Der Blogbote mit neuem Layout

screen blogboteDer Blogbote präsentiert sich seit heute im neuen Gewand. Wer den Blogboten nicht kennt: Jens Stoewhase aus Berlin fasst im Blogboten täglich wichtige Beiträge aus der Blogosphäre kurz zusammen und präsentiert sie dem Leser teilweise einzeln, teilweise zu mehreren in einem Beitrag.

Das ganze ist zugegebenermaßen nicht gerade eine Innovationsleistung, aber im Falle des Blogboten auf jeden Fall gut umgesetzt.

Das neue Layout wird den Inhalten dabei wesentlich mehr gerecht als das alte. In 3 Spalten aufteilt mutet der Blogbote ein klein wenig wie eine Zeitung an – was ja auch absolut zum Thema passt. Ein wenig schade ist es, dass die Werbung so dominant ist in dem Layout. Wenngleich farblich dezent integriert, drücken die 3 Adsense-Banner schon arg auf’s gemüt.

Ich finde solche Aggregationsdienste grundsätzlich sehr interessant. Kennt jemand noch weitere aus dem Blogbereich in Deutschland? Der einzige der mir spontan noch einfällt sind die Blogpiloten, die ganz nebenbei gesagt aus meiner Sicht auch ein anderes Design brauchen könnten – aber das ist natürlich Geschmackssache ;)

[tags]blogs,redesign,aggregatoren[/tags]

0 Gedanken zu „Der Blogbote mit neuem Layout“

  1. Hallo Frank,

    danke für dein Feedback. Es ist interessant, wie der Blogbote bezeichnet wird. Mal ist ein Aggregationsdienst, mal redet man von einem Fachblog mit Blog-Quicklinks. Diese Außenwirkung ist äußerst spannend. Ich sehe das Projekt eher als Nachrichtensammlung für Leute mit dem privaten oder professionellen Interesse am Thema Netzwelt.

    Eine Sache ist mir noch wichtig: Peter Schwierz ist der Mitstreiter an meiner Seite und damit auch maßgeblich an der Entwicklung unseres Blogs beteiligt. Ohne ihn wäre der Blogbote nur halb so weit, wie er jetzt ist.

    Das Thema Werbung sehe ich etwas entspannter. Allerdings werde ich noch mal darüber nachdenken. Ich hatte das Gefühl, ich hätte die Ads sehr dezent untergebracht.

    Grüße aus Berlin – Jens Stoewhase

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.