CoComment: Kommentare im Auge behalten

Irgendwie interessant. Manchmal begegnen mir Dinge wieder, die ich in der Vergangenheit als eher unnütz abgestempelt habe. Interessant ist das für mich vor allem aus Marketingsicht. Wie geht man als Unternehmen mit solchen Dingen um? Aber egal – das soll jetzt nicht mein Thema sein.

Es geht um CoComment, ein ursprünglich englischsprachiger (mittlerweile teilweise deutschsprachiger) Dienst, der es dem Blogger erlaubt seinen Senf, den er quer durch die Blogsphäre von sich gibt, im Auge zu behalten.

So funktionierts: Über ein Firefoxplugin oder alternativ über ein spezielles Kommentarfeld (wenn vom Blogbetreiber eingebaut) merkt CoComment wo ihr kommentiert, und schnappt sich den Kommentarfeed des jeweiligen Blogs. Diese Kommentarfeeds werden dann im Loginbereich der Seite aufbereitet dargestellt. So sieht das ganze aus:

cocomment overview

Das Firefoxplugin sorgt dafür, dass die meisten Kommentarfelder automatisch erkannt und unterstütz werden. Leider funktioniert das nicht immer und überall. Bei dem jetzigen Design hier im Blog scheint das nicht zu funktionieren – beim kommenden Design werde ich darauf achten.

Es gibt aber auch einige andere Dinge, die nicht so einwandfrei laufen, die aber vermutlich an den jeweiligen Themes liegen. Zum Beispiel in den Blogs von Robert Basic und Frank Bueltge. Bei beiden scheint das mit dem Kommentarfeed in Zusammenarbeit mit CoComment nicht so ganz zu funktionieren. Zur Verdeutlichung auch hier zwei Screenshots der jeweiligen Detailansicht. Der dritte zeigt einen Kommentarthread bei Mike – so sieht das aus, wenn’s funktioniert.

cocomment robcocomment fbcocomment mike

Im ersten Screenshot von Robert sieht man recht deutlich, dass die Inhalte der Kommentare fehlen. Die einzigen die ordentlich vorhanden sind, sind meiner und der von einem anderen User der ebenfalls CoComment nutzt. Im mittleren Shot von Frank fehlen die anderen Teilnehmer in den Kommentaren. Es sieht so aus als wäre das der einzige Kommentar zum entsprechenden Beitrag – ist es aber natürlich nicht. Auf dem letzten Screenshot zeigt sich dann, wie’s richtig aussehen sollte.

Ich finde das ganze sehr charmant – ich habe immer einen Weg gesucht die Lücken bei den Blogs zu füllen die keine Email-Benachrichtigung für Folgekommentare anbieten. Einzeln RSS-Feeds von den Kommentaren zu abonnieren ist mir zu stressig. Hier kann ich einen gesamtfeed über alle getrackten Kommentare haben. Außerdem habe ich direkt eine zentrale Verwaltung bei der ich auch einzelne Threads (in denen z.B. viel Kommentiert wird und die daher nerven) schnell wieder rausnehmen.

Das Firefoxplugin informiert mich außerdem über neue Beiträge die ich mir durch einen klick auf das Symbol in der Statusleiste recht einfach anzeigen lassen kann.

Alle Plugins und Tools gibt’s übrigens direkt bei CoComment zum Download (weiß nicht ob der Link nun zum Login führt weil nur für registrierte?).

Mein Fazit: Ich werde es weiterhin nutzen und mein kommendes Theme darauf ausrichten. Evtl. integriere ich sogar das WordPressplugin um CoComment auch den Besuchern anzubieten, die es bisher nicht kennen.

Danke an Mike für die neuerliche Inspriation ;)

[tags]blogging, tools, cocomment, webservice[/tags]

0 Gedanken zu „CoComment: Kommentare im Auge behalten“

  1. Hab das ding auch mal Benutzt, aber zu der damaligen Zeit gab’s einige Bedenken von den Datenschutzverfechtern, die nicht wollten, dass ihre Kommentare irgendwo zusätzlich archiviert werden.

    Was mich dann aber wieder von dem Service abgebracht hat war die etwas doofe Aktualisierungsfrequenz. Erst surfte der Bot von CoComment alle paar Minuten auf den betroffenen Blogs vorbei, was die Blogbetreiber natürlich aufschriehen lies, dann war die Frequenz so niedrig, dass man kaum Diskussionen verfolgen konnte.

    Irgendwie funktioniert das ganze nur wirklich gut, wenn das Plugin direkt im Blog eingebaut ist und dadurch der Service bei jedem Eintrag angepingt wird. Leider Benutzen das Ding nur sehr wenige Blogs und somit hatte sich das bei mir erledigt.

    Jetzt geht’s halt wieder über RSS-Feeds, nicht so schön, aber immer aktuell :)

  2. hmm also der Anfang deines Kommentars klingt mal wieder sooo typisch deutsch ;)

    Wo meine Kommentare „archiviert“ werden ist mir eigentlich recht egal. Letztlich veröffentliche ich sie und es ist bisher nicht vorgekommen, dass einer nachträglich gelöscht werden musste. In aller Regel überleg ich vorher was ich schreibe.

