LG Secret KF750 im Kurztest

LG Secret KF750Christoph vom LG-Blog hat mir letzte Woche das neue Spitzenhandy aus dem Hause des asiatischen Herstellers geschickt mit der Bitte es kurz zu testen. Grundsätzlich ist das ja ein mutiges Unterfangen. Wie unschwer im Blog zu erkennen ist, nutze ich seit einigen Monaten ein iPhone und von jedem Hype mal abgesehen stellt es doch eine Quasireferenz für Handys dar. Bisher konnte ihm keines so wirklich das Wasser reichen und um es vorweg zu nehmen: In meinen Augen kann das das LG-Spitzenhandy auch nicht.

Aber das muss es ja vielleicht auch gar nicht. Es gibt sicherlich Nutzer die Ihre Prioritäten in Ausstattungsmerkmale legen, die das iPhone nicht bieten kann. Dazu zählt z.B. ein ausdauernder Akku oder ein eingebautes UKW-Radio inklusive serienmäßigem Stereo-Headset. Ein anderes Merkmal, dass das Secret dem Konkurrenten aus Cupertino klar voraus hat ist die 5-Megapixel-Digitalkamera die ganz annehmliche Bilder macht. Leider ist sie beim Auslösen extrem langsam, was die Schnappschussfähigkeit etwas einschränkt.

Auch sonst geizt das Secret nicht mit Funktionen: Kalender, Aufgaben, Notizen, Geheimnotizen, Rechner, etc. machen es zum kleinen Organizer in der Tasche. Multimedia-Funktionen zum betrachten von Videos, Anhören von Musik und ein UKW-Radio machen auch in der Freizeit Spaß.

Doch nun Schluß mit Funktionsauflistung, die könnt ihr schließlich überall haben. Viel wichtiger – wie liegt das Ding in der Hand und wie macht es sich in der Praxis? Nungut – ich bin gespaltener Meinung. Was die Optik und Haptik angeht bin ich sehr begeistert. Es liegt sehr gut Hand und fühlt sich gut an. Es ist schlank, aber nicht winzig. Die Carbon-Rückseite wirkt hochwertig, die umliegende Kunststoffoberfläche ist griffig. Das Display wird seitlich von einem Cromrahmen eingefasst, der zur insgesamt hochwertigen Erscheinung beiträgt. Der Schiebemechanismus, der die Tastatur unter dem DIsplay hervorzaubert wirkt ebenfalls sehr hochwertig. Das Handy ist locker mit einer Hand zu bedienen.

Leider war es das dann auch schon wieder in Sachen positivem Eindruck. Die Bedienung und Menüführung des Gerätes hält leider gar nicht, was die Optik und Wertigkeit verspricht. Wirkt das KF750 noch optisch simpel und übersichtlich, beschert die Bedienung genau das Gegenteil. Zumindest in meinen Augen wirkt die Kombination aus Schnellmenü, Menü mit Symbolen und zahlreichen an deren Einstiegspunkten (Dateien, Kontakte, etc.) recht unübersichtlich. Möglicherweise spielen dabei auch die Touch-Tasten eine Rolle, die ich für wenig komfortabel halte. Sie sind unter dem Display rund um den silbernen Button angeordnet und läuchten bläulich im Betrieb. Für den ein oder anderen mag das ganz toll sein und genau das was er sucht – für mich ist das allerdings nichts. Vielleicht liegts aber auch einfach daran, dass ich iPhone-verwöhnt bin ;-)

Auf jeden Fall interessant mal ein Handy eines Herstellers zu sehen mit dem ich bisher ingesamt wenig zu tun hatte und im Bereich Handys noch gar nichts. Alles in allem ein sehr sehenswertes Gerät, das sicherlich seine Zielgruppe findet. Die Tatsache, dass LG zum Beispiel auch ein DVB-T-Handy im Sortiment hat, macht mich Neugierig auf mehr. Gerade der Bereich Mobile-TV dürfte mit der zunehmenden DVB-T-Abdeckung immer interessanter werden. Mal sehen was sich hier noch tut.

Zum Abschluss noch ein kleines Video vom LG KF750 „Secret“ und der Link zur offiziellen Website: secret.lgmobile.com

Großen Dank an Christoph für die Bereitstellung des Handys. Würde mich freuen Dich auch in Zukunft öfter mal hier zu sehen.

0 Gedanken zu „LG Secret KF750 im Kurztest“

  1. Klasse. LG ist der einzige Hersteller, der momentan noch auf meiner Handy-Wunschliste steht. Gefolgt von Nokia und dem Apple iPhone. Letzteres hat sich aus diversen Gründen selbst aus dem Rennen geschossen. Ich konnte es vor kurzem testen, es war eine Farce. Ich glaube auch nicht wirklich, dass man das aktuellen iPhone überhaupt noch mit irgendwelchen Handies vergleichen sollte. Nokia könnte wieder Favorit werden, wenn vielleicht eine Symbiose aus Symbian und Android entsteht.

