Niimo – deutsche Twitterklon-Probleme

Twitter – wer es nicht kennt ein Kurznachrichtendienst, der sich nach einigen Monaten entgegen so mancher schlauer Vorhersage immer noch großer Beliebtheit erfreut – wurde auch in DE mehrfach geklont. Einer dieser Klone hiess mal texteln.de, wurde schon zum ersten mal verkauft (neben einigen anderen) und heisst jetzt Niimo.

Andreas Jacob (Cordobo) und seine Kollegen von Ekaabo haben sich vor einiger Zeit dran gesetzt um der unüberschaubaren Flut von Kurznachrichtendiensten Herr zu werden, indem sie dem geneigten Benutzer einen Meta-Dienst namens Brabblr anbieten, der es ermöglicht die Updates aller Dienste auf einer Seite zu vereinen und neue Nachrichten gleichzeitig über all‘ die eigenen Accounts zu posten. Das mag nicht immer sinnvoll sein, aber es stößt auf breite, positive Resonanz.

Nicht ganz so positiv sehen das die Betreiber von Niimo. Man fühlt sich bespammt von Brabblr, es würde kein Mehrwert für die eigenen Nutzer entstehen und man sieht somit gezwungen die Nutzer, die Brabblr verwenden zu sperren – logisch oder? Wer will schon gerne mit anderen Reden und evtl. die gemeinsamen Möglichkeiten nutzen – sperren ist da doch viel bequemer und letztlich auch ganz typisch Deutsch. Ironie Ende. Gelesen hab‘ ich davon bei Björn, der darüber mit Screenshots berichtet hat und noch ein paar weitere Details liefert. Die ebenfalls seeehr deutsche Reaktion darauf:

Wasn unsinns-blogeintrag und falschdarstellungen der tatsachen! wir haben nicht begonnen mitglieder zu sperren sondern lediglich brabbeln bzw. dessen mitglieder von niimo ausgeschlossen! nicht mehr nicht weniger.. alles andere kommt klar einer lüge und unterstellung gleich und ist somit abmahnfähig.. [Quelle, Hervorhebung von mir]

Gleich mehrfach tauchen dort Betreiber (oder Mitarbeiter) von Niimo (ebenfalls Betreiber von layer-ads.de) in den Kommentaren auf und versuchen sich zu rechtfertigen. Bei deutschen Diensten ist man schnell dabei zu handeln, sperren, mit rechtlichen Mitteln zu drohen. In Sachen Kommunikation mangelt es aber leider oftmals und das zeigt sich auch hier mal wieder. Andreas hat den aus meiner Sicht einzig richtigen Weg gewählt und einen sehr sachlichen Beitrag im eigenen Blog gepostet. Im gleichen Zug hat er mehrfach (in den Kommentaren bei Björn und im eigenen Blogpost) das Gespräch angeboten. Ich bin mal gespannt wie die Sache weitergeht und hoffe für Niimo, dass sie die Chancen einer Kooperation erkennen, anstatt den Störer in Brabblr sehen zu wollen.

Disclaimer: Ich bin seit gestern Alpha-Tester bei Brabblr und seit vielen Monaten Twitter-Nutzer. ;)

18 Gedanken zu „Niimo – deutsche Twitterklon-Probleme“

  1. Was Niimo da macht geht zu weit. Ich habe meinen Account dort gelöscht, und setze auf verlässlichere Microblogging-Dienste, egal wie es jetzt weitergeht.

  2. „Andreas Jacob (Cordobo) und seine Kollegen von Ekaabo haben…“
    Eigentlich ja Andreas Jacob und Dirk Müller. Der programmiert jedenfalls das ganze Dahinter.

  3. @Ryo: ich habe mich gar nicht erst angemeldet. Nach einem kurzen Blick in die dortigen Datenschutzbestimmungen, werde ich das auch nicht tun.

    @Miriam: ok, da sich auch Marco in den Kommentaren dort zu Wort gemeldet hatte, dachte ich mit „…und seine Kollegen bei Ekaabo“ alle erwischt zu haben ;) Nun sind wir aber ja aufgeklärt.

  4. Hallo Frank,

    vielen Dank für deinen Beitrag, wie ich schon an anderer Stelle geschrieben habe, ich sehe den Fall für beide Seiten noch nicht als verloren an und ich bin mir sicher, ich kann die Niimobetreiber noch davon überzeugen, dass Brabblr einen Mehrwert darstellt.

    Zur Klarstellung: Wir sehen uns nur als Metatool, das ab und an benutzt wird, wenn man ein und die selbe Nachricht an alle Dienste senden möchte bzw. schnell alle Dienste an einer Stelle mitlesen möchte. Der Rest sollte weiterhin auf dem jeweiligen Dienst geschehen. Dass dies in der Alphaphase manchmal anders aussieht, dürfte klar sein.

