Windows Live-Writer statt Blogdesk

Entweder mit meinem Server, mit meinem und Steffis Rechner oder mit Blogdesk gibt es in letzter Zeit immer mehr Probleme beim Posten von Beiträgen nach WordPress. Da ich bisher keine Lösung dafür gefunden habe und das ganze beim Versuch den Beitrag über „the venice project“ zu posten unerträgliche Ausmaße angenommen hat, hab‘ ich heute mal versuchsweise Windows Live-Writer installiert.

Windows Live-Writer ist eine Desktop Blogging Software von Microsoft. Sieht ein bischen aus wie ein aufgefrischtes aber abgespecktes Word und funktioniert auf den ersten Eindruck mal ganz gut. Zwar hatte der Live-Writer beim Venice-Artikel auch Probleme die Bilder über die XML-RPC-Schnittstelle von WordPress hochzuladen, hat mir aber dann alternativ gleich angeboten das ganze per FTP zu erledigen. Auch gut, dachte ich mir.

btw: Da die Probleme ähnlich geartet waren, hab ich mal Scriptlaufzeit-Einstellungen serverseitig geprüft und erhöht, was aber leider nichts gebracht hat.

So sieht das ganze übrigens aus – es kann das was ich mir von so einer Applikation erwarten würde, wenngleich nach dem Umstieg von Blogdesk noch manches ungewohnt ist. Ein definitives Plus ist die Darstellung des Beitrags im eigenen CSS-Style bereits beim Eingeben. Schriftgröße, Linkfarbe, Zeilenabstand. Alles fühlt sich so an wie es in meinem Blog später aussieht (siehe Screenshot). Was ziemlich suckt ist die Tatsache, dass beim auswählen eines Bildes von der Platte per default nur *.gif und *.jpg angezeigt werden. Hallo Microsoft? PNG? Natürlich kann man Windows-Typisch die angezeigten Dateitypen auf „alle“ stellen und dann hat sichs für diese eine Auswahl erledigt – aber dennoch.

Bei der BlogAlm hab‘ ich die Tage einen deutschen Live-Writer-Blog entdeckt, den ich mir mal genauer anschauen werde. Offenbar gibt es für das Ding jede Menge Plugins. Von Haus aus kann es offenbar eine Karte einfügen, das will ich noch eben testen bevor ich weitermache…


0 Gedanken zu „Windows Live-Writer statt Blogdesk“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.