Relaunch 2009 (1/3): Umzug von WordPress auf WordPress MU

Heute morgen habe ich kurzfristig beschlossen das lange Osterwochenende zum Relaunch-Wochenende für meinen Blog zu machen. An den normalen Arbeitstagen bringe ich solche Dinge einfach nicht unter, also muss das Wochenende dafür herhalten. Dieses mal steht ein größerer Relaunch an. Ursprünglich hatte ich geplant alles auf einmal zu machen, wovon ich aber aufgrund einiger Projekterfahrungen der letzten Wochen wieder abgekommen bin.

Der erste Schritt dieses Relaunchs war die Umstellung der Softwarebasis. Gestern Abend hab ich das ganze vorbereit und heute morgen ging’s relativ problemlos über die Bühne. Die technische Plattform dieses Blogs hat sich mit dem Umzug von WordPress auf WordPress MU geändert. MU steht für Multiuser und ermöglicht den Betrieb mehrerer WordPress-Blogs auf Basis einer Installation. Im Grunde ist es auch die Basis für WordPress.com, wenngleich die dort laufende Software wohl doch erheblich von dem abweicht, was zum freien Download auf http://mu.wordpress.org zur Verfügung steht. Der Grund für den Wechsel ist, dass ich – und das ist dann Schritt 3 im Relaunch, die Inhalte dieses Blogs erweitern und diversifizieren möchte. Dafür kommt mir WPMU – so die Kurzform von WordPress MU – gerade recht. Zudem will ich Erfahrungen beim Einsatz der Plattform gewinnen, da sie für einige aktuelle und kommende Projekte, sowie für Kunden auch in Frage kommt.

Heute Morgen ist also dieser Umzug geschehen. Gleichermaßen ist der Blog auch auf einen Server zu all den anderen Projekten gezogen und wird nach Abschluss des Relaunchs wie bereits die meisten anderen Projekte auch hinter einem Reverse-Proxy betrieben. Dazu evtl. an anderer Stelle nochmal mehr.

Der Umzug ansich ist relativ problemfrei verlaufen. Die Kurzform der Schritte: Dem vorherigen Blog eine neue Domain verpasst (damit es auch nach dem Umzug der eigentlichen Domain noch erreichbar ist um Daten zu exportieren, Einstellungen der Plugins zu prüfen etc.), eigentliche Domain auf die neue IP umgezogen (dank kurzer TTL ohne große Wartezeiten möglich), WPMU installiert, Theme und Uploads kopiert, Plugins installiert, Beiträge (inkl. Kategorien, Tags, Kommentare) aus dem alten Blog exportiert und in WPMU importiert, Daten einiger Plugins falls möglich exportiert, ansonsten teilweise Tabellen in der Datenbank kopiert oder gar nichts übernommen, falls nicht nötig), Mint (Statistiktool) umgezogen. Fertig.

Detailliertere technische Informationen schreibe ich – wenn gewünscht – gerne später mal hier auf.

Das ganze hat effektiv ca. 2 Stunden gedauert. Bereits nach einer Stunde war das Blog wieder online, wenn auch mit kleineren Fehlern. Mittlerweile sollten alles weitestgehend fehlerfrei klappen. Um die Kleinigkeiten werde ich mich erst in oder nach Schritt 2 und 3 kümmern, denn die Umstellung auf ein neues Design (das ist Schritt 2) bringt ohnehin immer einige kleinere Änderungen mit sich.

Das wars schon. Vorerst seht ihr hier keine großen Änderungen. Die treten erst dann an’s Tageslicht, wenn das neue Designs und zusätzliche Bereiche Einzug erhalten. Danach wird hier auch öfter mal wieder gebloggt – hoffentlich ;-)

16 Gedanken zu „Relaunch 2009 (1/3): Umzug von WordPress auf WordPress MU“

  1. Hey das is ja klasse. Über WPMU wollte ich mich auch schon genauer informieren. Ist das auch was für Einsteiger? Ich kenn mich nicht so gut aus, würde aber auch gerne mehrere Blogs betreiben und wenn man dafür nur einmal installieren muss ist das ja nicht schlecht.

  2. Hallo,

    ich war mit all meinen Blog auch schon mal auf WP MU Basis. Als dann WordPress 2.7 rauskam, bin ich mit allen Blog wieder umgestiegen, da es bei WPMU es da noch nix gab.

    @ Tom: Es ist zwar etwas anderes (auch mit den Designs, wie man die aktiviert usw.) aber Grunde ist es genauso einfach wie WordPress, Mit Domains aufschalten ist auch ganz einfach. Auch bei mir auf dem Webmaster Watchblog sollte es darüber Artikel geben, aber aufgrund von http://www.blogwissen.de und anderen Projekten schreibe ich dort kaum noch.

    Paul

  3. Find ich eine sehr gute Idee; hab nur die gekürzte Überschrift im Feed zuerst gelesen und dachte schon, du gehst ganz von WP weg :-)

    Wie sieht’s denn so mit den Plugin-Komaptibilitäten aus? Geht da der Großteil mit MU oder ist die Architektur zu unterschiedlich?

    1. ja der Großteil geht, die Architektur ist überhaupt nicht anders, es gibt nur einige schlampig programmierte die nicht laufen, sonst laufen die meisten. Am besten mit den Plugins, die dir wichtig sind ausprobieren.

  4. An einer detaillierteren Anleitung bzw. Beschreibung der Vorgehensweise beim Umzug eines WP-Blogs zu WPMU wäre ich sehr interessiert. Habe bisher sonst nichts brauchbares gefunden und bin gerade noch bei der try-and-error Methode.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.