    Grüße,

    Andreas

  5. Stellt euch vor Ihr bietet einen Twitterclone an und macht eine schöne API dazu (weil man ja sonst „out“ ist).

    Dann gibt es für die API nützliche (!) Desktop-Tools usw.

    Auf einmal nutzt aber jemand die API als eine Art „Spamschleuder“ aus.

    Mit einem Klick schickt man seinen Müll an verschiedene Portale und fertig. Die Portale selber besucht man kaum noch, man schickt nur einseitig den Müll hin.

    Wenn man die ganzen Microblogs besucht, sieht man häufig immer die selben Avatare auf der Startseite mit dämlichen Beiträgen.

    Ich finde es gut das Brabblr gesperrt wurde, schließlich geht diese Anwendung über die normale Nutzung der API hinaus. Brabblr könnte sich ja an den SMS-Kosten beteiligen, die durch deren Dienst verursacht werden :-) Aber nein das sollen mal schön die anderen zahlen nicht wahr? *g*

    Lieber Brabblr: Euch braucht keiner der Dienste – Ihr aber sie! Und einen Mehrwert stellt Ihr nun wirklich nicht dar. Vielleicht für paar faule „Spammer“… ein anderer Begriff fällt mir dafür leider nicht ein.

    Wenn Ihr schon fremde Dienste nutzt ohne dafür zu bezahlen, dann solltet Ihr auch von einer anderen Position aus verhandeln und nicht auf Boss machen.

    PS: Wer anderen seine (kritischen) Blogeinträge löscht, brauch sich nicht wundern wenn er woanders auch mal gelöscht wird :-)

  6. lustig, dass wieder mal so ein Kommentar, wieder mal anonym kommt – dazu kann sich nun jeder seinen Teil denken.

    Zu den Argumenten bleibt nur zu sagen: Wer eine API öffentlich anbietet und dafür keine Nutzungsbedingungen zugrunde legt (oder gibt es die etwa?), der darf sich auch nicht wundern, wenn sie benutzt wird.

    Die Bezeichnung Spam erscheint hier zudem etwas unpassend. Wie definiert sich das denn? Ob nun das SMS-Kosten-Problem eines der Nutzer und API-Tools-Bauer sein muss, lassen wir mal dahin gestellt. Klar sind die Kosten hoch. Das haben sich auch einige vorher überlegt, bevor sie so einen Dienst gestartet oder für teures Geld gekauft haben.

  7. Brabblr verursacht keine zusätzlichen Kosten, denn die SMS-Nachrichten erhalten nur diejenigen, die in der Freundesliste des jeweiligen Benutzers auf dem jeweiligen Dienst stehen. Und auch nur die, die es aktiviert haben. Das bedeutet wohl, dass sie die Beiträge verfolgen möchten und nicht als „Mist“ wie du es so salopp formulierst ansehen. Ob die Nachricht nun von Brabblr kommt oder direkt von dem Dienst, spielt für die Nutzer keine Rolle. Wenn Du Daten zu angeblichen erhöhten SMS-Kosten durch Brabblr hast, verrätst Du dich als Mitarbeiter. Wenn nicht, sind deine Argumente völlig aus der Luft gegriffen.

    Grüße und viel Spaß beim Kommentar spammen ;)

  8. Pingback: Niimo mag weder Brabblr noch mich ! « mon petit web - chindogu
  9. @Lionheart: Endlich hat es einer verstanden… Danke!

    Niemand braucht den Brabblr – Erst Recht nicht Niimo…

    Das Ziel von Brabblr ist ganz klar:

    Allen Microblogs nach und nach die Nutzer wegzunehmen bzw zu Brabblr zu holen aber
    gleichzeitig keinen Cent für SMS Kosten auszugeben. Die tragen schön die anderen Netze.

    Was haben wir davon wenn unser User nur noch über Brabblr schreiben? Klar wir haben
    (sinnlose und zusammenhanlose spamm und werbe-) Beiträge in der Timeline aber mehr
    auch nicht… Das ist nicht Ziel des ganzen… Sorry…

    Wenn Brabblr wirklich nur die Nachrichten auf die Netze verteilen wollen würde könnte dies
    alles voll automatisch laufen ohne das man jedes mal auf eure Webseite gehen muss!! ;)

    Der User meldet sich an und gibt die Daten von X verschiedenen Diensten an. Definiert einen
    Hauptdienst über den man schreibt. Fertig! Mehr bräuchte man nicht! Nie wieder müßte jemand auf die Brabblr Seite gehen außer um die Daten zu ändern. Das wäre fair! Das würde Sinn machen! Das würden wir akzeptieren… Das würde es für den User einfacher machen. Jetzt bekommt er nur noch eine weitere Plattform untergejubelt die nicht ohne die anderen funktioniert.

    Brabblr ist ein Parasit der nicht ohne die anderen Dienste leben kann – Diese aber gleichzeitig nach und nach suksessive zerstört!

    Sorry aber wenn wir wollen das unser User auch gleichzeitig bei anderen Diensten posten können wofür brauchen wir dann Brabblr? Wir würden doch ganz einfach selber über die fremden APIs die Texte einstellen oder nicht?

    freundliche Grüße aus Aachen,

    Jens Reimer

  10. Ahja aber wenn auf Niimo in jedem zweiten Beitrag Brabblr steht ist das ok und keine Werbung ;)

    Jaja… Schon klar *gg*

    PS: Jetzt kommt wieder meine Standard Signatur die ich überall verwende. Kannst gerne wieder den Link zu Layer-Ads.de entfernen… ;)

    freundliche Grüße aus Aachen,

    Jens Reimer

  11. wird langsam eng für die brabbel-spammer gell?

    anders kann ich mir das histerische und kindische blog- und mikroblogging geweine nicht erklären ;-)

    ist ja durchaus belustigend das sich hier ausschließlich die brabbel betreiber von blog zu blog hangeln und verzweifelt versuchen brabbel als nutzen darzustellen bzw. die selbigen betreiber der jeweiligen blogs sind.

    wie ich ua. auf frazr sehe scheint ihr auch hier den usern auf den sack zu gehen. unterschied ist nur das frazr momentan noch etwas größer ist und sich der spam somit ein wenig mehr verteilt.

    jedoch räume ich ein das brabbl ein 1a service für werbetreibende ist :D

    ich muss nur einmal schreiben “Niimo.com sind die besten” und sofort erscheint es auf allen anderen platformen. was mir die jeweiligen user der plattformen darauf antworten ist ja egal. warum sollt ich das lesen? die plattformen selber sind ja nur mittel zum zweck?! das macht es einfacher als von projekt zu projekt zu ziehn.

    und das ihr die anderen anbieter besser findet sind da sie das sinnfreie gespamme noch nicht unterbinden und sich offensichtlich der problematik nicht bewusst sind ist klar. niimo.com denkt hier deutlich weiter und möchte mit seiner plattform kein 0815 twitter klon sein (davon gibt es genug) sondern den ernsthaften niimo-usern service leisten welchen sie woanders nicht erhalten und diese nicht mit zunehmender werbung (frazr) und sinnfreiem brabbel-werbebeiträgen (alle anderen betreiber) konfrontieren. hier wird noch drauf geschaut wie der dienst genutzt wird und wenn wie im fall brabbel ein missbrauch der sonst sehr sinnvollen api auftritt weg damit.

    wir haben nicht vor wie zb. wamadu es nötig hat sich lediglich durch brabbel-fremd-spam über wasser zu halten und somit leben vorzutäuschen! entweder haben wir echte nutzer oder ebend keine. aber gekünstelte bewegung nutzt keinem etwas!

    bevor ichs vergesse.. das nach der sperrung rumgeposte von “wisst ihr schon wie ihr layer blocken könnt” zeigt nur all zu deutlich wie die phylosophie hinter brabbeln ausschaut. wurde hier von euch das gespräch gesucht? nein es wurde sofort an ALLE plattformen werbung für antilayer tools gespammt was einen massiven eingriff in unser hauptgeschäftsfeld darstellt”

    *aufreg

  12. @Marcel:

    Wenn du Blogs und Microblogs für kindisch hältst, dann beachte sie doch gar nicht. Außer euch und den anonymen „Kommentierern“ interessiert doch niemanden, was hier geschrieben steht.

    Grüße,

    Andreas

  13. aber gekünstelte bewegung nutzt keinem etwas

    evtl. solltet ihr dann aber mal die ganzen Google-News-Feeds und den Kram rauswerfen sonst lauft ihr noch Gefahr Euch mit solchen Aussagen komplett lächerlich zu machen ;)

    Im bashen der Konkurrenz seid ihr ja schon recht gut, das muss man Euch lassen. Ich bin gespannt zu sehen ob am Ende einer überlebt und wer das dann ist.

  14. Es gibt derzeit nur zwei RSS Feed User. Diese schreiben nur alle paar Stunden etwas. Aber selbst dies kann auf Niimo mit einem Klick ein und ausgeblendet werden. ;)

    Blöd wenn noch nie auf der Seite war über die man mekkert. Aber wenn man nur im Brabblr hängt kein Wunder…

  15. Das mag natürlich sein und klar war ich auf der Seite. Ich werd nur nen Teufel tun und mich registrieren bei den „Umgebungsvariablen“ ;)

    nix für ungut. An der Stelle ist die Diskussion von meiner Seite auch beendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.