MacOSX für Einsteiger (2): Nützliche Tools

Dank einigen fleissigen Kommentatoren nach den letzten Beiträgen zu meinem dokumentierten Mac-Einstieg und dank Foren und einer gut funktionierenden Google-Suche, bin ich gestern und heute noch auf das ein oder andere kleine Tool gestoßen. Diese Tools will ich Euch nicht vorenthalten und kurz vorstellen.

Das erste Tool ist OnyX.

OnyX System Utilities

OnxX ist ein kleines Freeware-Multitool, das diverse kleine Funktionen zur Verfügung stellt. Unter anderem erlaubt es den Zugriff auf versteckte Finder-Parameter, Updateprüfung, Systemstrukturprüfungen und weitere nützliche Funktionen.

Das nächste Tool gehört in die gleiche Kategorie wie OnyX. Es nennt sich Tinker Tool und bietet zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten für Finder, Dock und Konsorten.

TinkerTool System Tools

Das Tinker Tool ermöglicht unter anderem (wie auf dem Screenshot zu sehen) versteckte Dateien und Verzeichnisse (z.B. die die mit einem Punkt beginnen) anzuzeigen, eine Funktion die Apple bis heute nicht in die Systemeinstellungen integriert hat. Warum auch immer. Tinker Tool kommt übrigens aus Deutschland, von Marcel Bresink und ist hier kostenlos zu beziehen.

Das dritte und letzte Tool für heute wurde mir in den Kommentaren zum Thema Screenshots empfohlen, kann aber eigentlich wesentlich mehr als nur das. Bei Skitch handelt es sich um ein einfaches Bildbearbeitungstool, mit der Möglichkeit Screen- und Webcamshots einfach zu erstellen, direkt zu bearbeiten und anschließend hochzuladen – entweder auf myskitch, dem integrierten Bilderhostingdienst, oder aber auch auf einen eigenen Server. Da sich Skitch nicht so leicht selbst screenshotten lässt, ich schon genug geschrieben habe, und Oliver Skitch bereits vor einigen Monaten erwähnt und beschrieben hat, verweise ich Euch einfach mal auf den Agenturblog. Übrigens arbeitet Skitch auch sehr gut mit Ecto zusammen, einem Blogtool, dass ich gerade teste (und über das ich evtl. bald noch mehr berichte). Es lassen sich ganz einfach in Skitch bearbeitete Bilder über die Drag me-Schaltfläche in den WYSIWYG-Editor von Ecto ziehen und von dort in den Blog hochladen. Ob das auch klappt sehen wir, wenn die obigen Screenshots im Blog sichtbar sind.

Das wars erstmal in Sachen Tools für heute. Insgesamt bin ich an meinem dritten Tag mit einem Mac immer noch sehr angetan. Wenngleich ich noch wenige Handgriffe aus dem FF beherrsche und auch von den vielen Tastenkombinationen noch keine so wirklich auswändig weiß, geht mir die Bedienung recht leicht von der Hand. Auch das Handling des Macbooks ist angenehm und das immer mehr in mein Leben Einzug erhaltende „weniger ist mehr“-Prinzip geht voll in diesem Gerät auf.

Mein großer Dank gilt den fleissigen Kommentatoren die mir in den letzten Beiträgen mit Rat und Tat zur Seite standen. Das macht einiges einfacher ;)

Bald mehr davon…

[tags]mac, tools, tutorial, osx[/tags]

5 Gedanken zu „MacOSX für Einsteiger (2): Nützliche Tools“

  1. Es heisst ja immer, MacOS wäre so einfach für alle Umsteiger. Aber dennoch haben wir es alle beim ersten Mal schwer. Daher finde ich es extrem gut, dass man auch mal ein paar SW-Tipps verteilt ( siehe dazu auch beim Jens vom Pottblog.de ).

    Für alle Web-Arbeiten nutze ich Coda ( http://www.panic.com/coda/ ) kostet zwar was, aber ist extrem praktisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.