht um ein komplett eigenes Design. Das hier ist zwar hübsch (drum hab‘ ichs ja genommen) aber erstens will ich was eigenes, individuelles und zweitens gibt’s einige Dinge dir mir an diesem hier nicht gefallen (z.B. die fehlende/nicht komplette Sidebar bei den Artikeln).

    @nodh: ja, wird in der Tat wohl ein bischen größer werden.

  3. Ich verwende das Theme auch bei einem meiner Blogs, und da hab ich die Sidebar einfach angepasst, sprich ich hab auch bei den Artikeln ne komplette Sidebar.
    Aber muss jeder selber wissen :-)
    Ich wünsch dir auf alle Fälle viel Erfolg.

  4. Ich lese dein Blog auch noch nicht soo lange. Insgesamt gefiel mir beim ersten Besuch das Layout recht gut. „Luftige“ Farben, nicht zu bunt. Obwohl ich persönlich kein Fan von dieser zweigeteilten Sidebar bin. Vielleicht solltest du die beiden Spalten innerhalb der Sidebar stärker optisch trennen, wäre ein guter Kompromiss. Auch die Bereiche innerhalb der Spalten (auf der Startseite) wirken zu durcheinander – vielleicht würde hier schon eine farbliche Unterlegung der Überschriften reichen oder auch so gewählte Abstände, dass die Überschriften der linken und rechten Spalte jeweils auf gleicher Höhe sind.
    Dem Wunsch nach einer größeren Schrift im Content-Bereich schließe ich mich mal an. Auch die Schriftgröße im Kommentarfeld ist zu klein.
    Was ich sehr störend finde ist, dass der Link zu den Kommentaren oben unter der Überschrift steht. Normalerweise liest man ja den Beitrag und danach die Kommentare dazu. Derzeit muss man dann immer hoch scrollen. Schöner wäre, wenn der Link unter dem Beitrag stünde.
    Richtig schön finde ich den „Willkommen“-Block auf der Startseite. Den fand ich sofort sympathisch. Und die Icons für Kalender, Kommentare etc. würde ich auch behalten, die sind klasse. Gut finde ich außerdem die kleine Erklärung oben in der Sidebar (innerhalb des Eintrags), was man jetzt alles tun kann (kommentieren, Trackback …). Da fühlt man sich als Neuling wirklich direkt eingeladen.
    Zu diesen ganzen Bookmark-Diensten enthalte ich mich jetzt mal mangels eigener Erfahrung damit …
    Was hältst du denn davon, links und rechts ein wenig Rand wegzunehmen und stattdessen lieber etwas mehr Raum zwischen Content und Sidebar zu lassen?

  5. Hallo Manja,

    danke für die konstruktiven Ideen. Deine Gedanken überschneiden sich da ziemlich mit meinen. Die jetzige Startseitensidebar ist mir auch zu chaotisch. Das liegt aber primär an für die Sidebar zu großer Schrift. Außerdem gehören z.B. gerade die letzten Kommentare in den breiten Teil der Sidebar, da sie sonst auf zu viele Zeilen umbrechen und unleserlich werden. Das neue Layout wird da anders werden. Auch wird’s ingesamt etwas breiter, der Text wird größer und die Sidebar im allgemeinen (und auch innerhalb der Sidebar) wird besser abgegrenzt.

    Die Bookmarkdienste fliegen ganz oder ich löse sie anders – darüber mach ich mir dann noch Gedanken – das empfinde ich für eher unwichtig.

    Weiterhin wird auch zukünfitg die Willkommensbox auf der Startseite in ähnlicher Form erhalten bleiben. Dazu gab es schon mehrfach gutes Feedback. Auch auf bestehende und zukünftige Projekte will ich etwas deutlicher hinweisen.

    Mal sehen – die schmiererein auf dem Collegeblock haben gestern noch ein paar Ideen ergeben. Mal sehen was wird.

  6. Hallo Frank,

    hm, stimmt: die letzten Kommentare in den breiten Teil der Sidebar packen klingt gut. Dann kann man die anderen Bereiche auch besser anordnen. Aber die Schriftgrößen finde ich keinesfalls zu groß für die Sidebar. Das ist da schon genau richtig. Sonst wird’s zu murkelig.
    Na ich lass mich mal überraschen :-)
    Du schreibst ja sicher nochmal was, sobald deine „Schmierereien auf dem Collegeblock“ ein wenig Gestalt angenommen haben.

  7. Es ist so schade, dass gute Designs einem nach einiger Zeit nicht mehr gefallen. Dieses Design ist total genial, wie ich finde. AM besten ist wohl der Header.

    Ich wünsche die viel Spaß beim Umbauen – Du machst das schon.

  8. Hallo Wini – schleppend. Ich habe schon einiges wieder verworfen um’s nicht noch komplizierter zu machen. Ich kann auch nicht die Zeit investieren, die ich gern einsetzen würde.

    Herzuzeigen gäbe es was, aber das wird erst geschehen wenn’s fertig ist ;) Ich hoffe ich schaffe es bis Ende nächster Woche was brauchbares hinzukriegen.

  9. Pingback: Frank Helmschrott - » Neues Blogdesign (Update)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .