Verwirrender Handy-Tarifdschungel

Ich beschäftige mich in den letzten Tagen ein wenig mit Handytarifen um einen für mich geeigneten Vertrag zu finden. Da ich Wenigtelefonierer bin, gestaltet sich die Situation schwieriger als gedacht. Vor allem wenn man die Möglichkeit haben möchte bei Bedarf möglichst überall online gehen zu können und der Bedarfsfall aber gleichermaßen zu selten eintritt, als dass irgendwelche großen Inklusivtarfie lohnenswert wären.

Gerade die beiden „großen“, T-Mobile und Vodafone, glänzen hier durch recht teure Angebote. Gerade T-Mobile wäre ansich aber mein Lieblingskandidat, da ich gerne alles bei einem Anbieter hätte. Am günstigsten scheint mir derzeit O2 zu sein – mit einfachem Genion S-Tarif plus Internetpaket bleibt man noch unter 20€ pro Monat und ist halbwegs gut ausgestattet. Die Preise über das Inklusivvolumen hinaus sind jedoch bei allen Anbietern schon fast utopisch. Ich habe mich lange nicht mit mobilen Internetzugängen auseinandergesetzt und habe nicht damit gerechnet, dass das noch so teuer ist.

Wenn hier jemand einen guten Tipp für mich hat dann immer her damit.

24 Gedanken zu „Verwirrender Handy-Tarifdschungel“

  1. @Frank: mobile Datentarife – Internet für unterwegs eben – DSL habe ich. Da bin ich mit der Telekom seit Jahren mehr als zufrieden. Deshalb würde ich’s beim Handy auch präferieren beim großen T zu bleiben – eines aus aller Hand ist mir am liebsten – allerdings sind die Tarife da nicht wirklich ideal.

  2. Wie hoch wird dein Traffic für Internet über das Handy sein?

    Du willst sicherlich keine WAP Seiten sondern richtige Seiten aufrufen. Bei simyo bezhalt man 24ct./MB, ist ein guter Preis. Aber du musst halt wissen ob du die Prepaid-Schiene fahren willst.

    Simyo Tarifübersicht

    Lg,
    Hasan

  3. Hallo Hasan,

    danke für die Info. Ich brauche mobiles Internet eher auf Abruf – als Notfalllösung wenn ich unterwegs bin. Der Verbrauch ist daher schwer zu sagen, allerdings will ich nicht unbedingt auf die Prepaid-Schiene. Ich werde mir das Angebot von Simyo dennoch mal anschauen.

  4. Ja der Relax 50 ist auch im Fokus – allerdings gäbs da sogar den Relax XL 50 mit 120 Internetminuten inklusive – allerdings taugt mir die Abrechnung nach Minuten auch nicht unbedingt. Der „überpreis“ ist mit 9ct/Minute allerdings halbwegs fair.

  5. Du solltest Onlinehandyberater werden ;) Danke für die Infos. Bandbreitenbegrenzung klingt nach Kastration, aber nen blick wert isses allemal.

    Grad Deinen Symbianblog gesehen und geabonniert – interessant, wo ich doch mit nem Symbian-Gerät liebäugle ;)

  6. Hach ja, das Nokia N95 8GB. Echt tolles Teil, hatte es vor paar Wochen auch schon. Hab es dann noch einer Woche wieder verkauft und mich für das iPhone entschieden.. :D ..Das iPhone kann zwar nicht mit einem N95 mithalten, aber es ist echt cool.

  7. Internet als Notfalllösung? Wenn du dich für O2 entscheiden solltest dann schau dir mal den Datentarif S an: Keine Grundgebühr, keine Vertragslaufzeit, 0,09 €/min, 0,03 €/min in der Homezone. Eigentlich ideal zur Beobachtung des eigenen Surfverhaltens und sollte da auf Dauer was aus dem Ruder laufen dann kann man jederzeit den Tarif wechseln. Allerdings halte ich diese 200MB-Paket wegen den horrenden Kosten bei Überschreitung für sehr gefährlich. Bei O2 sind das z.B. stolze 0,50 € / MB!
    Ach noch was zur Homezone: Bei mir in der Stadt ist die praktisch überall, da gibts eine besondere Adresse die man angeben muss (nicht die eigene).