    Mit dem LG KF750 Secret steht mein aktueller Favorit fest. Es macht einen guten Eindruck. Die dargestellten Problemchen kann man verkraften, vor allem im Vergleich zu meinem aktuellen Nokia und dem iPhone. Jetzt muss ich noch mal ein paar Specs prüfen, vielleicht fehlt ja eine entscheidende Wunscheigenschaft.

    Danke für den kurzen Test.

  2. Schöner Test. Das Handy sieht gut aus, aber als ebenfalls iPhone-Besitzer, stellt das LG keine Alternative zum Apple-Handy dar. Da wird wohl auch in der nächsten Zeit kaum jemand herankommen.

  3. Ich kann mich Markus nur anschließen. Das iPhone als Referenz zu werten grenzt schon an reinen Apple-Fanatismus und hat nichts mit der Realität zu tun.

    Eigentlich hatte ich etwas tiefgreifendere Kritik erwartet; schon alleine aus dem Hintergrund, weil das iPhone das Referenzmodell schlechthin sein soll. Aber was bleibt am Ende des Beitrages übrig? Der Autor moniert die blau aufleuchtenden Tasten und die Menüführung. Alleine dies führt dann zu seinem persönlichen Resultat, dass das LG Secret nicht seine Erwartungen erfüllt. Da ging mal die Subjektivität klar vor der Objektivität. Auch eine Art einen Test durchzuführen.

  4. Ja richtig, der Test ist – so wie ziemlich jeder Beitrag hier ziemlich subjektiv. Warum das iPhone mein Referenzhandy ist steht auch in zahlreichen anderen Beiträgen zu lesen. Features wie eine 5MP-Kamera, HSDPA, Ein Radio-Empfänger, etc. beeindrucken mich eben nicht besonders – es gibt andere Dinge die mir wichtiger sind. Und in diesen Punkten kam bisher nichts an das iPhone ran.

    Wie gesagt – das hier ist keine (vermeindlich) objektive Handytestseite. Ich denke das versuche ich auch nicht vorzugeben.

  5. Das einzig „Coole“, worauf ich das iPhone mittlerweile nur reduzieren kann, ist die Optik und die Bedienung. Technisch ist es keine Weltneuheit, sondern Standard.

    Ich glaube, viele können den Hype um das iPhone oder allgemein um Apple-Produkte nicht so recht nachvollziehen. Als ehemaliger Apple-Fanatiker kann ich Deine Position verstehen, Frank. Was mir aber immer öfters auffällt, ist, dass seitdem Du auf Apple-Produkte umgestiegen bist, die Objektivität und Tiefgründigkeit fehlt. Bei Deinen Tests weiß ich von vornherein, dass ein ähnliches Apple-Produkt (so es das denn gibt und Du es hast) auf jeden Fall immer besser ist. Auch die Fehler, die Apple macht, sind eigentlich immer gar nicht so schlimm. Da fehlt das Gewisse „Mann, Apple. Hier habt Ihr mal so richtig Mist gebaut!“

    Von daher ist es toll, dass Du uns neue Produkte zeigst und deren Eigenschaften erwähnst. Aber immer alles mit Apple-Produkten vergleichen langweilt auf Dauer. Das machen schon zuviele andere Blogs und Portale.

    PS: Ich selbst könnte wöchentlich nen Verriss über meine Apple-Geräte schreiben. Mache ich aber nicht, weil es langweilt. Damals als Apple-Fan hatte ich immer so eine Einstellung: „So, jetzt hast Du Dir das gekauft und bist umgestiegen und jetzt bleibst Du auch dabei. Egal, ob es Probleme gibt, ein weiterer Umstieg kommt erstmal nicht in Frage.“ Das war ein Fehler.

  6. Hmm ich finde nicht, dass ich pro-Apple pur schreibe. Im moment schreibe ich ingesamt wenig – das primär aus Zeitgründen und da fallen solche Tests hier schon mal oberflächlicher aus. Da oben steht ja auch, dass das Handy durchaus technisch einiges zu bieten hat – mir ging es aber vielmehr um einen persönlichen Eindruck als um einen objektiven Test. Das iPhone hat selbstverständlich Einfluss auf diesen Eindruck – würde ich das verschweigen (um nicht zu sehr Pro-Apple zu wirken) dann würde ich lügen.

    Es gibt seit ich Apple-Produkte nutze ziemlich wenig was mich konkret an den Produkten stört. Das ist auch der Grund warum man so wenig davon liest. Über die negativ-Diskussionen der letzten Zeit (iPhone 3G, DRM-Kram in Verbindung mit iTunes, iPhone Software 2.0 etc.) konnte ich nichts schreiben weil sie mich einfach nicht betreffen. Einzig iPhone 2.0 nutze ich auch, hatte bisher jedoch keinen nennenswerten Probleme damit.

    Möglich, dass das nach außen einen „faden“ Eindruck macht, aber ich hab hier schon immer so geschrieben „wir mir der Schnabel gewachsen ist“ und daher achte ich nicht sonderlich darauf ob das nun einseitig klingt oder nicht. Wie gesagt geht’s hier nicht drum möglichst objektiv zu werten oder zu berichten. Dafür sind andere zuständig. Das ist und bleibt mein persönlicher Blog und der wird in erster Linie von persönlichen Eindrücken und Erfahrungen geprägt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.