Kommentare in UGC-Communities

Seit einiger Zeit sitze ich nun an der Entwicklung einer Community bei der UGC (user generated content) eine große Rolle spielen wird. Die Inhalte der Benutzer werden auch entsprechend kommentierbar sein. Da stellt sich zwangsläufig die Frage ob die Kommentare „offen“ (auch für Gäste benutzbar) oder „geschlossen“ (nur für registrierte Benutzer) sein sollten.

Ich bin grundsätzlich ein großer Verfechter von offenen Kommentaren. Bei einem Blog kommt für mich eine Kommentarfunktion ausschließlich für registrierte Benutzer nicht in Frage. In Communities sieht das ganze jedoch etwas anders aus. Die Menge der Kommentare ist ab einer gewissen Größe einfach um ein vielfaches Höher als sie auf einem einzelnen Blog jemals sein kann. Die Kommentare halbwegs im Blick zu haben und unerwünschte / rechtlich kritische Kommentare zeitnah löschen zu können ist quasi nicht möglich.

Selbst wenn die Kommentarfunktion nur registrierten Benutzern zur Verfügung steht ist dies eine nicht unerhebliche Voraussetzung, allerdings halte ich sie in einer modernen Community schlicht für ein Pflichtelement und würde nicht komplett drauf verzichten wollen.

Meine momentane Tendenz ist also eigentlich recht deutlich:

  • Kommentare lesen: jeder
  • Kommentare schreiben: nur registrierte Benutzer

Wie denkt ihr denn darüber?

5 Gedanken zu „Kommentare in UGC-Communities“

  1. je nach größe der community wird es schon schwer genug sein, die kommentare der registrierten benutzer anständig zu moderieren, wobei das auch immer vom angesprochenen benutzerkreis abhängt. eine commnity für jugentliche ist sicher problematischer, als eine in der sich mehrheitlich erwachsene treffen. insgesamt finde ich die lösung, dass nur registrierte benutzer kommentare schreiben können gut. hab selbst eigentlich immer gute erfahrungen damit gemacht.

  2. Ich bin deiner Meinung, je mehr Hürden man dem User aufbürdet, um so weniger kommentiert er. Sicherlich hat man einen erheblichen Mehraufwand mit Spam und ähnlichem. In internaltionalen Blogs sehe ich kaum Spamschutzmechanismen oder die Pflicht zum registrieren. In Foren ist aber meistens eine Registrierung Pflicht und die User sind das gewöhnt, da sehe ich mit einer Registrierung kein Problem.

  3. @Micha: Du hast sicherlich recht was die Hürden angeht – das ist sicherlich die negative Seite daran und gäbe es die nicht, bräuchte es auch keine Überlegung zu dem Thema.

    Wie gesagt würde ich das für einen einfachen Blog auch nie so handhaben, aber ich denke die Tatsache, dass nahezu keine größere (Web2.0/Social-) Community offene Kommentare hat (zumindest fällt mir grad keine ein) spricht Bände.

  4. Ich bin ja einer derjenigen der so böse Sachen macht wie Kommentare nur gegen Registrierung. Die Gründe dafür sind sehr vielfältig und aus meiner Sicht sehr vernünftig. Das fängt beim Spamschutz an, geht über Beiträge die nur für registrierte Leser sichtbar sind bis hin zu der Überlegung das man registrierten Benutzern auch noch andere Goodies zukommen lassen kann.

    Ich denke die grundlegende Überlegung ist bei sehr vielen Bloggern falsch. Sie sehen in einer Registrierung eine Strafe und Hürde. Wahrscheinlich ist es bei einigen auch eine ausgewachsene Paranoia zwei, drei ihrer Daten preis zu geben.
    Um eine der bösen Hürden ein wenig herab zu setzen, habe ich mir heute mal ein OpenID-Plugin installiert. Ich gehe zwar nicht davon aus das sehr viele Besucher etwas damit anfangen können, hoffe aber das OpenID mit der Zeit noch populärer wird.
    Allerdings sehe ich OpenID in einer Community nicht als sehr optimal an. Die Registrierung in einer Community hat ja nicht den Sinn Leute abzuhalten, sondern sie stärker zu binden: Wo ich mich registriere, da komme ich auch öfters vorbei.

    Wenn du also auch Besucher ansprechen möchtest die nur mal eben vorbei gesurft kommen, dann offene Kommentare für alle. Wobei das dann natürlich die Qualität erheblich herabsetzen kann. Ich stelle mir gerade die Situation vor das ich ausführlich auf einen Kommentar reagiere (z.B. indem ich etwas erkläre) und der Kommentarschreiber war nur ein flüchtiger Leser der einfach irgend etwas abgeladen hat. Auf Dauer kann so etwas dazu führen das Stammleser nicht mehr auf Besucher reagieren die sie nicht kennen.

    Wie wäre es wenn Kommentare von nicht registrierten moderiert werden. Registrierte Benutzer müssen erst ein oder zwei Kommentare schreiben bevor ihre Kommentare sofort frei gegeben werden. Das hält erfahrungsgemäß diejenigen ab die einfach nur Blödsinn los werden wollen, bindet aber diejenigen, die sich etwas ernsthafter für die Community interessieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.