Ubiquity – Natural Born Usability (Mozilla)

Ubiquity Mozilla FirefoxWow – ich bin ehrlich ein bissl beeindruckt und wer mich kennt, der weiß, dass das gerade in technischen Dingen eher selten passiert. Da muss einer schon wirklich was beeindruckendes erfunden haben. Hier ist das der Fall. Die Mozilla Labs stellen Ubiquity vor. Ubiquity ist eine Art Command Line für das Web (respektive den Browser). Mac-User werden sich sofort an Quicksliver erinnert fühlen.

Wer heute noch ungern die Maus aus der Hand legt um sich Tastaturkürzeln zu bedienen und wem selbst Quicksilver das noch nicht austreiben konnte, der wird wohl spätestens mit Ubiquity sein Verhalten nochmal überdenken. Mit Ubiquity lässt sich quasi jede Form eines Mashups binnen Sekunden selbst erstellen. Eine Karte in eine Mail einfügen (nicht nur einen Link)? Kein Problem – mit Ubiquity eine Frage von wenigen Sekunden. Mehrere Adressen von einer Website direkt auf einer Karte darstellen? Ebenfalls kein Problem: Adressen markieren, Ubiquity mit Tastaturkürzel starten und „map these“ eintippen – schon löst Ubiquity das Problem. Zumindest theoretisch. Im Moment befindet sich Ubiquity in einer ganz frühen Alpha-Phase, aber das was in diesem Video zu sehen ist beindruckt auf jeden Fall:

Mehr dazu bei Mozilla: „Introducing Ubiquity“

0 Gedanken zu „Ubiquity – Natural Born Usability (Mozilla)“

  1. Das sieht doch mal nach einem sehr spannenden Projekt aus und trotz des frühen Entwicklungsstands scheint es schon so einiges zu können.

    Ich werde das Projekt in jedem Fall im Auge behalten und sobald es Betastatus erreicht hat wahrscheinlich auch ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.