Welt Online: Doch eher nur Traffic-Beschiss-Fabrik?

Nix für ungut, Freunde, aber das geht ja mal gar nicht, oder? Als würden Klickstrecken und Google News-Optimierung noch nicht ausreichen um möglichst gewaltsam Traffic zu erzeugen muss man sich nun auch noch einer noch schäbigeren Form hingeben? Was sagt eigentlich die IVW dazu, wenn sie erfährt, wie ihr zu Euren 18 Mio. Visits und 147 Mio. PI im Juli (Quelle) gekommen seid?

Interessant wäre auch die Meinung des Volkswagen-Konzerns, deren Flashbanner gerade durchläuft, wenn der Werbelayer auf lustich.de auftaucht. Wieviel bezahlen die denn? Sicherlich einen mittleren zweistelligen Eurobetrag pro tausend Kontakten oder? Dagegen ist der eine Euro (wenn überhaupt) für 1000 Funlayer gerade zu ein Schnäppchen. Fun-Traffic (Werbung auf Funseiten) dürfte so ungefähr die billigste Form von Traffic-Einkauf sein, oder? Habt ihr’s schon mal mit Klammlosen probiert? Da wären sicherlich noch ein paar Cent zu sparen…

welt-layer-lustich.png

Wer also den Wahrheitsgehalt des Kommentars von Mario beim Klickstreckenbeitrag angezweifelt hat… hier ist die Bestätigung. Dass lustich.de nicht die einzige und schon gar nicht die größte Website ist bei der man Billigtraffic einkaufen kann ist auch klar.

Vielleicht muss man Springer hier aber einfach verstehen – Platz 22 (IVW nach Visits im Juli) ist natürlich auch kein Platz mit dem man sich so richtig zufrieden geben will. Achja, und zu den 136 Mio. PI beim redaktionellen Content zählen vermutlich auch meine 102+x Klicks die nötig waren um die Vergleichstabelle zum Leitungswasserpreis anzuschauen, oder?

Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich…. Schönes Wochenende.

0 Gedanken zu „Welt Online: Doch eher nur Traffic-Beschiss-Fabrik?“

  1. Du hast recht, es ist wirklich zum Kotzen, wenn man zusehen muss, wie große Websites ihre Statistiken aufpolieren und deren bescheuerte Werbekunden fallen auch noch darauf rein und schmeißen denen die Werbemillionen in den Rachen. Die sollten lieber Werbung bei unseren kleinen Blogs buchen, wir bescheißen wenigstens nicht bei der Statistik. Aber bitte nicht bei TRIGAMI Werbung kaufen, dann kann ich meine Bankdaten auch gleich auf Flugzettel drucken und unters Volk schmeißen. http://blog.1n8.de/2008/08/05/achtung-blogger-daten-in-gefahr-trigami-verwendet-keine-ssl-verschluesselung/

  2. Schön das hier einer die gleiche Meinung zu Trigami hat wie ich. ;)

    Die Werbekunden von der Welt, oder sonst einem Magazine oder Zeitung sind ja eh meist solche, die keinen Plan von dem haben was sie machen, nur halt massig Geld. Masse statt klasse, das ist dass Motto bei denen und auch mehr und mehr bei den Zeitungen und Magazinen. Sehr schade…

  3. Die Werbekunden von der Welt, oder sonst einem Magazine oder Zeitung sind ja eh meist solche, die keinen Plan von dem haben was sie machen, nur halt massig Geld.

    Kannst Du die Aussage irgendwie untermauern? Was heisst denn „keinen Plan“ in deinen Augen?

  4. Ok, das war ein wenig kurz, gebe ich zu. ;)

    Also in meinen Augen sieht es für mich bisher immer so aus, das die Werbekunden von „Welt“ und anderen Magazinen einfach nur auf die Statistiken schauen, wenn sie Werbung da schalten wollen. Anstatt sich mal etwas mit dem potenziellen Werbepartern auseinander zusetzten und ein wenig tiefer in die Materie zu schauen, nein, das ist zu viel aufwand, da zahlen wir lieber Summer X, wird schon passen. Und wenn nicht, dann setzten wir das Geld halt ab, denn wir haben es ja eh dicke.

    Das meinte ich damit, das die Werbekunden von großen Zeitungen,Magazinen und Co. nur blind auf die Statistiken schauen und dann einfach stupide Betrag X zahlen. Sorry, aber das zeigt mir einfach das diese Werbekunden keinen Plan haben von dem wofür sie werben oder wie es eigentlich funktionieren sollte. Die Buchen warhscheinlich nicht mal selbst, sondern gehen über irgendeinen Werbe-Pool von irgendeinem Vermarkter. Ansatt sie mal selber ein wenig was zeit oder Geld investieren, und sich darum kümmern wo ihre Werbung auftaucht. Somit könnten die dann nämlich viel gezielter die Werbung einsetzen und sogar noch was dabei sparen. Das ganze dann sozusagen, optimieren, wie es so schön immer ausgedrückt wird.

    Masse statt Klasse, das ist aber das Motto und die Denkweise die bei solchen Firmen immer noch vertreten wird.

  5. Vielleicht ist das auch der falsche Ort um das zu diskutieren aber ganz so ist es nicht. Masse statt Klasse stimmt gewissermaßen (das nennt man dann Branding), aber es steckt dennoch durchaus jemand dahinter der ein bissl was von der Materie versteht – in der Regel eine Agentur.

    Es wär jetzt vermutlich mühselig zu diskutieren warum lieber bei Seiten mit vermeindlichen 18 Mio Visits im Monat gebucht wird als auf Blogs mit 100 Besuchern am Tag, daher sollten wir das auch nicht tun.

    Fakt ist aber, dass der Grund dafür nicht in der Dummheit und Ahnungslosigkeit der Werbetreibenden liegt.

  6. Na, vielleicht ändert die IVW irgendwann die Regeln, so dass reine Page Impressions nicht mehr wichtig sind…

    Ansonsten wird das Wettrüsten von PI-Waffen ähnlich weitergehen, wie im tiefsten Kalten Krieg zwischen Russland und den USA…

  7. Meine Meinung dazu: Wen interessiert’s? Werbebuchungen einer Medienlandschaft deren Ziel es ist eine Mega-Konsumgesellschaft zu formen, die dann gemeinsam in der nächsten großen Gesellschaftskrise untergehen. Wie lange wird’s noch dauern? 50 Jahre? 100 Jahre … jedenfalls ein Pups in der Geschichte. Beide Seiten werden alles verlieren was Ihr ganzer Inhalt ist. Nämlich nichts. Und ich … ? Ich glaube ich werde am Ende meines Lebens an vieles Denken, vielleicht sogar darüber schreiben. Bestimmt über Leid über Glück und über … eine Gesellschaftsform die sich ins Irrenhaus manipuliert hat.

    p.s.: Versucht doch einfach mal Eure Kids in den Griff zu kriegen und Ihnen etwas zu geben, mit dem Sie einen Wert in Ihrem Leben finden.

Kommentar verfassen