  8. 200MB sollten zum „gelegentlichen Surfen“ eigentlich ausreichen. Aber natürlich hast du da vollkommen recht, falls man mal mehr Verbraucht, muss man an die Kasse.

    In großen Städten ist ein zentraler Eintrag der Homezone möglich. Die Homezone von o2 umfasst max. 12km. Mit ein wenig rechnen kann man da den optimalen Punkt finden und man hat daheim sowie in der Stadt Homezone. Wenn man aber sowieso in der Stadt wohnt, ist das eigentlich egal.

  9. also ich habe auch den Genion S Vertrag und gehe damit dann auch gelegentlich in Augsburg damit in ins netz… – Ich habe auch mein Homezone nach Augsburg gelegt, da ich oft in A. bin und da dann die günstigeren Tarife nutzen kann.

    Mit einer kleinen Software, die ich auf meinem Macbook installiert habe von O2 (und ja, die haben sogar einen OS X-Clienten) kann ich mich via Bluetooth mit meinem Handy einfach ins Internet für 3cent/min in der Homezone und für 9 cent/min ausserhalb der Homezone einwählen.

    Noch dazu gibts Genion S ohne Grundgebühr und scheinbar ohne Vertragslaufzeit als Prepaid… –

    Wenn ich keinen Vertrag da hätte, da bekommt man dann auch n schickes Handy (ja, iPhone wäre mir auch lieber) dazu, dann würde ich es auf jeden Fall wieder machen..

    schönen Gruß alex

  10. Ich kann nur für mich selbst sprechen und bin mit Simyo sehr glücklich. Fast alle Vertragstarife sind im Vergleich teurer und würden nur billiger werden, wenn ich im Monat stundenlang damit telefonieren würde. Da ich meistens unter einer Stunde bleibe und auch nicht mehr als 20 MB im Monat an Daten übertrage (iPhone) passt Simyo perfekt ;-)

    Ach ja … UMTS geht bei denen auch *g*

    Bin jetzt schon seit 2 Jahren Prepaid und habe es noch nicht bereut. Verträge sind fast immer Abzocke für Wenigtelefonierer …

  11. Als Wenigtelefonierer würde ich auch immer die No-Thrills-Anbietern nehmen. Die Minutenpreise sind mittlerweile fast günstiger als bei den verschiedenen Verträgen, man ist völlig ungebunden und kann im Notfall einfach mal schnell wechseln.

    Die Datenoptionen sind eigentlich auch nicht schlecht.

    Viele bieten 24 Cent pro Megabyte an, das sollte für gelegentliches Emailabrufen und die eine oder andere Recherche locker reichen. Callmobile rechnet pro Minute ab. Das kann je nach Einsatz seine Vor- und Nachteile haben.

    Ich persönlich würde mich bei den Alternativen nicht mehr wirklich für 2 Jahre an einen Anbieter binden. Die meisten No-Thrills-Anbieter muss man ja nicht mal aktiv aufladen, sondern die können beim Unterschreiten einer Grenze automatisch abbuchen (ist genauso konfortabel oder unkonfortabel wie bei einer Abbuchungserlaubnis beim Vertrag). Ich sehe also keine wirklichen Nachteile bie Callmobile (kann übrigens auch UMTS aus dem T-Mobile-Netz), Simyo und Co. Aber vielleicht klärt mich ja jemand auf.

  12. Ich würde dir auch zu einer Prepaid-Karte raten. Einfach mal die Augen offen halten, da sind die Tarife schon wieder am sinken und wenn einer da erstmal anfängt mit einer Tarifsenkung, dann ziehen die anderen meist recht schnell nach. Eine Vertragsbindung von 2 Jahren heutzutage einzugehen ist der Wahnsinn. In den letzten zwei Jahren sind die Preise derart gesunken, daß man wohl bereits in 6-12 Monaten sich selbst für eine solche Entscheidung verprügeln möchte.

  13. Pingback: Mobiles Internet - immer noch ein schwieriges Thema » Frank Helmschrott

Kommentar verfassen