    Was die Aktualisierungsfrequenz angeht kann ich das auch nur teilweise verstehen. Der Bot dürfte ja in aller Regel nur den Kommentarfeed abrufen und das tun letztlich auch die Feedreader, wenn ich den Feed so abonniere. Und selbst wenn’s ein Bot ist. Wenn ich mir mal die Logfiles meines Blogs anschaue – auch bei kleineren Blogs – dann macht da ein Bot mehr oder weniger (wie wir in Bayern sagen) „’s Kraut auch nimmer fett“.

    Einzelne RSS-Feeds zu Kommentaren zu abonnieren, kann ich mir hingegen gar nicht vorstellen. Dafür bräuchte es erstmal den richtigen Kommentarfeed-Reader, den ich bisher noch nicht gefunden hab‘.

  3. Datenrechtlich habe ich auch keine Bedenken. Dazu werden schon überall zuviele Profile von mir erstellt. Und nein ich habe keine Bonuspunktekarte – Werbebriefe bekomme ich trotzdem. Danke für den Bericht, ich werde es mal testen. Ansonsten habe ich eh alle wichtigen Blogs (und die Kommentare) als RSS-Feed aboniert. BTW: Teste mal deinen Blog im Firefox. Wenn der Beitrag länger als die Kommentarspalte ist dann überblendet die untere Leiste beim Scrollen den Kommentarbereich.

  4. Stefan ich surfe ausschließlich mit Firefox im Moment. Ich kann den Fehler aber nicht nachvollziehen – sehe das Problem nicht.

    Was coComment angeht macht das offenbar wirklich keinen Sinn. Ich werde noch bissl weitertesten und dann nochmal was zu meinen Testergebnissen schreiben, aber im moment sieht’s nicht so aus als bekäme das Dinge zukünftig eine Chance.

  5. hallo frank,
    mal was völlig anderes…ich kann deinen blog nicht abonnieren. ich verwende rssowl und der schickt mir folgende meldung: „Die Datei ist kein gültiges XML Dokument. Error on line -1: Premature end of file.“
    weisst du rat?

  6. Ne hab nix gemacht – war grad schon am antworten :) Das ist in letzter Zeit leider öfter der Fall, aber ich bin etwas ratlos. Feedburner meldet mir öfter nen Problem mit dem Feed, was aber kein wirkliches ist und nach ein paar Stunden geht’s wieder.

    Wer ne genauere Fehlermeldung hat, darf sie mir gerne per Email schicken, damit ich mir das mal genauer vorhnehmen kann.

  7. ich dachte erst, es läge am feedburner und hab deine „normale“ feed-adresse eingegeben. das ging dann kurz und war dann auch wieder weg. also gingen beide nicht. jetzt gehn beide wieder…*ächz*

  8. hmm ja Feedburner zeigt für heute schon wieder 4 Fehler an und dann wieder „alles ist wieder ok“. Sowas hasse ich :( Ich werd mal nach dem Themeupdate ein paar Plugins rauswerfen und einiges etwas simpler gestalten. Evtl. wirds dann besser.

  9. Ich habs vor einiger Zeit schon mal getestet, aber irgendwie war in meinen Augen der Nutzen nicht so hoch das ich mich immer mit dem „Auto-Plugin“ rumschlagen musste welches oft das absenden der Kommentare verhinderte etc…

  10. @Metty: also Probleme beim Kommentieren kann ich bisher nicht nachvollziehen. Mich stört lediglich das unzuverlässige Tracking. Ob das nun an gefriemelten blogtemplates liegt oder daran dass coComment einfach schlecht ist, weiss ich nicht. Die Idee ist sehr klasse, die Funktionen würden ausreichen, die Qualität der Umsetzung lässt leider zur wünschen übrig.

    Evtl. erbarmt sich mal jemand und schreibt den geeigneten feedreader für solche Fälle. Jedesmal den Kommentarfeed in den Google Reader zu packen ist mir auf jeden Fall zu viel.

  11. Hallo Frank,
    ich nutze zum Lesen der Feeds den Reader GreatNews und da kann man die Kommentare zum Beitrag mit einem Klick abonnieren, sehr komfortabel. Wenn es dann neue Kommentare gibt, so ist der Artikel im Reader hervorgehebn. Damit ist es recht leicht die kommentare zu verfolgen.

  12. Hmm also der ist mir ehrlich gesagt zu mächtig. Im Endeffekt unterscheidet er sich kaum von RSSBandit und anderen seiner Art. Ich bräuchte ihn ja ausschließlich für Kommentare. Ideal wäre da eine kleine Applikation die im SysTray sitzt und ein kleines Fenster einblendet, wenn es zu einem getrackten Artikel einen neuen Kommentar gibt. Dabei muss die Anwendung selbst nicht viel größer sein als ein durschnittlicher Messenger. Noch viel lieber wäre mir das ganze natürlich webbasiert, aber das in Kombination mit der SysTray-Benachrichtigung wird wohl erstmal Wunschtraum bleiben ;)

  13. Tag für Post-Kommentar Feed: ?php comments_rss_link('Kommentar-Feed zum Artikel'); ?

    Schön ist, dass man GreatNews nciht installieren muss, läuft sensibel im Hintergrund und wenn es etwas neues kommt, dann kommt die Mitteilung im systray.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.