Free Burma – Bloggeraktion für den Frieden

Ich hatte in den letzten Tagen nicht allzu viel Zeit die Aktion genauer zu verfolgen, will aber dennoch meinen Teil dazu beitragen sie zu unterstützen. Es dürfte kaum jemandem entgangen sein, dass im ehemaligen Burma und jetzigen Myanmar derzeit inakzeptable Zustände herrschen. Dort werden Demonstranten für Frieden und Freiheit von der sog. Militärjunta mit Gewalt bekämpft.

„Und die Welt schaut zu“ – möchte man fast sagen. Bisher zumindest gab es nur ein paar vorsichtige Worte von Seiten der Weltpolitik, jedoch hat sich mittlerweile sogar der eigentliche Regime-Freund China gegen das militärische Vorgehen ausgesprochen – wenngleich sehr diplomatisch.

Um dem ganzen mehr Aufmerksamkeit zu verleihen und ein deutliches Zeichen zu setzen, haben sich diverse Blogger um das Alphatier versammelt und wollen gemeinsam für Burma online demonstrieren – eine feine Sache.

Mittlerweile weitet sich das ganze zu einer internationalen Aktion aus. Das Wiki wird bereits mehrsprachig gepflegt. Respekt, Jungs und Mädels!

Weiterlesen und mitmachen: Burma-Beiträge bei Robert, Wiki zur Aktion, Viele viele Buttons und Banner bei Steffi.

6 Gedanken zu „Free Burma – Bloggeraktion für den Frieden“

  1. Pingback: Blog 4 Burma at in|ad|ae|qu|at
  2. Finde die Idee super allerdings bezweifle ich, dass die Regierung sich dadurch irgendwie beeinflußen lassen wird. Wenn nicht ein mal die eigenen Bürger gehört werden, sondern bekämpft und weggesperrt werden wird wohl kaum jemand auf die Onlinecommunity hören. trotzdem nette Geste.

  3. Ich weigere mich, den Begriff „Myanmar“ zu nutzen, weil er genau von der Militar-Junta geschaffen wurde, gegen die sich all die Proteste richten.
    Ich benutze nach wie vor den Namen „Birma“ (engl. „Burma“) für dieses Land.

    Auch das ist eine Form des Protestes!

  4. Zur Burma-Aktion: Ich halte sie prinzipiell für eine sehr gute Idee, denn so wird Aufmerksamkeit auf dieses südostasiatische Land gelenkt. Die Gewaltaktionen der dortigen Militärjunta werden so zumindest nicht mehr im Verborgenen, sondern unter den Augen der Weltbevölkerung begangen. Vielleicht wird irgendwann der Druck durch das Ausland (etwa über Handelsembargos) so groß, dass die Regierung schließlich einlenken muss.

    Solange kann man wohl nicht mehr tun als Solidarität zu zeigen und die Aktion „Free Burma!“ ist da ein guter Anfang.

  5. Free Burma finde ich eine tolle Aktion. Wenn man derartige Regime gewähren lässt, wird man in dieser Region schnell an das Schreckensregime eines Pol Pot in Kambodscha erinnert.
    Rund zwei Millionen Menschen sind diesem ehemals buddhistischen Mönch und seinen getreuen Militärs zum Opfer gefallen.
    Eine weltweite Free Kambodscha Aktion zur damaligen Zeit, hätte dieses traurige Kapitel sicherlich nicht derart eskalieren lassen ……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.